Covid-19 Vaccine

Sputnik V kostet viel weniger als die Covid-19-Impfstoffe von Pfizer und Moderna

Als ein Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus der Realität näher kommt, ist eine Frage, die fast jeder jetzt hat: Wie viel kostet es, den Schuss zu bekommen? Länder auf der ganzen Welt sind offenbar auch im Wettlauf um den günstigsten Impfstoff. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die US-Pharmagiganten Pfizer und Moderna haben bereits den Preis für ihre potenziellen Covid-19-Impfstoffe bekannt gegeben. Während der Impfstoff von Pfizer die Regierungen voraussichtlich 19,50 USD kosten wird, müssen sie möglicherweise 25 USD und 37 USD pro Dosis für den mRNA-1273-Impfstoff von Moderna zahlen. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Inzwischen hat Russland behauptet, dass sein Sputnik V-Impfstoff – der weltweit erste registrierte potenzielle Covid-19-Impfstoff – viel weniger kosten wird als der Impfstoff von Pfizer und Moderna. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

„Pharma-Jargon übersetzen: Der angekündigte Preis für Pfizer von 19,50 USD und für Moderna von 25 bis 37 USD pro Dosis bedeutet tatsächlich einen Preis von 39 USD und 50 bis 74 USD pro Person. Für die Impfstoffe Pfizer, Sputnik V und Moderna sind pro Person zwei Dosen erforderlich. Der Preis für Sputnik V wird viel niedriger sein “, sagte ein Tweet vom offiziellen Twitter-Handle von Sputnik V am Sonntag.

Der Preis von Sputnik V wurde jedoch nicht bekannt gegeben. Die Nachrichtenagentur TASS zitierte einen Sprecher des russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) und berichtete, dass der Preis von Sputnik V nächste Woche veröffentlicht wird.

Sputnik V wird vom Nationalen Forschungszentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie des russischen Gesundheitsministeriums in Gamaleya entwickelt. Der Impfstoff wurde im August vor einer groß angelegten klinischen Studie offiziell registriert. Die klinischen Studien nach der Registrierung begannen am 25. August und die erste Charge des Impfstoffs wurde laut TASS-Bericht am 12. September in die russischen Regionen versandt.

Moderna soll bis zum Jahresende 20 Millionen Dosen produzieren

Der CEO von Moderna, Stephane Bancel, gab am Sonntag bekannt, dass sein Unternehmen Regierungen zwischen 25 und 37 US-Dollar pro Dosis seines COVID-19-Impfstoffkandidaten in Rechnung stellen wird.

Im Gespräch mit der deutschen Wochenzeitung Welt am Sonntag (WamS) sagte Barcel, dass der Preis des Impfstoffs von der Größe der von den Regierungen erteilten Bestellung abhängen werde.

Bancel behauptete, es handele sich um einen „fairen Preis“ und das Unternehmen sei laut Bericht nicht an einem „maximalen Gewinn“ interessiert.

“Unser Impfstoff kostet daher ungefähr das gleiche wie eine Grippeimpfung, die zwischen 10 und 50 US-Dollar liegt”, zitierte ihn Reuters.

Letzte Woche hatte Moderna angekündigt, dass sein Impfstoff in vorläufigen Daten aus der laufenden Studie eine Wirksamkeit von mehr als 94,5 Prozent gezeigt hat.

Bis Ende 2020 sollen etwa 20 Millionen Dosen seines mRNA-1273-Impfstoffs und bis 2021 weltweit 500 Millionen bis 1 Milliarde Dosen hergestellt werden.

Das Unternehmen befindet sich in Gesprächen mit der Europäischen Kommission über die Lieferung von Millionen Dosen seines COVID-19-Impfstoffs. Bancel teilte WamS mit, dass es “nur eine Frage von Tagen” sei, bis der Vertrag unterzeichnet werde.

Großbritannien kann das vax von Pfizer-BioNTech genehmigen in dieser Woche

Bevor Moderna, Pfizer und BioNTech bekannt gaben, dass ihr mRNA-basierter COVID-19-Impfstoffkandidat BNT162b2 sich als zu 95% wirksam bei der Prävention von Covid-19 erwiesen hat.

Pfizer ist dabei, die Genehmigung der US-Aufsichtsbehörden für den Notfall seines Impfstoffkandidaten Covid-19 einzuholen.

In einem Bericht auf der Telegraph-Nachrichtenseite vom Sonntag heißt es, dass Großbritannien diese Woche den Covid-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech genehmigen könnte, noch bevor die USA ihn genehmigen.

Die britischen Aufsichtsbehörden stehen kurz vor einer förmlichen Bewertung des Impfstoffs, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Regierungsquellen.

Es fügte hinzu, dass dem Nationalen Gesundheitsdienst mitgeteilt worden sei, dass er bereit sei, es bis zum 1. Dezember zu verwalten.

Pfizer und BioNTech berechnen Berichten zufolge 19,50 USD pro Dosis für ihren Impfstoff, was erheblich unter dem von Moderna liegt.

Mit Eingaben von IANS

Veröffentlicht: 23. November 2020, 9:58 Uhr | Aktualisiert: 23. November 2020, 10:51 Uhr