Studie: Trainieren Sie Ihre Beine für ein gesundes Gehirn

Das Trainieren der Beine ist für ein gesundes Gehirn und Nervensystem notwendig. Dies ergab eine neue Studie, die zeigte, dass die neurologische Gesundheit von Signalen abhängt, die von den Beinmuskeln an das Gehirn gesendet werden und umgekehrt. Lesen Sie auch – Beinschwäche: Ursachen und Hausmittel zur Stärkung schwacher Beine

Lesen Sie auch – Stärken Sie Ihre Beinmuskeln mit diesen Yoga-Posen

Die Ergebnisse gaben Ärzten neue Hinweise darauf, warum Patienten mit Motoneuronerkrankungen, Multipler Sklerose, spinaler Muskelatrophie und anderen neurologischen Erkrankungen häufig schnell abnehmen, wenn ihre Bewegung eingeschränkt wird. Lesen Sie auch – Längeres Sitzen kann die Durchblutung Ihrer Beine verlangsamen: Bringen Sie mit diesen 5 einfachen Übungen das Blut in Bewegung

Die Reduzierung von Bewegung macht es dem Körper schwer, neue Nervenzellen zu produzieren – einige der Bausteine, die es einem ermöglichen, sich an Stress und Herausforderungen im Leben anzupassen.

„Unsere Studie unterstützt die Vorstellung, dass Menschen, die keine tragenden Übungen machen können – wie bettlägerige Patienten oder sogar Astronauten auf längeren Reisen – nicht nur Muskelmasse verlieren, sondern auch ihre Körperchemie auf zellulärer Ebene verändert und sogar ihr Nervensystem wird beeinträchtigt “, sagte Raffaella Adami von der Universität Mailand in Italien.

Während der Studie untersagten die Forscher Mäusen für einen Zeitraum von 28 Tagen die Verwendung ihrer Hinterbeine, jedoch nicht ihrer Vorderbeine. Sie aßen und pflegten normal weiter und zeigten keinen Stress.

Die in der Zeitschrift Frontiers in Neuroscience veröffentlichten Ergebnisse zeigten, dass die Begrenzung ihrer Beinaktivität die Anzahl neuronaler Stammzellen im Vergleich zu einer kontrollierten Gruppe von Mäusen, die ihre Beine benutzen durften, um 70 Prozent verringerte. Diese Forschung zeigt die entscheidende Rolle der Bewegung und hat eine Reihe möglicher Auswirkungen. “Es ist kein Zufall, dass wir aktiv sein sollen: laufen, rennen, hocken, sitzen und unsere Beinmuskeln benutzen, um Dinge zu heben”, sagte Adami.

“Neurologische Gesundheit ist keine Einbahnstraße, in der das Gehirn den Muskeln sagt, dass sie sich heben, gehen und so weiter”, sagte Adami.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 25. Mai 2018, 15:22 Uhr