Behandlungsstrategien für Essstörungen

Behandlungsstrategien für Essstörungen

Essstörungen wie Anorexie und Bulimie können behandelt werden und die Patienten können wieder ein gesundes Gewicht erreichen. Je früher diese Störungen diagnostiziert und behandelt werden, desto besser ist das Ergebnis.

Essstörungen sind komplex

Die Behandlung von Essstörungen umfasst die Entwicklung eines umfassenden Plans, der medizinische Versorgung und Überwachung, psychologische Unterstützung und Intervention, Ernährungsberatung und erforderlichenfalls Medikamente umfasst. Bei manchen Menschen kann die Behandlung langfristig sein.

Menschen mit Essstörungen erkennen oder geben oft nicht zu, dass sie krank sind. Infolgedessen können sie sich einer Behandlung und einem Verbleib in der Behandlung stark widersetzen. Vertrauenswürdige Familienmitglieder und Freunde können hilfreich sein, um sicherzustellen, dass Ihre Angehörigen die notwendige Behandlung und Rehabilitation erhalten. Wenn Sie glauben, dass Sie oder eine geliebte Person an einer Essstörung leiden, ist es unerlässlich, sich so schnell wie möglich behandeln zu lassen.

Behandlung von Magersucht

Die Behandlung von Magersucht erfordert ein spezifisches Programm, das drei Hauptphasen umfasst:

  1. Stellen Sie das Gewicht wieder her, das bei einer schweren Diät verloren gegangen ist, und reinigen Sie es.
  2. Behandeln Sie alle psychischen Störungen wie Verzerrungen des Körperbildes, geringes Selbstwertgefühl und zwischenmenschliche oder emotionale Konflikte.
  3. Erreichen Sie eine langfristige Remission und Rehabilitation oder eine vollständige Genesung.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung erhöhen sicherlich die Erfolgsrate der Behandlung.

Medikamente gegen Magersucht

Der Einsatz von Medikamenten bei Menschen mit Anorexie wird im Allgemeinen erst in Betracht gezogen, nachdem der Patient begonnen hat, wieder an Gewicht zuzunehmen. Bestimmte Antidepressiva, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt sind, haben sich als hilfreich bei der Behandlung der Stimmungs- und Angstsymptome erwiesen, die häufig mit Anorexie einhergehen.

Bei Patienten mit schwerem Gewichtsverlust wird die Erstbehandlung häufig in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem Ernährungspläne dazu beitragen können, die medizinischen und ernährungsbedingten Bedürfnisse des Patienten zu befriedigen. In einigen Fällen wird eine intravenöse (IV) Fütterung empfohlen.

Psychotherapie bei Magersucht.

Sobald die Unterernährung behoben ist und die Gewichtszunahme beginnt, kann die Psychotherapie, häufig die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) oder die Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Menschen mit Anorexie helfen, ein geringes Selbstwertgefühl und eine geringe Behandlung zu überwinden verzerrtes Denken und Verhaltensmuster, die zu ihrem schädlichen Essverhalten geführt haben. Familien werden manchmal in die Therapie einbezogen, insbesondere bei magersüchtigen Teenagern, sodass Eltern lernen können, wie sie einem Kind helfen können, an Gewicht zuzunehmen und geistig stärker zu werden, bis es seine eigenen gesunden Entscheidungen treffen kann.

Behandlung von Bulimie und zwanghaften Essstörungen

Das Hauptziel bei der Behandlung von Bulimie und Essstörungen ist die Reduzierung oder sogar Beseitigung von Essattacken und Spülungen. Die Behandlung umfasst daher typischerweise Ernährungsberatung, psychologische Unterstützung und Medikamente.

Medikamente gegen Bulimie und zwanghafte Essstörungen

Antidepressiva wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) haben sich auch bei Menschen mit Bulimie als hilfreich erwiesen, insbesondere bei Menschen mit Depressionen oder Angstzuständen oder die nicht allein auf die Therapie ansprechen. Diese Medikamente können auch helfen, einen Rückfall zu verhindern.

Psychotherapie bei Bulimie und Essstörungen.

Die Patienten legen ein regelmäßiges Essverhalten fest, essen ohne Essattacken, und die Therapie konzentriert sich auf die Verbesserung der Einstellungen im Zusammenhang mit Essstörungen, die Förderung gesunder, aber nicht übermäßiger körperlicher Betätigung und die Lösung anderer Erkrankungen wie Stimmungs- oder Angststörungen. Es wurde berichtet, dass eine individuelle Psychotherapie, insbesondere eine kognitiv-verhaltensbezogene oder zwischenmenschliche Psychotherapie, eine Gruppenpsychotherapie unter Verwendung eines kognitiv-verhaltensbezogenen Ansatzes und eine Familientherapie wirksam sind.

Bei Patienten, deren Bulimie zu ernsthaften Gesundheitsproblemen geführt hat, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Einige Programme haben möglicherweise eine Tagesbehandlungsoption. Die meisten Fälle können jedoch ambulant behandelt werden.

Die Ziele und Behandlungsstrategien für Essstörungen ähneln denen für Bulimie, und Studien bewerten die Wirksamkeit verschiedener Interventionen.