Mein Kind ist der Tyrann, aber es gibt noch mehr zu verstehen

Mein Kind ist der Tyrann, aber es gibt noch mehr zu verstehen

Mein Kind ist der Tyrann, aber es gibt noch mehr zu verstehen

Vitapix / Getty

Wir alle kennen einen. Das Kind in der Schule, das andere Kindernamen nennt. Derjenige, der unhöfliche Kommentare sagt. Derjenige, der während der Spiele nicht fair spielt oder versucht zu kontrollieren, wer mit der Gruppe spielen darf. Wenn ein Elternteil sieht, dass die Gefühle Ihres Kindes verletzt werden, kann dies herzzerreißend, herausfordernd und geradezu ärgerlich sein.

Hallo! Ich bin der Elternteil dieses Tyrannen.

Aber anstatt “Tyrann” zu sagen, werde ich jetzt “Mobbing wahrgenommen” sagen. Ich glaube, ein Tyrann ist jemand, der absichtlich versucht, andere Menschen zu verletzen, zu beleidigen oder zu zwingen. Viele Menschen glauben, dass Mobbing das Ergebnis einer schlechten Elternschaft ist. Ein Kind, das schlechtes Benehmen modelliert, gewalttätigen Filmen oder Videospielen ausgesetzt ist oder jemand, der mit der falschen Menge rumhängt. Dies kann oft der Fall sein, aber manchmal … manchmal können es spezielle Bedürfnisse sein.

Ich habe mehrere Kinder, die besondere Bedürfnisse haben. Sie alle haben unterschiedliche Bedürfnisse und zeigen ihr Verhalten auf unterschiedliche Weise. Aber zwei meiner Kinder wurden als Tyrann angesehen: eines zu Hause und eines in der Schule.

Mein Kind, das ehrlich in der Schule kämpft, hat das süßeste Herz. Sie ist auf Medikamente angewiesen, um einige ihrer Verhaltensweisen zu unterstützen, und wenn sie zum ersten Mal aufwacht, ist sie VERDRAHTET. Innerhalb von 45 Minuten ist sie jedoch mein hilfsbereitestes, süßestes und nachgiebigstes Kind der Familie. Mehr als jedes meiner Kinder ohne besondere Bedürfnisse. Sie hilft, die Babys zu beobachten; Sie hilft beim Aufräumen, beim Mittagessen und bei anderen Aufgaben, bei denen ich während der chaotischen Morgenroutine Hilfe brauche. Sie liebt Kuscheln, Umarmungen und Küsse und liebt all ihre Freunde. Sie ist ein sozialer Schmetterling, liebt es, Aktivitäten zu organisieren und mit ihren Freunden an Gruppenaktivitäten teilzunehmen. Sie liebt andere Menschen und wird in die Gruppe aufgenommen.

Im Laufe des Jahres jedoch und wenn ihre Medikamente etwas weniger wirken und sie sich mit ihrer Klasse und Umgebung immer wohler fühlt, tauchen ihre negativen Verhaltensweisen immer mehr auf. Übergänge sind ihre Schwachstelle und Aufstellung, Pause, und nach der Schule sind ihre Kämpfe. Sie sagt routinemäßig verletzende Kommentare zu ihren Freunden, Nachbarn und Geschwistern. Am Ende des Tages sind ihre Medikamente abgenutzt und die Dinge werden noch schwieriger.

Wenn Weihnachten vorbei ist und das neue Jahr beginnt, erhalte ich normalerweise E-Mails. Einige sind von Lehrern. Einige sind von Eltern. Einige sind von Nachbarn. Manchmal sind sie sogar von Familienmitgliedern. Ich bin gut darin, sie zu empfangen. Das Tolle an meiner Community ist, dass sie normalerweise auf liebevolle Weise gemacht werden. Ich habe es immer geschätzt zu wissen, wann mein Kind etwas Falsches oder Verletzendes getan hat, damit ich die Gelegenheit habe, es mit meinem Kind zu besprechen, es zu unterrichten, ihm die Gelegenheit zu geben, sich zu entschuldigen und hoffentlich eine Art Lektion in all dem zu beeindrucken.

Das Problem ist, dass es bei einigen besonderen Bedürfnissen schwierig ist, zu lernen, etwas nicht zu tun. Einige meiner Kinder verstehen Ursache und Wirkung nicht. Sie verstehen nicht, dass gemeine Kommentare andere verletzen. Sie wissen nicht, dass Betrug während eines Spiels dazu führen kann, dass Kinder neue Spieler finden. Sie verstehen nicht, dass Sie diesen Gedanken für sich behalten, wenn Sie etwas für hässlich halten, anstatt Ihre Meinung zu äußern.

Diese sozialen Normen sind für viele Kinder unverständlich und führen normalerweise zu vielen verletzten Gefühlen. Obwohl meine Kinder andere verletzen können, kann ich an niemanden denken, den sie nicht mögen. Sie versuchen nicht, andere Kinder zu verletzen. Sie wollen nicht absichtlich Schaden anrichten, und sie zielen mit Sicherheit nicht auf jemanden mit der Absicht, etwas Unheimliches zu tun. Aber sie setzen diese Verhaltensweisen aufgrund ihrer besonderen Bedürfnisse fort; ihre dauerhafte Hirnschädigung, die leider nicht heilbar ist.

Der schwierigste Aspekt, Eltern eines wahrgenommenen Mobbings zu sein, ist die Auswirkung auf Kinder. Es gibt nicht nur irgendwo ein Kind, dessen Gefühle verletzt werden, sondern jedes Mal, wenn ich eine E-Mail oder einen Anruf erhalte, werde ich daran erinnert, dass mein Kind Probleme hat. Während sie vielleicht Freunde und Kinder haben, mit denen sie in der Schule spielen können, haben sie aufgrund dieser Kämpfe möglicherweise keine engen Freunde oder besten Freunde.

Die Grundschule ist nicht so wichtig, aber da die Kinder weiter altern und in die Mittel- und Oberschule eintreten, bedeuten enge Freunde viel. Es ist wichtig, zu Geburtstagsfeiern und Spielterminen eingeladen zu werden, und es ist scheiße, ausgeschlossen zu werden. Ich weiß, dass mein Kind Dinge bedeutet, aber ich kenne auch ihr Herz. Ihre Absichten. Und ihre Liebe. Ich kenne die schwerwiegenden Auswirkungen, die sie aufgrund von Entscheidungen vor ihrer Geburt hat, und den konstanten Preis, den sie dafür zahlen muss. Das bricht mir das Herz. Es kann unerträglich sein, Ihr Kind als alles andere als akzeptiert zu sehen.

Warum teile ich das? Natürlich, um Solidarität mit anderen Eltern mit besonderen Bedürfnissen zu rufen, die möglicherweise vor der gleichen Herausforderung stehen, und um Sie wissen zu lassen, dass Sie nicht allein sind. Aber auch an die Eltern von Kindern auf der Empfängerseite. Zum Lehrer und Nachbarn. Tut mir leid. Mein Kind tut mir leid. Wir wollen nie, dass ein anderes Kind verletzt wird.

Dies ist aber auch eine Erinnerung an die Gnade. Zu sehen, dass sie nur Kinder sind und dass ihr Verhalten außerhalb ihrer Kontrolle liegt. Wisse, dass so viele dieser Kinder es wirklich gut meinen, aber in ihrer Ausführung von Dingen stecken bleiben.

Ich möchte sagen, dass es in Ordnung ist, Ihrem Kind mitzuteilen, dass mein Kind besondere Bedürfnisse hat. Manchmal tut mein Kind Dinge, die es nicht tun sollte, oder manchmal braucht es zusätzliche Hilfe, um Spiele zu verstehen und zu spielen. Zu wissen, dass mein Kind Ihr Kind liebt und verzweifelt Freunde sein möchte, aber Schwierigkeiten hat, wie man das tatsächlich macht. Und natürlich zu sagen, ich schätze und möchte wissen, wann Vorfälle auftauchen … aber es tut weh. Nicht von dir. Nicht einmal von meinem Kind. Aber von der Situation und der Verwirklichung von allem bedeutet es wirklich für mein Kind und seine Zukunft.

Und schließlich zu wissen, dass mein Kind kein Tyrann ist. Bitte sagen Sie Ihrem Kind nicht, dass es nicht länger sein Freund sein oder sie meiden oder etwas Verletzendes tun soll. Stattdessen zu erkennen, dass mittlere Verhaltensweisen vieler Kinder tatsächlich Verhaltensherausforderungen aufgrund einer unsichtbaren Behinderung sind. Dass Bildung und Verständnis einen langen Weg gehen können und dass ein Kind, so sehr es auch andere verletzt, sich selbst verletzt, so dass wir hoffentlich alle einen Weg finden können, um vorwärts zu kommen. Lasst uns nicht gegen Mobber sein, aber zum Freundlichkeit.