covid variant, COVID-19, coronavirus, SARS-CoV-2, coronavirus variant, UK variant, South Africa, WHO

WHO-Bericht: Vier Arten von COVID-19-Varianten sind weltweit im Umlauf

COVID-19, die durch das Coronavirus verbreitete Krankheit, forderte bisher Millionen Todesopfer. Während die Welt weiterhin gegen das tödliche Coronavirus kämpft, hat das Aufkommen neuer Varianten von SARS-CoV-2 die Welt in Alarmbereitschaft versetzt. Ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vom Donnerstag warnte davor, dass vier Varianten von SARS-CoV-2, die die Krankheit verursachen, weltweit im Umlauf sind. Hier finden Sie alles, was Sie über die Varianten wissen müssen. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

D614G: Die Variante, die den ursprünglichen COVID-Stamm ersetzt hat

Laut WHO entstand Ende Januar oder Anfang Februar 2020 eine Variante von SARS-CoV-2 mit einer D614G-Substitution im Gen, das für das Spike-Protein kodiert. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Dieses mutierte Virus ersetzte den ursprünglichen COVID-Stamm – den in China identifizierten und dominanteren, heißt es in dem Bericht. Der Stamm mit D614G kann die Infektion und Übertragung erhöhen, wurde jedoch nicht als gefährlicher als der vorherige Stamm befunden. Die Berichte deuteten darauf hin, dass es keine schweren Krankheiten verursacht oder die Wirksamkeit der Impfstoffe verändert. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Cluster 5: In Dänemark gefunden

Die zweite Variante, die als „Cluster 5“ -Variante bezeichnet wird, wurde im August und September 2020 in Nordjütland, Dänemark, entdeckt. Die dänischen Behörden identifizierten die Mutation in Dänemarks Nerzzuchtbetrieben. Laut dem WHO-Bericht kann Cluster 5 zu einer „verringerten Virusneutralisation beim Menschen führen, die möglicherweise das Ausmaß und die Dauer des Immunschutzes nach einer natürlichen Infektion oder Impfung verringern kann“.

Bisher haben die dänischen Behörden nur wenige Fälle identifiziert. Sie glauben, dass diese Variante nicht so weit verbreitet ist wie ihre Gegenstücke.

VOC 202012/01: UK Covid-19 Variante

Am 14. Dezember 2020 meldeten die britischen Behörden der WHO, dass sie eine neue Variante namens SARS-CoV-2 VOC 202012/01 entdeckt haben. Es wurde erstmals im Südosten Englands identifiziert.

Berichten zufolge ist diese Variante des Coronavirus um 70 Prozent übertragbarer als die anderen Mutationen. Es zwang sogar viele Länder, Flüge von und nach Großbritannien auszusetzen.

Voruntersuchungen haben ergeben, dass die britische Variante die Übertragbarkeit erhöht hat. Es zeigte sich jedoch keine Veränderung der Schwere der Erkrankung. Es wurde auch berichtet, dass die Variante VOC 202012/01 in 31 anderen Ländern / Gebieten / Gebieten in fünf der sechs WHO-Regionen gemeldet wurde.

501Y.V2: Variante in Südafrika gefunden

Die vierte Variante, 501Y.V2, wurde am 18. Dezember 2020 in Südafrika gefunden. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass die Variante mit einer höheren Viruslast verbunden ist, was auf eine erhöhte Übertragbarkeit hindeutet. Es gibt jedoch keine eindeutigen Hinweise darauf, dass die neue Variante schwerwiegendere Ergebnisse verursacht.

In Berichten der WHO heißt es: „In der Woche ab dem 16. November stellte die routinemäßige Sequenzierung durch die südafrikanischen Gesundheitsbehörden fest, dass diese neue SARS-CoV-2-Variante andere im Ostkap, Westkap und KwaZulu zirkulierende SARS-CoV-2-Viren weitgehend ersetzt hat -Natale Provinzen. “

Veröffentlicht: 2. Januar 2021 16:16 Uhr | Aktualisiert: 2. Januar 2021, 16:17 Uhr