covid-19, coronavirus, coronavirus outbreak, covid-19 affection, covid infection, tool to identify covid

Das Online-Tool identifiziert Covid-Patienten mit dem höchsten Risiko einer Verschlechterung: Studie

Seit Dezember 2019 kämpft die Welt gegen den Ausbruch der Coronavirus-Krankheit COVID-19. Es wird durch schweres akutes respiratorisches Syndrom SARS-CoV-2 verursacht. Berichten zufolge sind mehr als 95 Prozent der Todesfälle bei Coronavirus-Patienten aufgrund komorbider Zustände aufgetreten. Es wird angenommen, dass ältere Menschen ein höheres Risiko haben, sich mit einer COVID-Infektion zu infizieren, und dass sich ihr Zustand in einer bestimmten Zeit verschlechtern kann. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Forscher haben jedoch herausgefunden, dass ein Online-Tool die Entscheidungsfindung des Klinikers unterstützen und dazu beitragen kann, die Patientenergebnisse zu verbessern und letztendlich Leben zu retten. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Das neue Instrument zur Risikostratifizierung kann das Risiko einer Verschlechterung bei COVID-Patienten vorhersagen

Ein neues Forscherteam, das aus Covid-19 stammt, hat ein neues Instrument zur Risikostratifizierung entwickelt, mit dem die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung bei Erwachsenen, die mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden, genau vorhergesagt werden kann. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

“Eine genaue Risikostratifizierung zum Zeitpunkt der Krankenhauseinweisung gibt den Ärzten ein größeres Vertrauen in klinische Entscheidungen und eine vorausschauende Planung für die Bedürfnisse einzelner Patienten”, sagte Co-Autor Mahdad Noursadeghi, Professor am University College London.

Das Tool bewertet 11 routinemäßig von Patienten gesammelte Messungen, einschließlich Alter, Geschlecht und physikalischer Messungen (wie z. B. Sauerstoffwerte), zusammen mit einigen Standardlabortests und berechnet ein prozentuales Risiko einer Verschlechterung, das als “4C Deterioration Score” bezeichnet wird. Diese Innovation baut auf der früheren Arbeit des Konsortiums auf, den „4C Mortality Score“ zu entwickeln, um das prozentuale Risiko des Todes durch Coronavirus nach der Aufnahme in ein Krankenhaus vorherzusagen.

“Die Hinzufügung des neuen 4C-Verschlechterungs-Scores neben dem 4C-Mortalitäts-Score bietet Ärzten eine evidenzbasierte Maßnahme, um diejenigen zu identifizieren, die während ihrer Aufnahme eine erhöhte Krankenhausunterstützung benötigen, selbst wenn sie ein geringes Todesrisiko haben”, fügte Noursadeghi hinzu.

Für die in The Lancet Respiratory Medicine veröffentlichte Studie umfasste das Team 74.944 Personen mit Covid-19, die zu 260 zugelassen wurden. Mithilfe eines multivariablen logistischen Regressionsmodells (bei dem mehrere Maßnahmen zur Vorhersage eines Ergebnisses verwendet werden) testeten die Forscher die 11 Maßnahmen gegen die großen Patientenkohorte, um festzustellen, wie und inwieweit die einzelnen Maßnahmen die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung beeinflussten.

“Unsere Analyse liefert sehr ermutigende Beweise dafür, dass das 4C-Verschlechterungstool für Kliniker in ganz England, Schottland und Wales wahrscheinlich nützlich ist, um die klinische Entscheidungsfindung zu unterstützen”, sagte der Erstautor Rishi Gupta vom University College London. Die Forscher schlagen vor, dass das Tool auch in anderen Ländern zur Risikostratifizierung verwendet werden könnte, aber zuerst evaluiert werden sollte, um seine Genauigkeit in diesen Einstellungen zu testen.

(mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 9. Januar 2021, 18:34 Uhr | Aktualisiert: 9. Januar 2021, 19:00 Uhr