Wir bringen unseren Kindern bei, falsch zu lesen

Wir bringen unseren Kindern bei, falsch zu lesen

Wir bringen unseren Kindern bei, falsch zu lesen

PeopleImages / Getty

Ich erinnere mich, wie ich Mitte der 80er Jahre als Kindergärtner Phonik gelernt habe. Ich erinnere mich, wie ich Konsonantenkombinationen, Vokalkombinationen und eine Litanei von Regeln sowie eine Litanei von Ausnahmen von diesen Regeln gelernt habe.

Später, als eine junge Mutter alles las, was ich in die Hände bekommen konnte, um die beste Mutter der Welt zu sein, stolperte ich immer wieder über die Idee, dass das Unterrichten von Phonik unnötig sei und dass eine intuitivere und weniger stressige Art, Lesen zu lernen, ein Ansatz sei, der als Ganzes bezeichnet wird Sprachunterricht. Der Gedanke hinter dem gesamten Sprachunterricht ist, dass Kinder bei ausreichendem Kontakt mit Literatur instinktiv mit dem Lesen beginnen. Wenn wir mit unserem Kind zusammensitzen und ihm vorlesen und beim Lesen auf die Wörter auf der Seite hinweisen und dies konsequent tun, wird unser Kind schließlich lernen, selbstständig zu lesen. Lesen ist ein natürlicher Prozess, schlugen sie vor.

Die Idee machte mir damals Sinn, zumal so viele Experten uns raten, unseren Kindern aus dem Weg zu gehen und ihnen zu erlauben, selbstständig zu erkunden und zu lernen. Viele Kinder leben von Unschulbildung, getrieben von ihrer eigenen Neugier. Warum sollte dies nicht auch beim Lesen funktionieren?

Viele Schulen arbeiten heutzutage auch unter dieser Überzeugung, verzichten meistens auf Phonikunterricht und setzen Kinder stattdessen der Literatur aus und geben hilfreiche Tipps, wie man Wörter basierend auf dem Kontext errät.

Das Problem bei diesem praktischen Ansatz, das Lesen selbst zu lernen, ist jedoch, dass es für die Mehrheit der Kinder nicht funktioniert.

Unsere Kinder kämpfen

Millionen von Kindern in den Vereinigten Staaten lesen nicht einmal auf einem Grundniveau für ihre Klasse. Die Schüler fallen oft insofern zurück, als sie für Interventionen empfohlen oder als lernbehindert eingestuft werden. Tatsächlich besteht das Problem darin, dass sie keine angemessene und angemessene Leseanweisung erhalten haben.

Und wir sprachen nicht nur über frühe Noten, bei denen wir möglicherweise einfach eine Abweichung in der Lesebereitschaft feststellen. Die National Assessment of Educational Progress berichtet, dass 32 Prozent der Viertklässler und 24 Prozent der Achtklässler unter einem Grundniveau lesen. Wir haben ein Viertel unserer Kinder auf die Welt geschickt, ohne das wichtigste Werkzeug, das sie jemals in ihrem Leben verwenden werden, um das geschriebene Wort zu interpretieren. Das ist inakzeptabel.

NPR folgte Jack Silva, dem akademischen Leiter der öffentlichen Schulen in Bethlehem, PA, drei Jahre lang, als Silva versuchte herauszufinden, was zum Teufel in Klassenzimmern vor sich ging, in denen 44% der Schüler in seinem Distrikt unterdurchschnittlich lesen konnten. Was sie fanden, waren ernsthafte, gut gemeinte Lehrer, die diesen ganzen Sprachansatz verwendeten, um Kindern das Lesen einer Methode beizubringen, die ihnen beigebracht worden war.

Nehmen Sie zum Beispiel die folgende Empfehlung aus einem Lehrbuch, um einem Kind beizubringen, ein Wort herauszufinden, das es in einem Text nicht erkennt:

1. Lesen Sie den ganzen Satz, vertuschen Sie das unbekannte Wort und raten Sie, welches Wort sinnvoll sein könnte.

2. Decken Sie die ersten Konsonantenbuchstaben bis zum ersten Vokal auf und raten Sie das Wort erneut.

3. Decken Sie das gesamte Wort auf und fragen Sie die Schüler, ob die Länge des geschriebenen Wortes mit der Länge des gesprochenen Wortes übereinstimmt.

4. Überprüfen Sie, ob die Konsonanten im geschriebenen Wort mit den Lauten in dem Wort übereinstimmen, das die Schüler erraten haben.

Daran ist so viel falsch. Beachten Sie, inwieweit das Kind zum Raten aufgefordert wird. Was ist, wenn sie falsch raten? Wohin gehen sie danach? Dies ist kein effektiver Weg, um einem Kind die Fähigkeiten beizubringen, die es zum Lesen benötigt andereWörter. Tatsächlich führt diese Methode häufig dazu, dass ein Kind einen Text völlig falsch versteht, weil es ein Wort errät, das in Klang und Länge dem tatsächlichen Wort nahe kommt, aber das Wort, das es erraten hat, hat eine völlig andere Bedeutung.

Lesen ist nichtein natürlicher Prozess. Wiederholte Studien haben gezeigt, dass Kinder Lesefähigkeiten am besten durch sogenannten synthetischen Unterricht erwerben, der auf einem wissenschaftlichen Ansatz basiert. Kinder müssen lernen, die Bestandteile eines Wortes zu zerlegen, damit sie es ausloten können. Dies wird als Decodierung bezeichnet.

Das Lernen des Dekodierens erfordert systematische, schrittweise und abgestufte Anweisungen. Englisch ist eine alphabetische Sprache, dh wir verwenden einzelne Symbole, die zusammen Wörter bilden. Ein wichtiger Teil der Dekodierung besteht darin, zu verstehen, wie diese Buchstaben zusammenarbeiten, um verschiedene Geräusche zu erzeugen, die als Phoneme bezeichnet werden. Es ist nicht so einfach, die Geräusche der einzelnen Buchstaben zu lernen und zu verstehen, dass Katze, Hut, Ratte und Wohnung alle den gleichen Endklang haben, der mit den gleichen zwei Buchstaben erzeugt wird, was ein Kind dazu bringt, alle Wörter, die mit at enden, sofort zu erkennen. Dies wird als Phonembewusstsein bezeichnet und ist ein leistungsstarkes, wissenschaftlich erprobtes Instrument, das für so viele Kinder den Unterschied zwischen Leseerfolg und Lesefehler darstellt. Warum unterrichten nicht alle Schulen Phonembewusstsein?

Lehrer sind nicht schuld

Beachten Sie, dass der obige Ratschlag zum Herausfinden eines unbekannten Wortes von einem populären stammt Lehrbuch. Zwischen solchen fehlgeleiteten Ratschlägen und der weit verbreiteten Vorstellung, dass Kinder Dinge nur selbst herausfinden (dies gilt für viele Dinge, aber nicht generell für das Lesen), ist es kein Wunder, dass Lehrer Schwierigkeiten haben, ihre Schüler zum Lesen zu bewegen. Tatsache ist, dass das effektive Unterrichten von Lesen eine Wissenschaft für sich ist und die Lehrer die richtige Ausbildung benötigen.

Erinnern Sie sich, dass Jack Silva aus Bethlehem, PA, frustriert war, dass so viele Kinder in seinem Bezirk nicht lesen konnten? Er führte eine bezirksweite Überarbeitung durch und investierte Millionen von Dollar in die Umschulung von Lehrern, um Schüler mit synthetischem Unterricht zu unterrichten und sich auf das Bewusstsein und die Dekodierung von Phänomenen zu konzentrieren. Am Ende des Schuljahres 2018 erreichten oder übertrafen 84 Prozent der Kindergärtner den Richtwert. An drei Schulen waren es 100 Prozent.

Ja. Wir können es besser machen. Wir MussMachs besser.

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Schule auf diese Weise hinterherhinkt, benachrichtigen Sie Ihren Schulbezirk. Sei ein quietschendes Rad. Dies ist eine Situation, in der man es besser weiß und es besser macht, und jetzt, wo wir es wissen, ist es Zeit, etwas zu tun. Weil es nicht unsere Kinder sind, die hier versagen. Wir sind es, die sie im Stich lassen.