contador gratuito Skip to content

12 nützliche Tipps für Camping mit Baby

12 nützliche Tipps für Camping mit Baby

Einige von Ihnen mögen große Campingfans sein und dies regelmäßig tun. Die Elternschaft bringt jedoch viele Veränderungen im Leben von Neulingen mit sich, aber das bedeutet sicherlich nicht, dass Sie Ihren kleinen Bub nicht auf Ihre kleinen Camping-Abenteuer mitnehmen können! Wenn Sie eine Leidenschaft für Camping haben und herausfinden möchten, wie Sie diese Ausflüge mit einem Baby planen können, finden Sie hier alles, was Sie wissen müssen!

Es besteht kein Zweifel, dass Camping mit einem Baby ein bisschen faszinierend sein kann, besonders für Eltern, die zum ersten Mal hier sind. Wenn Sie jedoch richtig planen und einige unserer nützlichen Tipps befolgen, können Sie Ihr Campingerlebnis mit Ihrem Kind angenehmer und angenehmer gestalten.

Wie man mit einem Baby zeltet

Obwohl es kein bestimmtes Alter oder keine bestimmte Zeit gibt, die als angemessen erachtet wird, um Ihr Baby zum Zelten zu bringen, ist es immer eine gute Idee, sich genügend Zeit zu geben, um sich von der Geburt zu erholen, und Ihrem Baby Zeit zu geben, sich vor Ihnen an die neue Umgebung anzupassen Tauchen Sie mit Ihrem Kleinen ein. Hier einige Tipps zum Campen mit einem Baby:

1. Es ist in Ordnung, sich Sorgen zu machen

Es ist nichts anderes als natürlich, besorgt und besorgt zu sein, wenn man reist und mit einem Baby in der Wildnis bleibt. Sie fragen sich vielleicht, ob er zu kalt oder zu heiß ist. Möglicherweise machen Sie sich auch Sorgen um den Komfort Ihres Babys und andere solche Dinge. Dies sind ganz normale Gefühle und zwingen Sie nicht dazu, sich anders zu fühlen. Sobald Sie alles mit Ihrem Baby erlebt haben, sind Sie besser vorbereitet und sorgen sich weniger um Ihr nächstes Campingerlebnis.

2. Überprüfen Sie die Wettervorhersage

Es ist sehr wichtig, dass Sie die Wettervorhersage überprüfen, bevor Sie einen Campingausflug mit Ihrem kleinen Munchkin planen. Manchmal kann es auch vorkommen, dass zwischen den Tag- und Nachttemperaturen ein großer Unterschied besteht. Denken Sie daher unbedingt auch daran. Es ist eine gute Idee, eine Jahreszeit zu wählen, die weder zu heiß noch zu kalt ist und für Ihr Baby angenehm ist. Auch Camping in einem regnerischen Grund ist ein absolutes No-No mit einem kleinen Baby.

3. Kleidung für das Baby

Kleidung ist ein wesentlicher Bestandteil, auf den Sie besonders achten müssen, wenn Sie einen Campingausflug mit Ihrem Kleinen planen. Tragen Sie je nach Wetterlage genügend Kleidung. Manchmal neigen Eltern dazu, ihr Baby zu überkleiden, weil sie denken, es könnte kalt sein, aber dies kann Babys extrem unwohl und gereizt machen. Ebenso ist ein Underdressing nicht ratsam.

Wenn Sie in einem wärmeren Gebiet campen möchten, sollten Sie bequeme Baumwollkleidung tragen. Ihr Camping und Ihre Reise mit einer Checkliste für Neugeborene sollten zusätzliche Babydecken, Waschlappen, Spucktücher und andere notwendige Kleidungsstücke enthalten.

4. Verwalten Ihres Schlafplans

Machen Sie einen Campingausflug und erwarten Sie auch einen ruhigen Schlaf? Nun, das könnte zu viel verlangt werden! Das Ziel ist zwar nicht, Sie zu erschrecken, aber es ist nicht zu leugnen, dass es etwas schwierig sein kann, auf einem Campingausflug mit einem kleinen Baby einen friedlichen und ununterbrochenen Schlaf zu erwarten. Möglicherweise wachen Sie nachts mehrmals auf, nur um nach dem Baby zu sehen. Sie können Ihr Baby in einem Stubenwagen oder einem Baby-Reisebett schlafen lassen oder Sie können Ihr Baby neben sich schlafen lassen.

5. Auswahl des Campingplatzes oder des Standorts

Wann immer Sie planen, mit einem Kleinkind zu campen, müssen Sie möglicherweise bewusst darüber nachdenken, einen geeigneten Campingplatz auszuwählen. Es ist eine gute Idee, einen Ort zu wählen, der nicht zu weit von zu Hause entfernt ist, falls Sie zurückfallen müssen. Es wird außerdem empfohlen, einen Campingplatz zu wählen, der näher an einer Raststation oder einer geeigneten Trinkwasserquelle liegt. Um die Krabbeltiere in Schach zu halten, ist es eine gute Idee, sich von dichteren und grasigeren Gebieten fernzuhalten.

6. Das Baby füttern

Wenn Ihr Baby jünger als sechs Monate ist und Sie Ihr Baby ausschließlich stillen, ist die Hälfte Ihrer Camping-Sorgen erledigt. Wenn Ihr Baby jedoch Muttermilch, Milchnahrung und feste Nahrung benötigt, müssen Sie möglicherweise intelligent verpacken. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Babyflaschen, Milchpulver und einige verzehrfertige Babynahrung einpacken. Ihr Baby kann sich aufgrund des Ortswechsels sehr pingelig und mürrisch verhalten, geduldig sein und in regelmäßigen Abständen weiter füttern. Außerdem muss die Mutter möglicherweise zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um die bequeme Fütterungsposition zu finden. Sie können versuchen, Ihr Baby in liegender Position zu stillen, und zusätzliche Kissen zur Unterstützung tragen.

7. Camping Company

Je mehr desto besser und dies gilt und relevanter in einem Fall, in dem Camping mit einem Baby beteiligt ist. Dies bedeutet, dass es eine gute Idee ist, in Gesellschaft einiger Freunde oder anderer Campingfamilien zu sein. Camping mit Freunden macht nicht nur mehr Spaß, sondern Sie haben auch mehr Leute, die Ihnen bei Bedarf helfen können. Wenn Sie keine Freunde sind, können Sie einen gemeinsamen Campingplatz wählen, auf dem auch andere Familien zum Campen kommen. Es ist jedoch sehr wichtig, dass Ihre Campingnachbarn mit Ihrem Baby und seinen Fütterungs- und Schlafplänen vertraut sind und dass sie auch die ruhige Umgebung beibehalten, damit sich das Baby wohl und entspannt fühlt.

8. Vergiss die Windeln nicht

Nehmen Sie genügend Windeln mit, wie bei einem Mangel. Möglicherweise bleibt Ihnen keine andere Alternative, als entweder zum nächsten Geschäft zu laufen oder nach Hause zurückzukehren. Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihr Baby an einem Tag möglicherweise 6-8 Windeln benötigt, sollten Sie mindestens 10 einpacken. Der Zeitplan für das Kacken und Pinkeln von Babys ändert sich ständig, und es besteht eine gute Chance, dass diese Änderung des Zeitplans während der Reise erfolgt.

9. Sprechen Sie mit Freunden, die mit Babys campiert haben

Möglicherweise haben Sie alle Ihre Nachforschungen zum Thema Camping mit einem Baby angestellt und sind bereit, weiter zu campen. Wenn Sie jedoch Freunde oder Familienmitglieder haben, die bereits mit einem Baby campen, ist es eine gute Idee, Kontakt aufzunehmen und nimm ein paar Tipps. Aus erster Hand zu lernen ist gut, aber Informationen aus den Erfahrungen und Fehlern anderer zu erhalten, kann sich auch als fruchtbar erweisen, insbesondere wenn es um Ihr Baby geht. Sie können Leute anrufen und Hinweise geben, was Sie tun oder nicht tun sollten, um ein komfortables Campingerlebnis mit Ihrem Baby zu haben.

10. Optimal verpacken

Wenn Sie alleine oder mit Ihrem Partner campen, können Sie tagelang mit einem kleinen Rucksack und ein paar Kleidern weitermachen. Wenn Sie jedoch planen, mit einem Baby zu campen, müssen Sie möglicherweise alles einpacken, was wichtig ist, damit Ihr Baby bequem und gemütlich bleibt. Das Problem ist manchmal, wenn ein Baby beteiligt ist, Eltern dazu neigen, zu viel Zeug zu packen. Daher ist es wichtig, optimal zu verpacken, und dafür ist es wichtig, dass Sie überlegen, eine Checkliste erstellen und diese einhalten. Es ist eine gute Idee, etwas Waschmittel mitzunehmen, falls Sie etwas waschen und wiederverwenden müssen.

11. Sie können zuerst eine Probefahrt machen

Wenn Sie eine Reihe von Fragen und Sorgen haben, z. B. wie Sie Ihr Baby beim Zelten warm halten, welche Kleidung Sie tragen müssen, wie viele Windeln Sie tragen müssen usw., liegt dies daran, dass der Hauptfokus jetzt auf nichts anderem als dem Komfort Ihres Babys liegt. Wenn Sie alle nervös sind, ist es eine gute Idee, einen kleinen Testlauf zu machen, bevor Sie tatsächlich zelten gehen. Sie können einen Campingausflug mit dem Auto über Nacht planen, alle notwendigen Dinge mitnehmen und sehen, ob Sie und Ihr Baby sich wohl fühlen. Wenn der Trail Run ein Erfolg ist, wissen Sie, dass Sie nur einige Korrekturen für das tatsächliche Campingerlebnis vornehmen müssen.

12. Seien Sie geistig und körperlich vorbereitet

Camping sollte für Sie oder Ihr Baby kein Fehler sein. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie körperlich und geistig darauf vorbereitet sind, die Campingherausforderungen mit einem Baby zu bewältigen. Wenn Sie sich entschieden haben und einen positiven Ansatz verfolgen, werden die Dinge zusammenfallen. Halten Sie alle Ihre Notwendigkeiten und Campingausrüstung bereit und beginnen Sie mit Ihrem Freudenbündel ein unvergessliches Campingerlebnis.

Es ist ganz normal, dass Sie als Eltern sich Sorgen um das Wohlergehen Ihres Babys machen, aber es ist auch wichtig zu wissen, dass Babys unglaublich belastbar und anpassungsfähig sind. Sie werden überrascht sein, wie gut sich Ihr Baby an das gesamte Campingerlebnis anpassen kann. Wenn Sie Camping planen, können Sie mit dem Arzt Ihres Babys darüber sprechen und sich auch ein wenig vom Arzt verabschieden.

Lesen Sie auch:

Beste Baby & Kleinkind Essen Ideen auf Reisen