Mike Ryan, Executive Director of the WHO

„Impfstoffe sind nicht gleich Null Covid": Die WHO fordert anhaltende Anstrengungen zur Kontrolle der Virusübertragung

Die Covid-19-Pandemie hat sich nicht in einem vorhersehbaren Muster festgesetzt, da die Übertragungssituation und die Fälle in verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich sind, sagte ein Experte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und stellte fest, dass es keine einheitliche Lösung gibt global. Lesen Sie auch – Separates Einverständnisformular für Covaxin-Empfänger: Entschädigung von Bharat Biotech im Falle eines Unfalls

Bei einer virtuellen Pressekonferenz am Freitag warnte Mike Ryan, Exekutivdirektor des WHO-Programms für Gesundheitsnotfälle, dass „Impfstoffe nicht gleich Null Covid sind“ und dass Impfstoffe und Impfungen „dem Toolkit, das wir jetzt haben, nur ein wichtiges leistungsstarkes Werkzeug hinzufügen werden ”, Berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Lesen Sie auch – 23 ältere Menschen sterben in Norwegen nach Erhalt des Pfizer COVID-19-Impfstoffs: Warnhinweis ausgestellt

“Deshalb müssen Länder, insbesondere diejenigen, die immer noch unter einer ziemlich starken Covid-19-Übertragung leiden, die Anstrengungen und Maßnahmen zur Kontrolle und Verringerung der Anzahl der Fälle wirklich aufrechterhalten”, sagte er. Lesen Sie auch – Dr. Reddy’s erhält ein Nicken für die klinische Phase-3-Studie des russischen COVID-19-Impfstoffs Sputnik V.

In den nächsten 6 Monaten wird es zwei Phasen geben: WER

Laut dem WHO-Experten könnte es für die nächsten sechs Monate grundsätzlich zwei Phasen geben: Die erste ist die Kontrolle und Reduzierung von Todesfällen und schweren Krankheiten und die zweite die Kontrolle der tatsächlichen Übertragung der Krankheit.

In der Zwischenzeit machte Maria Van Kerkhove, technische Leiterin der Reaktion von Covid-19 beim WHO-Programm für Gesundheitsnotfälle, auch klar, dass die nächsten sechs Monate schwierig, aber hoffnungsvoll sein werden und Geduld von allen erfordern.

Sie forderte von allen die strikte Einhaltung und Wachsamkeit, indem sie ihr Verhalten änderte, um mit der „neuen Normalität“ umzugehen, bis die Pandemie vorbei ist.

Für Länder, die die Übertragung beeinträchtigt haben, wie z. B. viele Länder in ganz Europa, forderte sie sie auf, dafür zu sorgen, dass sie niedrig bleibt, anstatt sich wieder den Situationen im Frühjahr zuzuwenden und zwischen Sperren und Eröffnungen hin und her zu wechseln.

“DIE PANDEMIE HAT NOCH EINEN LANGEN WEG”

Laut dem Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, hat die Pandemie noch einen langen Weg vor sich, und Entscheidungen von Führern und Bürgern in den kommenden Tagen werden sowohl den kurzfristigen Verlauf des Virus als auch den endgültigen Zeitpunkt dieser globalen Gesundheitskrise bestimmen Ende.

Die Entwicklung ist darauf zurückzuführen, dass die Gesamtzahl der weltweiten Coronavirus-Fälle nach Angaben der Johns Hopkins University 65,7 Millionen überschritten hat, während die Zahl der Todesfälle auf über 1,51 Millionen gestiegen ist.

In seinem neuesten Update am Samstag hat das Zentrum für Systemwissenschaft und -technik der Universität (CSSE) bekannt gegeben, dass die derzeitige weltweite Zahl der Fälle und die Zahl der Todesopfer bei 65.771.488 bzw. 1.516.035 liegen.

Die USA sind laut CSSE mit 14.343.430 bzw. 278.605 das am stärksten betroffene Land mit der weltweit höchsten Anzahl an Fällen und Todesfällen.

Wer ist am stärksten gefährdet, an COVID-19 zu erkranken?

COVID-19 hat das Leben auf den Kopf gestellt. Während die Krankheit die ganze Welt in ihren Griff bekommen hat, wirkt sie sich nicht auf alle gleich aus. Einige Menschen haben viel höhere Chancen, sich mit dem Virus zu infizieren als andere. Wundern, warum? Lassen Sie uns wissen, unter welchen gesundheitlichen Bedingungen Sie anfälliger für COVID-19-Infektionen sind.

Das Risiko einer schweren Erkrankung durch COVID-19 steigt mit zunehmendem Alter stetig an, insbesondere bei Patienten mit zugrunde liegenden medizinischen Problemen wie chronischer Bronchitis, Emphysem, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, schwerwiegenden Herzerkrankungen, Fettleibigkeit oder Diabetes.

ÄLTERE ERWACHSENE UND COVID-19

Ältere Erwachsene haben mit größerer Wahrscheinlichkeit langfristige Gesundheitsprobleme, die sie gefährden können. Warum? Dies liegt daran, dass das Immunsystem der Menschen mit zunehmendem Alter schwächer wird, was es älteren Menschen erschwert, Infektionen abzuwehren. Ein weiterer Grund kann der Verlust der Elastizität in der Lunge sein, wodurch Atemwegserkrankungen wie COVID-19 bei älteren Menschen häufiger auftreten.

COVID-19 UND HERZKRANKHEITEN

Obwohl COVID-19 am häufigsten die Atemwege und die Lunge betrifft, arbeiten diese Organe mit dem Herzen zusammen, um Sauerstoff in das Körpergewebe zu leiten. Wenn die Lunge krankheitsbedingt überfordert ist, muss das Herz härter arbeiten, was Menschen, die bereits an Herzerkrankungen leiden, vor Herausforderungen stellt.

Den Studien zufolge haben Hypertoniepatienten niedrige ACE2-Rezeptoren in ihrem Körper, wodurch sie anfälliger für Probleme werden und ihr Körper auch die Kraft verliert, die Virusinfektion durch Angriffe und spätere Ausbreitung abzuwehren.

COVID-19 UND DIABETES

Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko, durch das Coronavirus sehr krank zu werden. Diabetes Typ 1 und Typ 2 verursachen beide einen Anstieg des Blutzuckers. Schlecht kontrollierter Blutzucker kann Viruserkrankungen, einschließlich COVID-19, gefährlicher machen, möglicherweise weil ein höherer Blutzucker eine Umgebung schaffen kann, in der Viren wahrscheinlich gedeihen. Diabetiker können ein geschwächtes Immunsystem haben, was es ihrem Körper schwer macht, Viren wie COVID-19 abzuwehren.

Es wird allen, die an Diabetes leiden, dringend empfohlen, sich an ihre Medikationsschemata zu halten und alles zu tun, um ihren Blutzucker unter Kontrolle zu halten.

COVID-19 UND HIV-AIDS

Das erworbene Immunschwächesyndrom oder AIDS wirkt sich auf Ihr Immunsystem aus. Es schwächt tatsächlich Ihre Immunität, was es Ihrem Körper erschwert, sich gegen solche Viren zu verteidigen (COVID-19). Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass HIV / AIDS weniger ein Risikofaktor für schweres COVID-19 ist als andere Gesundheitszustände. Es besteht jedoch weiterhin die Möglichkeit, dass Sie eine Coronavirus-Infektion bekommen, wenn Sie ein HIV / AIDS-Patient sind und Ihr HIV / AIDS nicht unter guter Kontrolle. Der beste Weg, um gesund zu bleiben, ist die Einnahme Ihrer antiretroviralen Behandlung.

COVID-19- UND LUNGENKRANKHEITEN

Chronische Atemwegserkrankungen und Lungenerkrankungen wie chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (oder COPD wie Emphysem), Asthma, Lungenfibrose und interstitielle Lungenerkrankungen können aufgrund von Narben, Entzündungen oder Lungenschäden die Voraussetzungen für eine schwerere Infektion mit dem neuen Coronavirus schaffen .

Daher ist es für Menschen mit diesen Bedingungen sehr wichtig, mit ihren Ärzten zusammenzuarbeiten und sicherzustellen, dass sie über ausreichende Vorräte an Wartungs- und Rettungsmedikamenten verfügen.

COVID-19, die durch das Coronavirus verursachte Krankheit, beginnt in Ihren Atemwegen. Das ist der Atemweg zwischen Mund, Nase, Rachen und Lunge. Es ist der gleiche Ort, an dem die Erkältung angreift. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass COVID-19 tiefer in Ihre Atemwege eindringt, einschließlich in Ihre Lunge.

Symptome können Folgendes umfassen:

  • Fieber
  • Ein Husten
  • Kurzatmigkeit oder Atembeschwerden
  • Ermüden
  • Schüttelfrost, manchmal unter Schütteln
  • Gliederschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Stauung oder laufende Nase
  • Geschmacksverlust
  • Geruchsverlust
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall

WIE MAN SICHER BLEIBT?

Das Beste, was Sie tun können, um das Virus zu stoppen, ist, Ihre Hände häufig und gründlich zu waschen – insbesondere bevor Sie essen, Ihr Gesicht oder andere Körperteile berühren. Tragen Sie immer ein Händedesinfektionsmittel und schützen Sie sich mit einer hochwertigen Maske. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie dieselbe Maske nicht zweimal verwenden. Sie können eine Baumwollmaske verwenden und diese sofort nach Ihrer Rückkehr abwaschen, oder Sie können sich auch ein paar Gesichtsmasken zum Verwenden und Werfen zulegen.

Es ist am wahrscheinlichsten, dass das Virus von Ihren eigenen kontaminierten Händen in Ihren Körper eindringt, wenn Sie Nase, Augen und Mund berühren. Daher ist es äußerst wichtig, die Hände sauber zu halten. Stellen Sie außerdem sicher, dass die soziale Distanz erhalten bleibt. Achten Sie auf eine gesunde Ernährung und nehmen Sie vitamin C-reiches Obst und Gemüse in Ihre Ernährung auf. Warum? Da dies Ihnen helfen kann, Ihre Immunität zu stärken und Ihren Körper vor dem neuartigen Coronavirus zu schützen.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 5. Dezember 2020, 12:49 Uhr