COVID-19 vaccines, COVID-19 vaccines, coronavirus, fake vaccines

Vorsicht vor gefälschten COVID-19-Impfstoffen: Interpols weltweite Warnung vor organisierter Kriminalität gegen Vax, Lieferkette

Am Ende der COVID-19-Pandemie ist jetzt Licht. Impfstoffe befinden sich in der Endphase der Entwicklung und sind möglicherweise sogar in diesem Monat erhältlich. Viele Regierungen auf der ganzen Welt bereiten sich auf Massenimpfungen vor und einige haben es auch den Bürgern kostenlos versprochen. Die meisten klinischen Studien mit Impfstoffen haben positive Ergebnisse gezeigt. Aber zusammen mit diesen positiven Nachrichten kommen auch die schlechten Nachrichten. Anscheinend sind viele kriminelle Elemente ins Spiel gekommen und könnten gefälschte Impfstoffe und Medikamente auf den Markt bringen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Interpol hat die Strafverfolgungsbehörden in seinen 194 Mitgliedsländern weltweit alarmiert und sie gewarnt, sich auf Netzwerke für organisierte Kriminalität vorzubereiten, die sowohl physisch als auch online auf COVID-19-Impfstoffe abzielen. In einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung teilte die Interpol mit Hauptsitz in Frankreich mit, dass in ihrer orangefarbenen Mitteilung potenzielle kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit „Fälschung, Diebstahl und illegaler Werbung für COVID-19- und Grippeimpfstoffe“ beschrieben werden, wobei die Pandemie bereits ausgelöst hat beispielloses opportunistisches und räuberisches kriminelles Verhalten. Es enthält auch Beispiele für Straftaten, bei denen Einzelpersonen gefälschte Impfstoffe beworben, verkauft und verabreicht haben. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Unverzichtbar für die Sicherheit der Lieferkette

“Da sich eine Reihe von COVID-19-Impfstoffen der Zulassung und dem weltweiten Vertrieb annähert, ist es wichtig, die Sicherheit der Lieferkette zu gewährleisten und illegale Websites zu identifizieren, auf denen gefälschte Produkte verkauft werden”, warnte sie. “Die Notwendigkeit einer Koordinierung zwischen Strafverfolgungs- und Gesundheitsaufsichtsbehörden wird ebenfalls eine wichtige Rolle spielen, um die Sicherheit des Einzelnen und das Wohlergehen der Gemeinschaften zu gewährleisten”, sagte Interpol. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Achten Sie auf nicht autorisierte und gefälschte Testkits

Jürgen Stock, Interpol-Generalsekretär, sagte: „Während sich die Regierungen auf die Einführung von Impfstoffen vorbereiten, planen kriminelle Organisationen, die Lieferketten zu infiltrieren oder zu stören. Kriminelle Netzwerke werden auch ahnungslose Mitglieder der Öffentlichkeit über gefälschte Websites und falsche Heilmittel ansprechen, was ein erhebliches Risiko für ihre Gesundheit und sogar für ihr Leben darstellen könnte “, sagte Stock. “Es ist wichtig, dass die Strafverfolgung so gut wie möglich auf einen Ansturm aller Arten von kriminellen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoff vorbereitet ist. Deshalb hat Interpol diese globale Warnung herausgegeben”, fügte der Generalsekretär hinzu. Mit fortschreitender Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs dürften die Tests auf das Virus von größerer Bedeutung sein, was zu einer parallelen Produktion und Verteilung von „nicht autorisierten und gefälschten“ Testkits führen würde.

Online-Betrüger auf der Suche, seien Sie wachsam

Angesichts der zunehmenden Anzahl von COVID-bezogenen Betrügereien rät Interpol auch der Öffentlichkeit, bei der Online-Suche nach medizinischen Geräten oder Medikamenten besondere Vorsicht walten zu lassen. Zusätzlich zu den Gefahren bei der Bestellung potenziell lebensbedrohlicher Produkte ergab eine Analyse der Cybercrime Unit von Interpol, dass von den 3.000 Websites mit Online-Apotheken, die im Verdacht stehen, illegale Medikamente und Medizinprodukte zu verkaufen, rund 1.700 Cyber-Bedrohungen enthielten, insbesondere Phishing und Spam-Malware . Um nicht Opfer von Online-Betrug zu werden, ist es wichtig, wachsam, skeptisch und sicher zu sein, wie es Angebote sind, die zu gut erscheinen, um wahr zu sein. Erkundigen Sie sich immer bei Ihren nationalen Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation nach den neuesten Gesundheitsratschlägen in Bezug auf COVID-19.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 3. Dezember 2020, 13:36 Uhr