sleep habits, sleeping pattern, insomnia, heart health, sleep and heart failure, heart failure, immune system

Gesunde Schlafgewohnheiten senken das Risiko einer Herzinsuffizienz, so eine Studie

Diabetes ist eine vorherrschende Krankheit, von der Millionen Menschen betroffen sind. Einer der Gründe, warum Ihr Blutzuckerspiegel außer Kontrolle gerät, ist ein gestörtes Schlafmuster. Eine neue Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Verkehr zeigten, dass Erwachsene mit dem gesündesten Schlafmuster ein um 42 Prozent geringeres Risiko für Herzinsuffizienz haben, wie von IANS berichtet. Lesen Sie auch – Schlaflose Nächte verbringen? So wirkt sich Ihr Schlaf auf Ihre Immunität aus

Der Zusammenhang zwischen Schlafgewohnheiten und Herzgesundheit

Für die Studie untersuchten der Autor Lu Qi und das Team der Tulane University in den USA die Daten von 408.802 Teilnehmern der britischen Biobank im Alter von 37 bis 73 Jahren von 2006 bis 2010. Die Inzidenz von Herzinsuffizienz wurde bis zum 1. April 2019 erfasst. Sie untersuchten die Beziehung zwischen gesunden Schlafmustern und Herzinsuffizienz. Lesen Sie auch – Weltherztag 2020: Warum ist es bei COVID-19 wichtiger denn je, sich um Ihr Herz zu kümmern?

Der vom Team erstellte Wert für gesunden Schlaf basierte auf fünf Schlafstörungen, einschließlich Schlaflosigkeit, Schnarchen, unabhängig davon, ob der Teilnehmer ein Frühaufsteher oder eine Nachteule war oder tagsüber schläfrig war. Lesen Sie auch – Hausmittel gegen Schlaflosigkeit: Meditation, Massage, Übungen und mehr

Die Ergebnisse zeigten, dass Frühaufsteher eine um acht Prozent geringere Wahrscheinlichkeit für Herzinsuffizienz hatten, während Teilnehmer, die täglich 7 bis 8 Stunden schliefen, ein um 12 Prozent geringeres Risiko hatten. Menschen ohne Schlaflosigkeit hatten ein um 17 Prozent geringeres Risiko und ein um 34 Prozent geringeres Risiko bei Menschen mit Tagesmüdigkeit.

Schlechte Schlafgewohnheiten und andere gesundheitliche Probleme

Immunsystem

Ihr Immunsystem produziert Substanzen, die Infektionen bekämpfen und Eindringlinge wie Bakterien bekämpfen, während Sie schlafen. Schlafentzug kann Ihr Immunsystem daran hindern, diese Funktion ordnungsgemäß auszuführen, und zu Krankheiten wie Diabetes und Herzerkrankungen führen.

Gesundheit der Atemwege

Atemprobleme und Schlafentzug sind korrelativ. Obstruktive Schlafapnoe, eine Atemstörung kann den Schlaf unterbrechen und Schlafentzug kann Sie anfällig für Infektionen der Atemwege wie Erkältung und Grippe machen. Halten Sie beide in Schach, um Komplikationen zu vermeiden.

Gesundheit des Verdauungssystems

Schlafentzug, begleitet von Bewegungsmangel und schlechten Essgewohnheiten, kann Ihren Körper zerstören. Es kann Ihr Gewicht und Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen und zu gesundheitlichen Problemen wie Diabetes mellitus und Fettleibigkeit führen.

Kognitive Gesundheit

Wenn Sie nicht gut ausgeruht sind, kann dies Ihr Gehirn erschöpfen und es Ihnen schwer machen, sich zu konzentrieren und neue Dinge zu lernen. Es kann sich negativ auf Ihre geistigen Fähigkeiten auswirken und Sie anfällig für Stimmungsschwankungen machen. Schlafentzug kann auch zu Angstzuständen, Depressionen, Paranoia und Selbstmordgedanken führen.

Daher ist es wichtig, Ihre Schlafmuster zu regulieren, um Ihre allgemeine Gesundheit in Schach zu halten und Krankheiten wie Herzinsuffizienz in Schach zu halten.

Wie kann man die Schlafgewohnheiten verbessern?

  • Die Einwirkung von hellem Licht kann die Schlafqualität verbessern, insbesondere wenn Sie an Schlaflosigkeit oder anderen Schlafstörungen leiden. Reduzieren Sie jedoch die Belichtung mit blauem Licht, da dies die Fähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigt, richtig zu schlafen
  • Verbrauchen Sie kein Koffein spät am Tag, da dies die Schlafqualität verschlechtern und zu Schlafentzug führen kann
  • Seien Sie konsistent mit Ihrem Schlaf und wachen Sie Zeit auf, um den Tagesrhythmus Ihres Körpers auszurichten
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel, um sich zu entspannen und die Schlafqualität zu verbessern
  • Vermeiden Sie es, zu viel Alkohol zu trinken, da dies die Melatoninproduktion nachts verringern und zu Schlafstörungen führen kann
  • Vermeiden Sie es, vor dem Schlafengehen eine große Mahlzeit zu sich zu nehmen, da dies zu Schlafstörungen und Hormonstörungen führen kann
  • Nehmen Sie vor dem Schlafengehen ein entspannendes Bad. Es kann helfen, Ihre Schlafqualität zu verbessern.

Veröffentlicht: 17. November 2020 13:42 Uhr | Aktualisiert: 18. November 2020, 9:05 Uhr