contador gratuito Skip to content

Einen Namen für Ihr Baby wählen? Erfahren Sie alles über die Naamkaran-Zeremonie

Naamkaran

Unmittelbar nach der Geburt eines Babys besteht die erste Herausforderung darin, den richtigen Namen für es auszuwählen. Während viele Paare dazu neigen, eine Liste von Namen zu erstellen, gehen einige von ihnen einen traditionellen Weg. Eine der häufigsten Möglichkeiten, einen Babynamen auszuwählen, ist eine Naamkaran-Zeremonie. Naamkaran oder eine Namensgebung ist ein sehr verbreitetes und wichtiges hinduistisches Ritual, das nach der Geburt eines Kindes stattfindet. Naamkaran leitet sich vom Sanskrit ab, wobei Naam Name und Karan Schöpfung bedeutet. Es ist eine feierliche Zeremonie, die in Anwesenheit enger Familienmitglieder, eines Priesters und von Freunden abgehalten wird. Diese Zeremonie findet in vielen Kasten und Gemeinden in Indien statt. Sie kann jedoch je nach Region des Landes variieren. An einigen Orten geschieht dies nach einigen Wochen, während einige Haushalte dies nach einigen Monaten der Geburt eines Babys durchführen. Dies ist auch eine sehr wichtige Zeremonie, bei der das Neugeborene mit der ganzen Familie vorgestellt wird. Lesen Sie auch – Wie wählt man einen Namen für ein kleines Mädchen?

Wann sollte Naamkaran stattfinden?

Gemäß den hinduistischen Traditionen sollte die Naamkaran-Zeremonie idealerweise nach Jaatakarma durchgeführt werden, das unmittelbar nach der Geburt des Babys stattfindet. Da die meisten Geburten jetzt im Krankenhaus stattfinden, findet diese Zeremonie selten sofort statt. Daher sollte Naamkaran entweder 11 Tage nach der Geburt des Babys oder an einem vom Astrologen gewählten günstigen Tag abgehalten werden. Dies sollte jedoch unbedingt geschehen, bevor das Kind ein Jahr alt wird. Lesen Sie auch – Kennen Sie die Merkmale jedes Alphabets, bevor Sie Ihr Baby benennen

Wie wird der Name in dieser Zeremonie gewählt?

Um mit den Ritualen fortzufahren, verlassen sich die meisten hinduistischen Familien auf einen Astrologen oder Priester, der einige Optionen der ersten Buchstaben herausgibt, mit denen das Baby benannt werden kann. Der Anfangsbuchstabe des Namens wird immer entsprechend dem Geburtsstern oder Janma Nakshatra des Kindes empfohlen. Der erste Buchstabe wird manchmal auch nach dem Geburtsdatum oder den Planetenpositionen zum Zeitpunkt der Geburt Ihres Babys ausgewählt. Zusammen mit den oben genannten Methoden gibt es 5 allgemeine Prinzipien, um während des Naamkaran einen Namen für Ihr Kind zu wählen. Schauen Sie sich das an: Lesen Sie auch – Elon Musk nennt seinen Sohn X AE A-12: Hier erfahren Sie, wie Sie einen ungewöhnlichen Namen für Ihr Baby auswählen

  • MaasaNaama: Der Name wird nach dem Geburtsmonat des Babys im hinduistischen Kalender ausgewählt.
  • Nakshatra Naama: Der Name wird nach dem Geburtsstern oder Janma Nakshatra ausgewählt.
  • Kuladevatha Naama: Das Baby ist nach der Gottheit der Familie benannt.
  • Raashi Naama: Der Name wird anhand des Sonnen- oder Mondzeichens ausgewählt, das sich zum Zeitpunkt seiner Geburt dort befand.
  • Vyavahaara Naama: Dies ist der Name, mit dem die Eltern und die Familie ihr Baby ansprechen würden.

Wie werden die Rituale durchgeführt?

Naamkaran ist eine traditionelle hinduistische Zeremonie, die in fast jeder Kaste und Gemeinde stattfindet. Wie oben erwähnt, hängt dies jedoch weitgehend von den regionalen Praktiken dieser bestimmten Gemeinschaft ab. Die Zeremonie wird von einem Priester geleitet, bei dem Mutter und Vater des Kindes das Ritual mit einem Gebet und dem Singen vedischer Mantras durch Priester beginnen. Manchmal wird vor der Namensgebung auch ein Havan durchgeführt, um für die Gesundheit und das lange Leben des Babys zu beten. Der Priester bietet den Göttern, den 5 Elementen (Agni-Feuer, Bhoomi-Erde, Aakash-Himmel, Jal-Wasser und Vayu-Luft) und den Geistern der Ahnen Gebet an. Dann schreibt der Vater des Babys die gewählten Namen auf Reis, der dann auf einem Silberteller verteilt wird. Das Vyavahaaranaama wird vom Vater dreimal ins rechte Ohr des Kindes geflüstert. In der Zwischenzeit flüstern an einigen Orten auch andere Verwandte wie Tante väterlicherseits oder Onkel mütterlicherseits und sogar Großeltern den Namen ins Ohr des Babys.

Veröffentlicht: 8. Mai 2020, 21:25 Uhr