contador gratuito Saltar al contenido

“In This Together”: Wie ein Hilferuf ein Dorf der Liebe für mein Baby schuf

Alexandra Seaman

Mein Lehrer hat immer gesagt, ich glaube nicht an Wunder, auf die ich mich verlasse.

Ich habe dies in die Praxis umgesetzt und Wunder in meinem eigenen Leben beobachtet, Wunder der Umstände, Wunder der Transformation, Wunder der Heilung und Wiedergeburt, aber ich habe das Wunder der Gemeinschaft bis zur Ankunft dieses kleinen Jungen nie verstanden.

Einige kennen unsere Geschichte von theGoFundMewe, das im Oktober veröffentlicht wurde, aber falls Sie es nicht tun, mein Name ist Alex, und bis fünf Tage vor der Geburt unseres Sohnes hatten wir keine Ahnung, dass er alles andere als normal war.

Ich komme zugegebenermaßen aus dem naturliebenden Anbau von Bio-Lebensmitteln, “ein wenig zu skeptisch gegenüber dem medizinischen Systemcamp für Hebammen und Hausgeburten”. Während ich regelmäßig den OB besuchte, lehnte ich meine spätzeitigen Ultraschalluntersuchungen ab entschied sich für so wenig Intervention wie möglich. Wir hatten regelmäßige Schwangerschaftsvorsorge und führten alle unsere Tests durch; Allen zufolge war alles in Ordnung.

Alexandra Seaman

Es dauerte nicht länger als 41 Wochen, bis wir einen Ultraschall machten, um sicherzustellen, dass das Baby in Sicherheit war, und ich durfte auf die Wehen warten. Zu diesem Zeitpunkt, mehr als eine Woche nach unserem Fälligkeitsdatum, erfuhren wir, dass es Gliedmaßenanomalien gab, die kein Arzt erklären konnte. Oh ja und Baby war Verschluss!

Zu diesem Zeitpunkt wurde ich mit der Geburtswanne in meinem Schlafzimmer in der Nähe meines Altars und mit meiner bereits festgelegten Wiedergabeliste für die Geburt von zu Hause weggebracht und zu einem Kaiserschnitt geschickt.

Als Forrest geboren wurde, erfuhren wir, dass er sich volljährig mit einem bemerkenswert gesunden Satz von Lungen, Herz und Gehirn entwickelt hatte, aber niemals Beine oder seinen linken Arm gewachsen war. Sein rechter Arm hat sich entwickelt, aber die Knochen in seiner Hand sind verwachsen. Jetzt könnte ich einen ganzen Beitrag über die emotionale Reise schreiben, dieselbe Reise, die ich auf GoFundMe erwähnt habe: den Terror, die Schuld, die Angst, einen Sohn zur Welt zu bringen, wenn wir keine Ahnung hatten, was los war “, aber das ist nicht der Zweck von dieses.

In dieser Geschichte geht es nicht um die Emotionen, sondern um den Weg zur Gemeinschaft und Ganzheit, in den sie unsere Familie geführt haben.

Ich wusste es nicht, als ich es schrieb, aber mein Gebet, dass jeder, der ihn kennt, ihn mit der gleichen bedingungslosen Liebe und Akzeptanz umgibt, die wir für unseren Sohn empfanden, wurde nicht nur gehört, sondern beantwortet und löste eine Welle der Unterstützung aus, die ich konnte Ich habe nie davon geträumt, nicht in einer Million Jahren.

Du siehst, ich arbeite als Yogalehrer in der Stadt und nicht als ausgefallener Instagram-berühmter Yogalehrer, sondern als einer, der dem menschlichen Ganzen zutiefst verpflichtet ist. Meine Leidenschaft ist es nicht, die Feinheiten eines Handstandes zu lehren, sondern das Paradigma der Zusammengehörigkeit und der Magie, die entstehen, wenn wir über uns selbst hinwegkommen und alle zusammenarbeiten.

Forrest trat im September in die Welt ein und hat bereits so viele von uns über die wahre Kraft der Liebe unterrichtet.

Weil die Umstände seiner Ankunft so unerwartet waren und ich eine verdammte Seele nicht getäuscht hätte, indem ich so getan hätte, als wäre ich in Ordnung, rief ich selten, aber zutiefst ehrlich um Hilfe.

Dieser Hilferuf wurde von einer Gemeinschaft der gebeterfülltesten und treuesten Menschen beantwortet. Innerhalb weniger Tage nach Bekanntgabe seiner Geburt waren wir mit über 50.000 US-Dollar an Geldern, die für seine zukünftigen Bedürfnisse verwendet werden sollten, mehr als auf halbem Weg zu unserem Ziel. Wir erhielten Spenden in Form von Windeln und Therapeuten, die Dienstleistungen anboten. Wir erhielten Spenden in Form von Gebeten, guten Wünschen und Liebe.

Wir hatten Freunde, die eine gesunde Heilung organisierten, um die Gemeinde zu ermutigen, gemeinsam zu beten. Wir hatten ein Angebot von einer Bäuerin, ihn ihrer Kirche vorzustellen, damit der Minister seinen Segen geben konnte. Wir hatten einen Fotografen, der uns Bilder schenkte, den Polizeisergeant, der ihn in unserem Wohnzimmer in den Armen hielt, Kleidungsdesigner, die Spezialkleidung schickten, Pakete, die vor unserer Haustür ankamen. Wir erhielten Umarmungen von Fremden, alle erinnerten uns erneut daran, dass Gott gut ist und er am Werk ist.

Ich konnte mich nicht niedergeschlagen fühlen, weil ich keine Chance dazu hatte. An jeder Ecke, an der ich mich umdrehte, erinnerte mich ein anderer Mensch daran, dass das Leben auf mysteriöse Weise funktioniert, was uns alle zurück zur Wahrheit führt.

Und die Wahrheit für uns ist, dass alle zusammen waren.

Abgesehen von den Finanzen wird Forrest das brauchen, was wir alle brauchen: daran erinnert zu werden, dass wir gesund, glücklich und ganz sind. Zu erinnern, dass geliebt und unterstützt wurden. Forrest wird das brauchen, was Sie mir jetzt beigebracht haben: dass jeder von uns ein ganz besonderes Geschenk zu bieten hat, und wir danken Ihnen, dass Sie es angeboten haben.

Ich schreibe jetzt mit dem gleichen Hilferuf. Denn für uns müssen wir es aufrechterhalten. In unserem Fall ist es leicht wie in jedem anderen Fall, auf alte Gewohnheiten zurückzugreifen, uns selbst zu beschuldigen oder zu zweifeln. Sich zu fragen, warum bestimmte Dinge passieren, besonders wenn sie nicht so gehen, wie sie gehen sollten; Fragen, wer wir sind und was auf diesem großen Planeten Erde zu tun ist.

Forrest hat mich gelehrt, dass wir so auftauchen, wie wir sind, und wir lieben mit offenen Herzen. Er lehrte uns, dass es in Ordnung ist, verletzlich zu sein und um Hilfe zu bitten, wenn wir in Not sind. In der Tat könnte es das größte Geschenk sein, Hilfe zu erhalten, wenn wir auf diese Weise Hilfe erhalten.

Wir verbringen so viel Zeit unseres Lebens damit, so zu tun, als hätten wir es zusammen, als würden wir nicht aus allen Nähten auseinanderfallen, aber vielleicht, wenn sich mehr von uns öffnen, wenn mehr von uns zugeben, dass wir uns nicht in Ordnung fühlen oder dass wir jeden brauchen andernfalls würde es mehr von uns die Chance geben, zu dienen.

Es fühlt sich gut an, einander zu lieben. Es fühlt sich gut an, real zu sein. Und so bedanken wir uns in dieser Ferienzeit ganz herzlich.

Von unserer Familie zu Ihrer,

Alexandra, Brandon und Baby Forrest

Forrests GoFundMe ist noch in Betrieb. Wenn Sie sich berufen fühlen, etwas zu teilen oder beizutragen, finden Sie uns hier.