contador gratuito Saltar al contenido

Schwangere: Eine Zigarette pro Tag kann das Risiko eines plötzlichen unerwarteten Kindstodes (SUID) verdoppeln.

Symptome der zweiten Schwangerschaft

SUID ist definiert als plötzlicher und unerwarteter Tod eines Babys unter einem Jahr, bei dem die Ursache vor der Untersuchung nicht offensichtlich ist. Bei Frauen, die durchschnittlich 1 bis 20 Zigaretten pro Tag rauchten, stieg die Wahrscheinlichkeit von SUID mit jeder weiteren Zigarette um 0,07, wie aus der in veröffentlichten Studie hervorgeht Pädiatrie. Lesen Sie auch – TUN SIE DAS, wenn Sie jemanden rauchen sehen

Lesen Sie auch – Möchten Sie eine normale Lieferung? Ein paar Schwangerschaftstipps, die Ihnen dabei helfen

“Mit diesen Informationen können Ärzte schwangere Frauen besser über ihre Rauchgewohnheiten beraten, da sie wissen, dass die Anzahl der während der Schwangerschaft täglich gerauchten Zigaretten das SUID-Risiko erheblich erhöht”, sagte die Hauptautorin Tatiana Anderson vom Seattle Children’s Research Institute. Lesen Sie auch – Ist eine Schwangerschaft eine praktikable Option für Paare, die gesperrt sind?

“Wir hoffen, dass die Beratung von Frauen über dieses Risiko dazu führt, dass weniger Babys an diesen tragischen Ursachen sterben.”

Frauen, die das Rauchen im dritten Trimester reduzierten, verzeichneten einen Rückgang des SUID-Risikos um 12 Prozent. Die Raucherentwöhnung war mit einer Verringerung des Risikos um 23 Prozent verbunden.

“Der wichtigste Aspekt ist, dass Frauen verstehen, dass die Raucherentwöhnung vor und während der Schwangerschaft bei weitem zu einer größten Verringerung des SUID-Risikos führt”, sagte sie.

Für die Studie verwendete das Team Computermodellierungstechniken, um die Zigarettenrauchgewohnheiten von Müttern für etwa 20 Millionen Geburten in den USA zu analysieren.

Die Analyse zeigte auch, dass Mütter, die drei Monate vor der Schwangerschaft rauchten und im ersten Trimester aufhörten, im Vergleich zu Nichtrauchern immer noch ein höheres SUID-Risiko hatten.

Die Daten unterstützen die Bemühungen der öffentlichen Gesundheit, Frauen dazu zu ermutigen, lange vor der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören, sagte Anderson.

Veröffentlicht: 12. März 2019, 7:32 Uhr