Warum das Ablehnen von Aktivitäten nach der Schule die beste Entscheidung aller Zeiten war

Warum das Ablehnen von Aktivitäten nach der Schule die beste Entscheidung aller Zeiten war

Warum das Ablehnen von Aktivitäten nach der Schule die beste Entscheidung aller Zeiten war

Vierundsiebzig / Getty

In den späten Augusttagen dieses Jahres habe ich den Fehler gemacht, mein iPhone hochzufahren, als ich in einem Adirondack-Stuhl saß und meine Kinder von einem malerischen Dock in den Cayuga Lake springen sah. Mein Gefühl der Sommerruhe ließ schnell nach, als ich mich einem halben Dutzend JETZT ANMELDEN stellte !! E-Mails aus meinem Posteingang.

Verlieren Sie nicht Ihren Platz für Klavierstunden!

AYSO Soccer Anmeldeformulare werden fällig!

In diesem After School Club könnte Ihr Kind einen funktionierenden Schokoladenvulkan bauen!

Also tat ich, was jede Mutter des 21. Jahrhunderts mit Selbstachtung tun würde: Ich geriet in Panik.

Ich sprang von meinem entspannten Platz auf und rannte zum Dock, wo mein Mann ein Angelgerät auslegte. Kein Angeln mehr! Ich kreischte: Wir müssen zu einem WiFi-Hotspot! Die Registrierung ist für außerschulische Aktivitäten geöffnet!

Mein Mann teilte meine Dringlichkeit nicht. Tatsächlich legte er seinen Fuß darauf, einen Tag voller Sommerspaß abzusagen, um das Scheckbuch herauszuholen und Formulare auszufüllen. Er (und das Boot am Dock, das darauf wartete, uns aus dem Schlauch zu holen) überzeugte mich, dass wir es nur dieses eine Mal loslassen konnten.

Also haben wir es getan. Wir fischten; wir schwammen; Wir beschäftigten uns mit verschiedenen Formen des Sommerspiels. Wir haben die E-Mails ignoriert und so haben wir zum ersten Mal seit Beginn der Grundschule meine Kinder die Frist für die Anmeldung für After-School-Clubs verpasst.

Dann endete der Urlaub und wir kamen wieder zu Hause an. Fußballanmeldungen waren fällig und dann waren sie überfällig und ich konnte mich immer noch nicht dazu bringen, die Schecks auszustellen.

Also habe ich nicht. Zum ersten Mal, seit meine Kinder für ihre winzigen Vorschulklampen ausgestattet waren, haben wir uns nicht für Fußball angemeldet.

Als nächstes kamen die STEAM-E-Mails. Aktivitäten nach der Schule mit den Schwerpunkten Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Kunst und Mathematik waren laut dieser Flut von BotschaftendasSchlüssel zur Erfüllung der Studenten und zum zukünftigen Erfolg des College-Eingangs! Ich meine, ich könnte nicht nein zur STEM-Registrierung sagen und meine Kinder in ein STEAM-freies Leben des Untergangs verbannen – könnte ich? (SPOILER-ALARM: Ich habe es getan.)

Ich war auf einer Rolle! Das nächste, was Sie wissen, war, dass ich Klavier- und Geigenunterricht erhielt. Ich habe mich nicht für therapeutisches Reiten angemeldet. Ballettunterricht? Ninja Training? Ich habe gerade. sagte. Nein.

Und ich bin hier, um Ihnen zu sagen: Unser Herbst war unglaublich.

Keine Nachmittage mehr, an denen ich verzweifelt versucht habe, meine Jüngste in einem kalten Auto zu unterhalten, während ihr alter Bruder im Dinosaurierclub landet. Nie mehr meine nicht sportlich veranlagten Nachkommen an kalten Herbstmorgen zum Fußballtraining aus dem Bett ziehen. Keine Kämpfe mehr über erzwungene Stunden Instrumentenübungen.

Und ich weiß, was du gerade tust. Du bist in Panik. Du denkst: Aber alle anderen Kinder machen diese Dinge und deine Kinder fallen zurück! Ein Musikinstrument zu lernen mag jetzt schwierig sein, aber es ist später so erfüllend! Was bist du – nur herumsitzen und nichts tun?

Waren nicht. Mein großer Typ ist in der Schule und hat ein paar Tage die Woche nach der Schule eine Probe. Alle Kinder machen immer noch Pfadfinder, die wir lieben (außer wenn es um das hektische Schnitzen von Seifenstücken in der Nacht vor dem Treffen oder das gefürchtete Pinewood Derby geht). Ein Kind spielt immer noch Hockey und ein anderes ist in der Schulband. Waren noch drei für drei auf religiösen ed. Klassen jeden Donnerstag und es gibt wie immer eine starke Rotation von Grundschulgeburtstagsfeiern, an denen wir an den meisten Wochenenden teilnehmen.

Waren noch sehr beschäftigt, waren einfach nicht lächerlich beschäftigt. Wir haben viel Zeit mit Spielen verbracht und nicht nur auf Bildschirmen. Die Kinder spielen zusammen. Sie spielen draußen auf unserer Slackline (OMG, die Slackline! Die besten fünfunddreißig Dollar, die wir je ausgegeben haben!); Sie bauen LEGOS. Sie lesen viel mehr. Sie kämpfen auch viel mehr – also hör zu, es ist nicht alles positiv.

Ich versuche tief durchzuatmen. Ich mache mir Sorgen, dass ich Zeit verliere, um nützliche Fähigkeiten für das zukünftige Leben zu üben, und ich bekomme immer noch diesen eisigen Stich der Panik, wenn Freunde mir von ihren Kindern erzählen, die Bogenschießen und Chinesisch lernen, während meine Kinder im Wohnzimmer Pappfestungen bauen. Aber für diesen Herbst halte ich meinen Boden.

Es ist nicht für immer. Meine Tochter beschwert sich, dass sie diesen Winter kein Konzert haben wird. Mein mittlerer Typ möchte lernen, einen Backflip zu machen, und mir ist klar, dass meine Fähigkeit, ihm diese Fähigkeit in meinem Wohnzimmer beizubringen, gelinde gesagt begrenzt ist. Mein ältester spricht davon, Gitarre spielen lernen zu wollen. Ich habe das Gefühl, dass ich diesen Frühling wieder zu einem umfassenderen Anmeldeplan zurückkehren kann.

Aber es war ein großartiger Neustart. Es war eine Gelegenheit herauszufinden, was wir priorisieren wollen und was wir auf der Strecke lassen können. Es gab uns Zeit zusammen und half uns, uns daran zu erinnern, wie es sich anfühlt, zu interagieren, ohne dass ich ständig schreie: Steig ins Auto! während sie eine Thermoskanne voller Abendessen in ihre allgemeine Richtung schieben.

Obwohl ich ziemlich zuversichtlich bin, dass der Tag kommen wird, an dem wir uns wieder anmelden werden, bin ich so froh, dass wir diesen Herbst gebraucht haben, um uns abzumelden.