contador gratuito Skip to content

Glücklicher Muttertag: Willst du eine Mutter durch Leihmutterschaft sein? Lassen Sie sich von Kim Kardashian inspirieren

Leihmutterschaft

Am 10. Mai, einige Tage vor dem Internationalen Muttertag, wurden Fernsehstar Kim Kardashian und ihr Ehemann Kanye West durch Leihmutterschaft mit einem kleinen Jungen gesegnet. Er ist das vierte Kind des Paares und das zweite durch Leihmutterschaft. Sie hatten auch einen Ersatz für ihr drittes Kind Chicago verwendet. Berichten zufolge hat sich das Paar diesmal jedoch für einen anderen Ersatz entschieden. Lesen Sie auch – Muttertag 2020: Gesunde Ernährung für junge Mütter

Lesen Sie auch – Muttertag 2020: Machen Sie ein Versprechen, um Ihre Gesundheit zu fördern

Um es einfach auszudrücken: Leihmutterschaft ist ein assistierter Fortpflanzungsprozess, bei dem eine Frau ein Baby für ein anderes Paar im Mutterleib trägt und es bei der Geburt verschenkt. Leihmutterschaft ist keine neue Idee. Ihre Hinweise lassen sich sogar auf die Bibel (Buch Genesis) zurückführen, als Abram und der Sohn seiner kinderlosen Frau Sarah von Hagar, einer Sklavin, geboren wurden. Mit der Zeit und dem technologischen Fortschritt sowie der weltweit zunehmenden Unfruchtbarkeit ist die Leihmutterschaft zu einer gängigen Praxis geworden. Dies kann auch für Sie und Ihren Partner eine Option sein, wenn Sie noch keine Empfängnis hatten. An diesem Internationalen Muttertag, der jedes Jahr am zweiten Sonntag im Mai gefeiert wird, geben wir Ihnen einen Überblick über die Leihmutterschaft. Finden Sie heraus, wie es funktioniert. Lesen Sie auch – Muttertag 2020: Beste Übungen für junge Mütter

Arten der Chirurgie

Leihmutterschaft fällt in die Kategorie der assistierten Reproduktion und ist eine Methode, bei der Embryonen in einem Labor hergestellt und in die Gebärmutter der Leihmutter eingeführt werden. Für den Anfang gibt es zwei Arten von Leihmutterschaft:

Traditionelle Leihmutterschaft

Bei diesem Verfahren besamt das Sperma des Vaters die Leihmutter künstlich. Hier ist sie die leibliche Mutter des Kindes, da ihre Eier mit dem Sperma des Vaters befruchtet werden. Das Baby wird also mit den Genen des beabsichtigten Vaters und der Leihmutter geboren.

Schwangerschafts-Leihmutterschaft

Bei dieser Methode werden die Eier der beabsichtigten Mutter mit dem Sperma des beabsichtigten Vaters befruchtet und der Embryo in die Gebärmutter der Leihmutter eingeführt. In-vitro-Fertilisation oder IVF haben dies ermöglicht. In diesem Fall ist die Leihmutter die leibliche Mutter ohne genetische Verbindung zum Kind, da ihre Eier nicht für die Geburt verwendet wurden. Die beabsichtigte Mutter ist die leibliche Mutter.

WÄHLEN SIE DAS RICHTIGE SURROGAT

Jetzt, da das indische Gesetz nur einem nahen Verwandten des beabsichtigten Paares erlaubt, dessen Ersatz zu sein, brauchen Sie keine Hintergrundüberprüfung mehr. Überprüfen Sie jedoch die folgenden Parameter, bevor Sie sich an eine Leihmutter wenden:

  • Sie ist zwischen 25 und 35 Jahre alt
  • Sie hatte in ihrer vorherigen Schwangerschaft keine größeren Komplikationen
  • Sie leidet nicht an einer sexuell übertragbaren Infektion
  • Sie ist von nichts abhängig, angefangen von Zigaretten bis hin zu harten Drogen. Selbst wenn sie trinkt, sind ihre Trinkgewohnheiten moderat.
  • Sie hat in den letzten 12 Monaten keine Antidepressiva oder Medikamente gegen Angstzustände eingenommen. In der Tat muss jeder, der ein Ersatz sein will, einen psychologischen Test bestehen.
  • Sie hat keine Vorgeschichte von Krankheiten wie Diabetes, Sichelzellenanämie und gynäkologischen Erkrankungen wie Endometriose und Adenomyose.
  • Sie hat ein gesundes Körpergewicht
  • Sie leidet nicht an hormonellen Ungleichgewichten wie Schilddrüsenerkrankungen.

FRÜHSTÜCK EINES BABYS ÜBER SURROGACY GEBOREN

Das Stillen eines durch Leihmutterschaft geborenen Babys ist ein Thema, das von vielen Verwirrungen umgeben ist. Die Frage, die sich immer stellt, lautet: „Wer stillt das Baby? Die Leihmutter oder die beabsichtigte Mutter? ” Nun, die Antwort lautet “Beide können”. Wenn sie will, kann das Baby für die kommenden sechs Monate von ihr gestillt werden. Wenn dies jedoch zu einem umständlichen Prozess wird, kann die beabsichtigte Mutter die Arbeit auch durch induzierte Laktation erledigen. Diese Methode funktioniert jedoch möglicherweise nicht für alle und erfordert immense Geduld und die richtige Anleitung durch einen gut ausgebildeten Laktationsexperten.

Die neun Monate der Schwangerschaft bereiten Ihren Körper tatsächlich darauf vor, durch verschiedene physiologische und hormonelle Veränderungen Muttermilch zu produzieren. Ihre Brüste sind vergrößert, so dass sie mit Milch gefüllt werden können. Der Spiegel Ihrer Hormone, Östrogen und Progesteron steigt in den letzten Monaten an und nach der Entbindung gehen sie zur Neige, wodurch die Sekretion von zwei anderen Hormonen, Prolaktin und Oxytocin, erleichtert wird. Sie sorgen für die Milchproduktion und senden sie an Ihre Brust. Die induzierte Laktation stimuliert viele dieser Körperfunktionen durch Hormontherapien, Kräuterergänzungen und Medikamente. Tatsächlich täuscht der gesamte Prozess Ihren Körper vor, Sie seien schwanger. Wenn eine beabsichtigte Mutter nicht genug Muttermilch produziert, kann sie auf ein zusätzliches Pflegesystem zurückgreifen. In diesem Prozess kann sie zusammen mit der Milch, die sie produziert, ergänztes Mildes verwenden, das von einem Spender, der Leihmutter oder einer Muttermilchbank gesammelt wurde.

SURROGACY LAWS IN INDIEN

Das 2016 in Lok Sabha eingeführte Gesetz über Leihmutterschaft (Verordnung) wurde im Dezember 2018 verabschiedet. Es verbietet die kommerzielle Leihmutterschaft und erlaubt nur einem nahen Verwandten, Ihr Ersatz zu sein. Indien ist also kein Ziel für kinderlose Paare aus aller Welt mehr. Es erlaubt nur noch altruistische Leihmutterschaft für indische Ehepaare, die nicht empfangen können. Dies hat die Tourismusbranche stark belastet, da Indien weltweit zum beliebtesten Austragungsort für Fruchtbarkeitstourismus geworden ist. Jedes Jahr gaben Paare aus dem Ausland rund 400 Millionen Dollar für Leihmutterschaft im Land aus. Die Befürworter des Gesetzes behaupten, dass dieser rechtliche Schritt notwendig war, um arme Leihmütter vor Ausbeutung zu schützen. Wenn wir heute den Internationalen Muttertag feiern, müssen Sie Folgendes über das Leihmutterschaftsrecht in Indien wissen:

  • Kommerzielle Leihmutterschaft, die Geldtransaktionen zwischen der Leihmutter und den beabsichtigten Eltern beinhaltet, ist nicht zulässig. Die einzige Form der Leihmutterschaft, die im Land erlaubt ist, ist die altruistische Leihmutterschaft.
  • Die Leihmutter muss ein enger Verwandter der beabsichtigten Eltern sein. Sie muss Zulassungsbescheinigungen der zuständigen Behörde vorlegen.
  • Man kann nur einmal ein Ersatz sein. Sie muss verheiratet und Mutter eines leiblichen Kindes sein.
  • Das Paar muss fünf Jahre verheiratet sein und ein ärztliches Attest für ihre Unfruchtbarkeit vorlegen.
  • Nur indische Staatsbürger können sich für Leihmutterschaft im Land entscheiden. Ausländer und gebietsfremde Inder können es in Indien nicht in Anspruch nehmen.
  • Homosexuelle Paare, alleinstehende Männer und Frauen sowie Lebenspartner dürfen in Indien keine Eltern durch Leihmutterschaft sein.
  • Paare, die bereits ein Kind haben, können diese Methode nicht anwenden. Es ist ihnen jedoch gesetzlich nicht untersagt, Kinder zu adoptieren.

Veröffentlicht: 12. Mai 2019, 13:00 Uhr