contador gratuito Saltar al contenido

Studienergebnisse zeigen, dass fast die Hälfte der Säuglinge flache Flecken auf den Köpfen hat

Studienergebnisse zeigen, dass fast die Hälfte der Säuglinge flache Flecken auf den Köpfen hat

ichEs ist bekannt, dass es wichtig ist, Ihr Baby auf dem Rücken zu schlafen, um das plötzliche Kindstod-Syndrom zu verhindern.

Laut einer neuen Studie in der Pädiatrie könnte dies jedoch eine kleine Konsequenz haben. Forscher fanden heraus, dass eine erhöhte Anzahl von Säuglingen eine sogenannte “Positionsplagiozephalie” oder einen abgeflachten Fleck auf dem Kopf hat. Dieses Problem wird durch zu langen Druck auf einen Bereich des Kopfes verursacht, stellt Baby Center fest – und da Babys weiche Schädel haben, kann es zu flachen Stellen kommen, wenn sie viel Zeit in einer Position verbringen, z. B. auf dem Rücken.

In einer Kohortenstudie in Calgary, Alberta, Kanada, fanden Forscher heraus, dass etwa 47 Prozent der 7- bis 12-Jährigen flache Flecken hatten.

Dr. Charles Barone in der Pädiatrie am Henry Ford Hospital in Detroit sagt, dass flache Flecken auf den Köpfen von Babys tatsächlich “jetzt häufiger sind”, da empfohlen wird, dass Babys auf dem Rücken schlafen, um SIDs zu verhindern. Obwohl er sagt, dass es großartig ist, dass sie aufgrund der Empfehlung “Wir haben dieses Problem” so viele Babys gerettet haben.

Er fügt hinzu: «In der heutigen Zeit von Autositzen und Babytragen… und der Tatsache, dass Babys nicht die Bauchzeit bekommen, die wir uns vorstellen sollten», haben die Kleinen flache Stellen, weil sie einfach mehr Zeit verbringen mit ihren Köpfen gegen etwas gedrückt.

Tipps und Ratschläge

Es gibt einige Dinge, die Eltern tun können, um zu verhindern, dass der Kopf ihres Babys abgeflacht wird. «Einer von ihnen ist Bauchzeit», sagt Barone. Wenn Kinder alt genug sind und wach sind: “Verbringen Sie einige Zeit mit Babys auf dem Boden.”

Dies kann auch bei der Rollover-Fähigkeit hilfreich sein. «Je früher sie sich umdrehen können, desto besser hilft das nicht nur bei der Kopfpositionierung», bemerkt er. «Wenn sie dann lernen, sich früher umzudrehen, verbringen sie ohnehin weniger Zeit auf dem Hinterkopf. »

Ein weiterer Tipp ist, «so weit wie möglich» von allem wegzukommen, was «das Baby dazu zwingt, sich auf dem Hinterkopf zu befinden», sagt er. Wenn Babys beispielsweise an einem Autositz positioniert sind, sehen sie normalerweise nur in eine Richtung aus.

Gleiches gilt für das Schlafzimmer. Barone empfiehlt, das Kinderbett manchmal im Zimmer neu zu positionieren, damit das Baby seinen Kopf nicht immer so positioniert, dass es Sie, sein Spielzeug oder das Licht betrachtet. Oder legen Sie Ihr Baby an verschiedene Enden der Krippe.

Flachköpfigkeit korrigieren

Barone sagt, dass die Positionsplagiozephalie «normalerweise nicht ernst ist» und «die meisten Kinder werden ihr entwachsen».

«Ihr Kopf muss noch wachsen – deshalb liegen sie nicht immer für immer auf dem Rücken.» Der Kopf wächst, während sie wach sind, und er «wird sich mit der Zeit wieder formen», sagt er.

Bei einigen Kindern stellt er jedoch fest, dass es schwerwiegend sein kann. Er sagt, wenn der Kopf des Babys etwa 4 bis 6 Monate flach ist, kann es auf einen Helm untersucht werden, um dies zu korrigieren. Mit einem Jahr verhärten sich die Knochen.

Vor einem Helm könnten Ärzte versuchen, den Nackenmuskel zu dehnen und auch den Kopf des Babys zu drehen. Sie werden auch überprüfen, ob der Schädel richtig wächst.

Wenn sie nicht behandelt werden, kann eine Positionsplagiozephalie es einem Kind möglicherweise schwer machen, den Kopf zu bewegen. «Es gibt einige Auswirkungen auf Kiefer und Unterkiefer und die Art und Weise, wie er wächst», fügt er hinzu.

Während viele dieser Dinge seltener sind, sagt er: “Das wären die Dinge, über die wir uns ein bisschen mehr Sorgen machen würden.”