Wind bei Babys: Wie häufig ist es und wie …

Wind bei Babys - Wie häufig ist es und wie können Sie helfen?

Wind bei Babys: Wie häufig ist es und wie kann es helfen

Wie Erwachsene haben auch Babys Probleme mit Wind oder Gas. Obwohl das Gas die meiste Zeit von selbst austritt, kann es manchmal eingeschlossen werden und Ihrem Kleinen extreme Beschwerden und Schmerzen verursachen. Aber ist es okay für Ihren Munchkin, so etwas so früh zu erleben? Nein, ist es nicht! Ihr Baby wird in Schwierigkeiten sein und Sie müssen ihm helfen. Hier ist, was Sie tun können, um Ihrem Baby zu helfen, wenn es ein Gasproblem hat.

Was sind die Windursachen bei Babys?

Bevor Sie besprechen, wie Sie Ihrem Baby helfen können, ist es wichtig zu verstehen, warum Babys unter Wind leiden. Hier sind einige häufige Windursachen bei Babys:

1. Unreifes Verdauungssystem

Babys haben ein unreifes Verdauungssystem, was es ihnen schwer macht, die Milch zu verdauen, die sie konsumieren, und daher Verdauungsprobleme wie Wind, Blähungen usw. verursachen kann. Dies verbessert sich jedoch mit zunehmendem Alter.

2. Ungleichgewicht gesunder Bakterien

Babys fehlen gute und richtige Bakterien in ihrem Verdauungssystem, die die Verdauung unterstützen. Infolgedessen können sie Milch nicht richtig verdauen, daher können Verdauungsprobleme wie Gas auftreten.

3. Überfütterung oder Überfütterung

Manchmal können Babys überfüttern und manchmal können sie ihre Kapazität nicht voll ausschöpfen. Beide Zustände können bei Babys übermäßigen Wind verursachen.

Ein stillendes Baby

4. Die Ernährung einer Mutter

Manchmal kann die Ernährung einer Mutter auch bei Babys Wind verursachen. Wenn Sie bestimmte gasproduzierende Lebensmittel essen, kann sich Ihr Baby gasförmig oder aufgebläht fühlen. Durch den Verzehr von Milchprodukten, Zitrusfrüchten und anderen Lebensmitteln können Sie Ihr Baby gashaltig machen.

5. Seltenes Aufstoßen

Wenn Ihr Baby das während der Fütterung aufgenommene Gas nicht ausstoßen kann, kann dies bei Babys Wind verursachen.

6. Geburtstrauma

Manchmal können während der Wehen bestimmte Traumata auftreten, die den Vagusnerv bei Babys komprimieren können, der für die Verdauung bei Babys verantwortlich ist. Dies kann auch bei Babys zu Wind führen.

7. Einführung in feste Lebensmittel.

Wenn Sie von Muttermilch zu fester Nahrung übergehen, kann sich Ihr Baby manchmal nicht gut an die Veränderungen anpassen. Diese Ernährungsumstellungen bei kleinen Babys können Wind verursachen.

Ein Baby, das feste Nahrung zu sich nimmt

8. Übermäßiges Weinen

Einige Babys können mehr weinen als andere Babys. Dafür gibt es viele Gründe. Mehr Weinen bedeutet jedoch, mehr Luft aufzunehmen, was Wind verursachen kann.

Windzeichen und Symptome bei Babys

Weinen ist die einzige Ressource, die Babys haben, um sich auszudrücken. Aber woher wissen Sie, ob Ihr Baby vor dem gefangenen Wind weint? Hier sind einige Symptome von eingeschlossenem Wind bei Babys, die Ihnen das Verständnis erleichtern können.

  • Wenn Ihr Baby ohne ersichtlichen Grund weint, muss es möglicherweise nicht gefüttert oder Windeln gewechselt werden.
  • Die Schreie Ihres Babys sind schärfer als gewöhnlich.
  • Ihr Baby fühlt sich nach all seinen Bemühungen möglicherweise nicht ruhig oder entspannt.
  • Ihr Baby kann seine Beine und Arme in Richtung Bauch beugen.
  • Ihr Baby kann die Fäuste ballen.
  • Der Bauch Ihres Babys kann geschwollen sein.
  • Ihr Baby kann beim Weinen ein rotes oder rotes Gesicht haben.
  • Ihr Baby kann beim Weinen Gas geben.
  • Ihr Baby kann die Muskeln in seinem Bauch straffen.

Dies sind einige der Symptome oder Anzeichen, nach denen Ihr Baby suchen kann, um festzustellen, ob es nach Gasen schreit oder nicht.

Wie Sie Ihrem windigen Baby helfen können

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihrem windigen Baby helfen können:

1. Halten Sie Ihr Baby aufrecht

Halten Sie Ihr Baby aufrecht, damit es Gas freisetzen kann. Sie können eine Babyschlinge verwenden oder Ihr Baby aufrecht halten, indem Sie seinen Nacken und Rücken mit den Händen stützen. Sanfte Unebenheiten auf der Rückseite können helfen, das Gas auszutreiben.

Eine Mutter hält ihr Baby aufrecht

2. Baden Sie Ihr Baby in warmem Wasser

Warme Wasserbäder lindern die Schmerzen und Beschwerden Ihres Babys. Ein warmes Wasserbad kann auch helfen, Magenkrämpfe zu lindern.

3. Aufstoßen zwischen Essen

Einer der effektivsten Tipps, der funktioniert, ist, Ihr Baby zwischen den Lebensmitteln rülpsen zu lassen. Die ideale Zeit für Ihr Baby zum Aufstoßen ist, wenn Sie von einer Brust zur anderen wechseln.

4. Massieren Sie die Problemstelle

Massieren Sie eine bestimmte Stelle auf dem Bauch Ihres Babys, um das Gas zu entlasten und sich besser zu fühlen. Versuchen Sie, mit kleinen kreisenden Bewegungen unter dem Brustkorb Ihres Babys zu massieren.

5. Probieren Sie die Froschkick-Technik aus

Diese Windausstoßtechnik eignet sich sehr gut für Babys. Helfen Sie Ihrem Baby, sich auf den Rücken zu legen. Halten Sie nun beide Beine und bewegen Sie sie in einer Bewegung, als würde Ihr Baby beim Schwimmen Brustschwimmen. Dies wird dazu beitragen, ein wenig Druck auf den Bauchbereich auszuüben und das eingeschlossene Gas freizusetzen.

6. Lassen Sie Ihr Baby sitzen

Sie können Ihr Baby mit dem Rücken zu Ihnen auf Ihrem Schoß sitzen lassen. Halten Sie Ihr Baby unter das Kinn, während Sie mit der anderen Hand über den Rücken streicheln. Dies ist eine großartige Technik zur Behandlung von Wind bei Babys.

7. Lassen Sie Ihr Baby auf seinem Bauch liegen

Ein kleiner Bauch an einem Tag ist auch eine gute Möglichkeit, übermäßigen Wind loszuwerden. Sie können Ihr Baby auf Ihrem Schoß liegen lassen oder es auch auf dem Bett liegen lassen. Die Idee ist, ein wenig Druck auf die Bauchregion auszuüben, damit sie den Wind ausbläst.

Ein Baby auf dem Kopf

8. Testen Sie die Bewegung des Fahrrads

Lassen Sie Ihr Baby auf dem Bett liegen, seine Beine stützen und seine Beine so bewegen, als würde es Fahrrad fahren. Dies ist eine großartige Möglichkeit, den Wind zu lindern. Tun Sie dies jedoch nicht direkt nach dem Füttern.

9. Der Tramp sinkt

Halten Sie Ihr Baby in sitzender Position auf Ihrem Schoß. Nimm beide Füße und bewege sie nach oben, etwas höher als deine Ärsche. Dies wird etwas Druck auf die Bauchregion ausüben und somit dazu beitragen, das Gas auszutreiben.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Obwohl Wind ein Baby ist, das selten störend wird, wird empfohlen, dass Sie sich an einen Arzt wenden, wenn Ihr Baby sich nach all Ihren Versuchen äußerst unwohl fühlt oder sich nach all Ihren Versuchen nicht beruhigt, nicht richtig füttert oder Atembeschwerden hat Respekt. Der Arzt wird Ihnen einige Möglichkeiten vorschlagen, um die Schmerzen und Beschwerden Ihres Babys zu lindern.

Häufige Fragen

Hier sind einige häufig gestellte Fragen:

1. Leiden alle Babys unter dem Wind?

Es ist ganz normal, dass Babys unter Wind leiden. Es ist jedoch häufiger bei flaschengefütterten Babys als bei gestillten Babys, da die Flasche beim Saugen mehr Luft aufnimmt. Außerdem haben gestillte Babys eine bessere Kontrolle über den Milchfluss als flaschengefütterte Babys und können daher stärker unter dieser Erkrankung leiden.

2. Wann muss ein Baby rülpsen?

Idealerweise sollten Sie Ihr Baby nach jeder Fütterungssitzung rülpsen, um eingeschlossene Luftblasen freizusetzen. Einige Leute glauben auch, dass das Aufstoßen zwischen Lebensmitteln eine großartige Möglichkeit ist, ein Gasproblem bei Babys zu verhindern. Es gibt jedoch einige Studien, die darauf hinweisen, dass Mütter warten sollten, bis die Fütterungssitzung beendet ist.

3. Welche Rülpsenpositionen sind die besten?

Einige Eltern schwören, ihre Babys zu rülpsen, indem sie sie mit dem Kopf des Babys auf den Schultern in den Armen halten und ihnen auf den Rücken klopfen. Es gibt einige Eltern, die daran glauben, das Baby in sitzender Position zu rülpsen. Sie können Ihr Baby auch auf seinen Bauch legen, um ihm beim Aufstoßen zu helfen.

4. Warum verursacht der Wind bei Babys Schmerzen und Beschwerden bei einem Baby?

Da das Verdauungssystem eines Babys nicht vollständig entwickelt ist, kann es zu Wind- oder Gasansammlungen im Bauch kommen. Der eingeschlossene Wind verursacht Druck, Schwellung und Schwellung im Bauch Ihres Babys. All dies kann bei Babys zu extremen Beschwerden und Schmerzen führen. Wenn Ihr Baby jedoch wächst, beginnt sein Verdauungssystem effektiv zu funktionieren.

Wind bei Babys ist ein sehr häufiges Problem, und Sie können es kontrollieren, indem Sie einige unserer oben genannten Vorschläge befolgen.

Lesen Sie auch:

Natürliche Heilmittel gegen Koliken bei Babys Hausmittel gegen Magenschmerzen bei Babys Husten bei Babys: Ursachen, Symptome und Behandlung