contador gratuito Skip to content

Typ-1-Diabetes kann lebensbedrohliche Komplikationen mit sich bringen: Achten Sie auf Symptome

Diabetes Typ 1

Typ-1-Diabetes wird auch als Jugenddiabetes bezeichnet. Es betrifft Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche. Es unterscheidet sich von Typ-2-Diabetes. Bei Typ-1-Diabetes kann die Bauchspeicheldrüse eines Kindes das Insulinhormon nicht produzieren. Dies ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Abwehrsystem Ihres Kindes die Zellen angreift und zerstört, die zur Herstellung des Insulinhormons benötigt werden. Als Eltern müssen Sie auf Symptome dieser Erkrankung achten. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto besser ist es für Ihr Kind. Unbehandelter Typ-1-Diabetes kann schwere gesundheitliche Komplikationen verursachen, die manchmal tödlich sein können. Lesen Sie auch – Global Day of Parents 2020: 6 Möglichkeiten, glückliche und gesunde Kinder großzuziehen

Symptome von Typ-1-Diabetes

Als Eltern werden Sie als erster feststellen, wenn etwas mit Ihrem Kind nicht stimmt. Wenn Ihr Kind einen fruchtigen Atem oder extreme Schläfrigkeit zeigt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Andere Anzeichen können eine Zunahme des Durstes, ungewöhnlicher Hunger, schweres Atmen, Sehprobleme und plötzlicher Gewichtsverlust sein. Ihr Kind nimmt möglicherweise auch zu viele Waschraumschnäbel, da dieser Zustand häufiges Wasserlassen hervorruft. Wenn der Blutzuckerspiegel sehr hoch ist, kann es bei Ihrem Kind zu Atembeschwerden kommen. Dies ist ein gefährlicher Zustand. Manchmal schwankt der Blutzuckerspiegel plötzlich. Ihr Kind kann die Symptome möglicherweise nicht erkennen, daher müssen Sie genau hinschauen. Lesen Sie auch – Wenn Sie Ihre Kinder anschreien, können sie lebenslange Komplexe erhalten: Wissen, wie Sie sich selbst korrigieren können

Diagnose von Typ-1-Diabetes

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bei Ihrem Kind bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Eine schnelle Behandlung hält unerwünschte gesundheitliche Komplikationen fern. Ein einfacher Urintest und ein Bluttest können zeigen, ob Ihr Kind an dieser Krankheit leidet oder nicht. Der Arzt Ihres Kindes empfiehlt möglicherweise auch den oralen Glukosetoleranztest, für den Ihr Kind eine spezielle Diät einhalten muss. Die Insulinverabreichung ist der einzige Ausweg. Ein gesunder Lebensstil mit regelmäßiger Bewegung und nahrhafter Ernährung hilft Ihnen auch dabei, den Zustand Ihres Kindes in den Griff zu bekommen. Lesen Sie auch – Tipps für Eltern: Wie Sie mit regressiven Verhaltensweisen Ihrer Kinder während der Quarantäne umgehen

Risiken von Typ-1-Diabetes

Ein niedriger Blutzuckerspiegel ist ein sehr reales Risiko. Da Ihr Kind möglicherweise zu jung ist, um zu sagen, ob es sich unwohl fühlt, müssen Sie auf Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels achten. Es kann verschwommenes Sehen, Verwirrung, Kopfschmerzen, schnellen Puls, Schwitzen und flache Atmung verursachen. Ihr Kind kann kalte und feuchte Haut aufweisen. Er oder sie kann sich auch schwindelig und ungewöhnlich müde fühlen. Extremer Hunger ist ein weiteres Zeichen für niedrigen Blutzucker. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, holen Sie sich medizinische Nothilfe. Es kann lebensbedrohlich sein.

Veröffentlicht: 27. Januar 2020 20:04 | Aktualisiert: 28. Januar 2020, 10:49 Uhr