COVID-19, COVID-19 vaccine, Bharat Biotech's Covaxin, Covishield, vaccine in India

Noch keine Zulassung für den COVID-19-Impfstoff Covaxin von Bharat Biotech: Expertengremium sucht nach weiteren Daten

Millionen von Indern haben mit angehaltenem Atem auf das Ergebnis des heutigen Treffens zur Impfstoffzulassung für das Land gewartet. Die auf dem Treffen getroffenen Entscheidungen sind jetzt bekannt. Das Fachexpertenkomitee der Central Drug Standard Control Organization hat festgestellt, dass die von Bharat Biotech für seinen COVID-19-Impfstoff ‘Covaxin’ bereitgestellten Daten nicht ausreichen, um die Genehmigung für den Notfall zu erteilen, und hat weitere Informationen angefordert. In der Zwischenzeit hatte die DCGI am Donnerstag die Zulassung eines Impfstoffs angedeutet und erklärt, dass das Land ein „frohes neues Jahr mit etwas in der Hand“ haben werde. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Covishield ist der erste Impfstoff, der in Indien zugelassen wurde

Das Expertengremium, das mit der Prüfung von COVID-19-Impfstoffvorschlägen beauftragt ist, hat heute eine Notfalllizenz für das vom Serum Institute of India hergestellte „Covishield“ empfohlen. Es ist jetzt der erste Impfstoff, der Empfehlungen für den Notfall in Indien erhält. Das in Pune ansässige Serum Institute hat sich mit Oxford-AstraZeneca zusammengetan, um klinische Studien durchzuführen und “Covishield” herzustellen, während Bharat Biotech mit dem indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) für “Covaxin” zusammengearbeitet hat. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Offizielle Quellen sagten, dass die Empfehlung des Panels zur Genehmigung an DCGI VG Somani gesendet wurde. Sobald die Zulassung vorliegt, wird der Weg für die Einführung des Impfstoffs in Indien frei gemacht, das nach den USA übrigens die weltweit höchste Anzahl an Infektionen aufweist. Quellen des Ministeriums sagten, dass der Rollout ab dem 6. Januar beginnen wird. Großbritannien und Argentinien haben Covishield bereits genehmigt. Mehr als fünf Crore-Dosen des Impfstoffs wurden bereits von seinem Hersteller, dem in Pune ansässigen Serum Institute of India, gelagert. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Drei Impfstoffkandidaten im Kampf

Das Komitee hatte eine Sitzung einberufen, um die vom Serum Institute, Bharat Biotech und America’s Pfizer für ihre Kandidaten für Coronavirus-Impfstoffe beantragte Genehmigung zur Verwendung in Notfällen entgegenzunehmen. Pfizer beantragte am 4. Dezember als erster die beschleunigte Zulassung, gefolgt vom Serum Institute und Bharat Biotech am 6. und 7. Dezember.

Die Entscheidung fällt einen Tag vor dem Trockenlauf der Impfstoffe in Indien

Das Treffen findet einen Tag vor dem geplanten Trockenlauf des Impfstoffs in allen Bundesstaaten und Territorien der Union statt, um die Verwaltung für die Verwaltung der Impfstoffversorgung, -lagerung und -logistik einschließlich des Kühlkettenmanagements auszurüsten. Die Zentralregierung plant, in der ersten Phase der Fahrt fast 30 Millionen Menschen zu impfen. Es wird einem Crore-Gesundheitspersonal angeboten, zusammen mit 2 Crore-Frontline- und Essential-Mitarbeitern und 27 Crore-älteren Menschen, die meist älter als 50 Jahre sind und an Komorbiditäten leiden.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 1. Januar 2021, 22:42 Uhr