Wenn Ihr Kind mit dem Lesen zu kämpfen hat

Wenn Ihr Kind mit dem Lesen zu kämpfen hat

Wenn Ihr Kind mit dem Lesen zu kämpfen hat

Lesen war meine Supermacht, als ich aufwuchs. Als Kind verschlang ich jede Woche ein halbes Dutzend Bücher. Meine Lesestufen waren immer Noten über denen, in denen ich während der gesamten Grundschule war, und Jahre später hat sich nicht viel geändert. Bücher sind für mich immer noch Leben. Deshalb war ich überrascht, als ich endlich ein Kind meiner eigenen Lektüre hatte, das für sie nicht so selbstverständlich war.

Es war nicht so, dass ich erwartet hätte, dass meine Tochter genau wie ich ist, aber ich dachte, Bücherwürmer zeugen Bücherwürmer, weißt du? Wie ich es mir vorgestellt hatte, war sie genetisch geneigt, gut zu lesen, weil ich es war.

Das war nicht der Fall.

Nun, zuerst nicht.

Bevor sie geboren wurde, las ich meinem kleinen Mädchen vor und rieb mir den Bauch, um die guten Teile hervorzuheben. Als Baby und Kleinkind hatte sie ein Bücherregal überfüllt. Sie liebte es, sich einen Stapel Bücher zu schnappen und sie mir zum Lesen zu bringen, und hörte viel länger aufmerksam zu, als von jemandem in ihrem Alter erwartet.

Als sie älter wurde und anfing, selbstständig lesen zu lernen, änderten sich die Dinge. Bücher, die ihr zuvor so viel Freude bereiteten, wurden plötzlich zu einer Quelle von Stress. Buchstaben und Geräusche zu verstehen, war eine Herausforderung für sie. Während sie die Aussprache durcharbeitete, konnte eine einfache Anweisung zum „Ausloten“ leicht zu Tränen führen. Sie war jedoch hartnäckig und mein kluges Mädchen lernte schließlich lesen.

Dann kam der wirklich schwierige Teil. Während sie endlich lesen konnte, verstand sie nicht, was die Worte bedeuteten. Aus diesem Grund machte das Lesen ihr keinen Spaß. Sie hat den Punkt nicht gesehen, weil sie den Punkt nicht verstanden hat. Sie liebte es immer noch, wenn ich ihr vorlas, und entdeckte Graphic Novels, die dank der Bilder großartige Kontexthinweise gaben. Alles darüber hinaus war der Versuch, sie zum Spaß zum Lesen zu bringen, wie Zähne ziehen. Sie wollte nicht, weil sie sich dadurch nicht gut fühlte.

Bevor Sie einen Plan erstellen können, der Ihrem Kind hilft, seine Leseprobleme zu bewältigen, sollten Sie eine Bewertung einholen. Ich muss Sie warnen, private Lesebewertungen können teuer sein. Ich habe zuerst mit der Lehrerin meiner Tochter gesprochen und sie hat mir einen konkreten Einblick in das Problem gegeben. Es gibt eine Reihe von Gründen, aus denen Ihr Kind möglicherweise Probleme hat. Es kann eine Lernschwäche sein oder es muss langsamer werden. Sie könnten es schwer haben, weil sie kein Material lesen, das für sie interessant ist. Ein Lehrer oder Lesespezialist kann Ihnen dabei helfen, festzustellen, was los ist.

Wir stellten fest, dass meine Tochter mehr absichtliche Lesezeit brauchte. Ihr Zeitplan war voll und in ihrer Freizeit spielte sie Spiele auf ihrem Tablet. Als es Zeit zum Lesen wurde, fühlte sie sich gehetzt. Aus diesem Grund scannte sie die Seiten eines Buches und nahm Teile der Geschichte auf. Es war kein Wunder, dass sie mit Verständnis zu kämpfen hatte. Mein Mann und ich haben ihre Bildschirmzeit drastisch verkürzt, damit sie mehr Zeit hatte, sich mit Büchern zu beschäftigen, insbesondere mit Büchern, die sie ausgewählt hatte und lesen wollte. Überprüfen Sie die Gewohnheiten Ihres Kindes, um festzustellen, ob es dazu beiträgt, ein besserer Leser zu sein. Bildschirme, vollgepackte Zeitpläne und der Mangel an Inhalten, die sie lesen möchten, können dazu führen, dass ein Kind Probleme hat.

Es ist auch wichtig, das Lesen zu einem Teil Ihres Familienlebens zu machen. Ein Kind, das Schwierigkeiten beim Lesen hat, muss seine Eltern lesen sehen. Sie müssen noch gelesen werden und Bücher müssen für sie verfügbar sein. Sie möchten auf jeden Fall mit Büchern gefüllt bleiben, die sie lesen möchten, aber Sie sollten auch einige in der Nähe behalten, die sie herausfordern. Meine Tochter liebt immer noch Graphic Novels und wir ermutigen sie, so viele davon wie möglich zu lesen. Wenn ein Kind schriftliche Inhalte findet, mit denen es sich beschäftigen kann, lassen Sie es verrückt werden, solange es dem Alter entspricht. Ich halte immer meine Augen offen für Kapitelbücher zu Themen, von denen ich weiß, dass sie sie interessieren würden, damit sie sich selbst herausfordern und besser werden kann, aber wenn wir in die Bibliothek gehen, sind 90% ihrer Auswahl immer noch Comics oder Graphic Novels und damit bin ich einverstanden.

Es wird wichtig sein, Ihrem Kind zu zeigen, dass Lesen nicht langweilig sein muss. Wenn sie kämpfen und versuchen, Dinge herauszufinden, ist es harte Arbeit. Sie müssen wissen, dass das helle Licht am Ende des dunklen Tunnels bedeutet, dass das Lesen Spaß macht. Als ich in der Schule war, liebte ich es, DEAR (Drop Everything And Read) zu machen, wo wir überall sitzen konnten, wo wir Bücher lesen wollten, sogar unter dem Tisch. Sie können sogar das wöchentliche Leseprotokoll von EducatorEkuwah Moses ausprobieren, das Aufgaben wie das Lesen in einer Badewanne oder das Lesen mit einem Familienmitglied über Facetime oder Skype umfasst.

Wenn das Lesen eine Herausforderung für Ihr Kind ist, insbesondere wenn Sie selbst ein begeisterter Leser sind, kann es sich so anfühlen, als würden Sie versagen. Wir wissen, dass Lesen die Welt öffnen kann und dass das Lesen und Schreiben die Grundlage für den Erfolg ist. Es ist viel Druck. Obwohl es sich so anfühlt, ist es nicht das Ende der Welt, ein Kind zu haben, das mit dem Lesen zu kämpfen hat. Dank der Entschlossenheit meiner Tochter, der Zusammenarbeit mit Schulpartnern und viel Arbeit ist mein Mädchen genau wie ihre Mutter zu einem Bücherwurm geworden.