Protective immunity against novel coronavirus may last for over years

Die schützende Immunität gegen neuartiges Coronavirus kann über Jahre andauern: Studie

Wie lange kann die Immunität gegen das Coronavirus anhalten? Jahre, vielleicht sogar Jahre, laut einer neuen Studie – die hoffnungsvollste Antwort auf eine Frage, die in den Köpfen der Menschen auf der ganzen Welt schwebte. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die Ergebnisse, die auf Analysen von Blutproben von 188 Coronavirus- oder COVID-19-Patienten basieren, legen nahe, dass fast alle Überlebenden der Krankheit über die Immunzellen verfügen, die zur Bekämpfung einer erneuten Infektion erforderlich sind. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

“Unsere Daten legen nahe, dass die Immunantwort vorhanden ist – und sie bleibt”, so Professor Alessandro Sette vom La Jolla Institute for Immunology in den USA. Lesen Sie auch die Impfstoffplattform, die dazu beitragen kann, zukünftige Coronavirus-Pandemien zu verhindern

Ein Rückgang der Antikörper ist normal… aber die Antikörper bleiben bestehen

Die Forscher maßen gleichzeitig Antikörper, Gedächtnis-B-Zellen, Helfer-T-Zellen und Killer-T-Zellen – alle vier Komponenten des Immungedächtnisses.

Die in der Fachzeitschrift Science veröffentlichte Studie hilft dabei, einige Daten anderer Institute zu klären, die in den Monaten nach der Infektion einen dramatischen Rückgang der COVID-bekämpfenden Antikörper zeigten.

Einige befürchteten, dass dieser Rückgang der Antikörper dazu führen würde, dass der Körper nicht in der Lage wäre, sich gegen eine erneute Infektion zu verteidigen.

Sette erklärte, dass ein Rückgang der Antikörper sehr normal sei.

“Natürlich nimmt die Immunantwort mit der Zeit bis zu einem gewissen Grad ab, aber das ist normal”, bemerkte er.

„Genau das tun Immunantworten. Sie haben eine erste Phase des Hochfahrens, und nach dieser fantastischen Expansion zieht sich die Immunantwort schließlich etwas zusammen und erreicht einen stabilen Zustand “, fügte Sette hinzu.

Coronavirus-spezifische Antikörper bleiben auch Monate nach der Genesung bestehen

Die Forscher fanden heraus, dass virusspezifische Antikörper Monate nach der Infektion im Blutkreislauf verbleiben.

Sie sagten, der Körper habe auch Immunzellen, sogenannte Gedächtnis-B-Zellen, parat. Wenn eine Person erneut auf SARS-CoV-2 trifft, könnten diese Zellen reaktivieren und Antikörper produzieren, um eine erneute Infektion zu bekämpfen.

Das SARS-CoV-2-Virus verwendet sein “Spike” -Protein, um die Infektion menschlicher Zellen auszulösen. Daher suchten die Forscher nach Speicher-B-Zellen, die für den SARS-CoV-2-Spike spezifisch sind.

Sie fanden heraus, dass spike-spezifische Gedächtnis-B-Zellen sechs Monate nach der Infektion tatsächlich im Blut zunahmen.

„Die Überlebenden des Coronavirus hatten auch eine Armee von T-Zellen, die bereit waren, die Reinfektion zu bekämpfen. Gedächtnis-CD4 + „Helfer“ -T-Zellen verweilten und waren bereit, eine Immunantwort auszulösen, wenn sie SARS-CoV-2 erneut sahen “, sagten die Forscher.

Die schützende Immunität gegen Coronavirus ist von Person zu Person unterschiedlich

Viele Gedächtnis-CB8 + “Killer” -T-Zellen blieben ebenfalls übrig, bereit, infizierte Zellen zu zerstören und die Reinfektion zu stoppen, sagten sie.

“Die verschiedenen Teile des adaptiven Immunsystems arbeiten zusammen. Daher ist es ein gutes Zeichen, COVID-bekämpfende Antikörper, Gedächtnis-B-Zellen, Gedächtnis-CD4 + -T-Zellen und Gedächtnis-CD8 + -T-Zellen mehr als acht Monate nach der Infektion im Blut zu sehen”, sagte LJI-Professor Shane Crotty.

“Dies impliziert, dass es eine gute Chance gibt, dass Menschen für diesen Zeitraum und wahrscheinlich weit darüber hinaus eine schützende Immunität haben, zumindest gegen schwere Krankheiten”, sagte Crotty.

Die Forscher warnten jedoch davor, dass die schützende Immunität von Person zu Person dramatisch variiert.

Sie sahen einen 100-fachen Bereich in der Größe des Immungedächtnisses.

“Menschen mit einem schwachen Immungedächtnis sind möglicherweise in Zukunft anfällig für ein wiederkehrendes Coronavirus oder COVID-19, oder sie infizieren möglicherweise eher andere”, so die Forscher.

Veröffentlicht: 7. Januar 2021, 16:26 Uhr