contador gratuito Skip to content

Spielen Sie mit der Idee eines Epidurals während der Entbindung? Kennen Sie die Vor- und Nachteile

epidural

Die Geburt kann schmerzhaft sein. Die meisten Frauen entscheiden sich für ein Epidural, um das Trauma zu überwinden. Dies ist im Grunde ein Anästhetikum, das durch einen kleinen Katheter in Ihrem Rücken neben der Wirbelsäule verabreicht wird. Dies führt zu einem Gefühlsverlust in der unteren Körperhälfte. Die Abgabe dieses Arzneimittels kann kontrolliert werden und wird nur so lange verabreicht, wie es benötigt wird. Lesen Sie auch – Möchten Sie eine normale Lieferung? Ein paar Schwangerschaftstipps, die Ihnen dabei helfen

Dies wird zwar als sicher angesehen, Experten warnen jedoch davor, dass es einige Nebenwirkungen geben kann, die Sie beachten müssen. Lassen Sie uns einige der nachteiligen Auswirkungen von Epidural während der Entbindung betrachten. Lesen Sie auch – Vermeiden Sie Komplikationen im zweiten Trimester mit unseren Schwangerschaftstipps

Es kann Juckreiz verursachen

Ein Epidural besteht aus vielen Schmerzmitteln. Manchmal können Sie allergisch reagieren. Dies kann zu starkem Juckreiz und Hautausschlägen führen. Dies geschieht, wenn Opioidrezeptoren im Gehirn aktiviert werden. Wenn Sie eine Allergie kennen, informieren Sie Ihren Arzt. Er kann dann Ihre Medikamente entsprechend ändern. Lesen Sie auch – Heute Gesundheitstipps: Haben Sie eine sichere Schwangerschaft, indem Sie die richtigen Workouts durchführen

Dies kann zu einem starken Blutdruckabfall führen

Es ist normal, dass der Blutdruck sinkt, wenn Sie ein Epidural bekommen, da dies das sympathische Nervensystem beeinflusst. Dies ist eine Reihe von Nerven, die sich von Ihrer Wirbelsäule auf Ihren Körper ausbreiten. Es steuert unwillkürliche Körperfunktionen einschließlich des Blutflusses. Aber manchmal kann Ihr Blutdruck zu niedrig sein, was Anlass zur Sorge geben kann. Ärzte sind jedoch in der Regel auf diese Möglichkeit vorbereitet, und in diesem Fall werden umgehend Maßnahmen ergriffen.

Es kann zu Übelkeit und Erbrechen kommen

Es kann zu Übelkeit und Erbrechen aufgrund von niedrigem Blutdruck kommen. Dies hängt jedoch von Ihrer Empfindlichkeit gegenüber Opioiden ab. Ein Medikament zur Beruhigung Ihres Magens kann helfen.

Möglicherweise haben Sie Probleme beim Wasserlassen

Da Ihr Unterkörper taub wird, können Sie möglicherweise nicht erkennen, wann Ihre Blase voll ist. Möglicherweise benötigen Sie einen Katheter. Aber sobald die Wirkung des Anästhetikums nachlässt, wird es Ihnen gut gehen. Dies ist nur ein vorübergehender Rückschlag.

Möglicherweise haben Sie Atembeschwerden

Die Verwendung von Opioiden kann manchmal Ihre Atmung verlangsamen. Es kann auch andere Atemprobleme verursachen. Sie brauchen sich jedoch keine Sorgen zu machen, da Ihr Arzt auf eine solche Möglichkeit vorbereitet ist.

Veröffentlicht: 14. Februar 2020, 18:41 Uhr | Aktualisiert: 14. Februar 2020, 18:59 Uhr