Mein Sohn saugte an den Fingern, bis er 10 war

Mein Sohn saugte an den Fingern, bis er 10 war

Mein Sohn saugte an den Fingern, bis er 10 war

Ghislain und Marie David de Lossy: Getty

Mein jüngster Sohn fing an, an seinen Fingern zu saugen, sobald er die Koordination hatte, sie in seinen Mund zu bekommen. Davor saugte er an seiner Hand, direkt unter seinem Daumen, und ließ sie trocken, roh und rissig zurück. Es war offensichtlich etwas, das ihm sehr wichtig war – ich hatte noch nie ein Kind gesehen, das so hart darum kämpfte, eine Hand an den Mund zu bekommen. Er wurde oft frustriert und weinte, wenn er es nicht richtig verstehen konnte.

Zuerst saugte er drei Finger gleichzeitig und ich war dankbar – es beruhigte ihn sofort und erleichterte mein Leben, zumal ich zwei Kleinkinder gleichzeitig herumlaufen ließ. Wenn er verärgert war, beruhigte es ihn. Wenn er glücklich war, half es ihm, es ein wenig aufzurollen und schien ihm zu helfen, etwas Selbstbeherrschung aufzubauen, besonders wenn er etwas berühren wollte, das er nicht sollte.

Das Saugen seiner Finger half ihm einzuschlafen und nachdem er zwei ältere Kinder hatte, die süchtig nach ihren Schnullern waren, war die Bequemlichkeit erstaunlich. Vorbei waren die Tage der Kinder, die ausflippten, weil alle Schnuller verloren gingen. Die Tatsache, dass mein Jüngster sich selbst beruhigen und sich mit seinen kleinen Zauberstäben, die an seiner Hand befestigt waren, einschläfern konnte, war eine Erleichterung.

Ich dachte, er hört auf, sie zu lutschen, wenn er älter wird, etwa vier oder fünf, aber das ist nicht passiert. Als er in den Kindergarten kam, sagte sein Lehrer, er habe in der Schule nie an diesen Fingern gesaugt, aber sobald er nach einem langen Tag ins Auto sprang, steckte er sie direkt in seinen Küsser und sie würden so bleiben, nur um entfernt zu werden, wenn er aß oder redete. Es gab Zeiten, in denen er sogar beides versuchte, weil er seine Ziffern so sehr liebte.

Im Laufe der Jahre war es auch meine Sorge. Als er 6 Jahre alt war, fragte ich seinen Kinderarzt, ob es in Ordnung sei, dass er immer noch an seinen Fingern saugte. “Er ist noch jung, sagte sie,” sein Mund formt sich noch und es ist ganz normal, in diesem Alter einen Fingersauger zu haben. Mach dir keine Sorgen. “

Dann verging das nächste Jahr unverändert. Er reduzierte nicht einmal die Menge, die er an ihnen saugte und es war ihm egal, ob er in der Öffentlichkeit mit seinen Fingern im Mund gesehen wurde.

Als er acht wurde und ungefähr drei Zoll groß wurde, begann ich mir Sorgen zu machen. Er sah so alt aus und saugte immer noch an diesen verdammten Fingern. Es hat mich verrückt gemacht. Ich fing an, ihn dazu zu bringen, mit Bestechungsgeldern und Leckereien aufzuhören. Nichts hat funktioniert.

Ich war frustriert und fragte den Kinderarzt in diesem Jahr erneut – er wurde neun und ich dachte sicher, dass dies viel zu alt sei und fragte mich, ob ich etwas falsch machte.

“Haben die Nörgelei, Erinnerungen oder Leckereien überhaupt funktioniert?” sie fragte, als ich in ihrem Büro saß und er draußen mit seinem Vater ein Buch las.

“Nein ich sagte. “Nichts funktioniert.”

“Dann hör auf”, antwortete sie. “Wenn er darüber spricht, hat er möglicherweise das Gefühl, etwas falsch zu machen, und kann Angst vor der Situation erzeugen. Er wird früher oder später aufhören und alles wird gut. Hör auf, gemeinsam darüber zu reden und schau, was passiert. “

Es war wirklich schwer für mich, aber ich habe es geschafft. Die Leute fragten mich, warum er immer noch an seinen Fingern saugte. Sie fragten mich, ob ich besorgt sei. Sie sagten mir, ich solle seine Finger auf grob schmeckendes Essen tauchen, was dumm war, weil er alt genug war, um seine Hände zu waschen, um es abzunehmen. Sie sagten mir, er sei nicht “normal” und ich sollte ihn bestrafen, damit er aufhört.

Ich musste an meine Kindheit zurückdenken und hatte einen Zahnarztschrei im Gesicht, weil ich an meinen Fingern saugte. Ich war sieben und versteinert, um ihn wiederzusehen, also blieb ich stehen. Er war bei meinem nächsten Besuch immer noch ein Schwanz, also hätte ich meine Finger eigentlich noch eine Weile genießen sollen, denn danach fing ich an, meine Nägel zu beißen und sie sahen jahrelang schrecklich aus.

Ich hielt meine Zunge mit meinem Sohn, als er 10 wurde und saugte immer noch weg, als hätte er Lutscher für die Finger. Ich wollte nicht wie der Arschlochzahnarzt sein und ich liebte unseren Kinderarzt. Sie war immer ruhig und gab mir großartige Ratschläge und sie half mir zu erkennen, dass ich wollte, dass er aus sozialen Gründen aufhört, da seine Gesundheit in keiner Weise beeinträchtigt wurde.

Wenn Sie einen Finger- oder Daumensauger haben, empfehle ich, mit einem Kieferorthopäden oder Zahnarzt zu sprechen, dem Sie vertrauen (wie ich), um sicherzustellen, dass mit dem Mund Ihres Kindes alles in Ordnung ist, da ein längeres Saugen von Daumen oder Fingern möglicherweise (nicht immer) dazu führen kann Zahnprobleme.

Meine Hauptsorge war, dass sein Fingerlutschen sein Selbstwertgefühl schädigen könnte, oder er tat es, um mit Angst umzugehen.

Aber eines Tages hörte er einfach auf. Es war, als ob ein Schalter in ihm ausgeschaltet wäre und er es nicht mehr tun wollte.

Mein Sohn saugte ein Jahrzehnt lang an seinen Fingern. Viele dieser Jahre war ich besorgt und dachte, ich hätte ihn vielleicht zu früh entwöhnt oder ihm nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt, oder vielleicht hatte ich ihn im Stich gelassen, indem ich ihn nicht genug in den Schlaf geschaukelt hatte, und jetzt war er auf Saugen angewiesen Finger zur Selbstberuhigung und müsste das für den Rest seines Lebens tun.

Aber ich habe mich getäuscht. Ihm geht es gut. Seine Zähne und sein Mund sind in Ordnung. Vielleicht braucht er irgendwann eine Zahnspange, aber im Moment behält der Kieferorthopäde nur die Dinge im Auge. Sein großer Bruder und seine große Schwester brauchten ebenfalls Zahnspangen, und sie hatten nur einen Schnuller bis ungefähr drei.

Mein Sohn kann immer noch alleine einschlafen. Er hat (bis jetzt) ​​keine süchtig machende Persönlichkeit und er ist glücklich und gut eingestellt – es hat nichts gebremst. Es stellt sich heraus, dass ein längeres Saugen mit Daumen oder Fingern nicht allzu ungewöhnlich ist.

Lisa J. erzählte uns, dass ihre Tochter sehr lange an ihren Fingern gelutscht hatte und das einzige ihrer Kinder war, das keine Zahnspange brauchte. Rhonda T., Mutter von drei Kindern, sagte, sie habe einen Daumenlutscher mit wunderbaren Zähnen , während ihre beiden anderen Kinder, die nie an irgendetwas saugten und fast zwei Jahre lang Zahnspangen brauchten.

In einigen Fällen half das Saugen mit dem Daumen tatsächlich der Entwicklung von Mund und Zähnen eines Kindes. Jennifer H. sagte, ihr Kieferorthopäde habe ihr gesagt, es habe den Gaumen ihres Kindes ausgebreitet.

Und während die meisten Kinder irgendwann aufhören; Einige tun es nicht und das ist in Ordnung. Kaity M. sagt mit 34, sie saugt immer noch an ihrem Daumen. (Randnotiz: Sie hat nie Zahnspangen gebraucht.)

Wenn Sie also ein Kind haben und sich fragen, ob sie vielleicht inzwischen das Fingerlutschen aufgeben sollten, halten Sie sich fest und nörgeln oder beschämen Sie sie nicht darüber.

Sie werden es tun, wenn sie gut und bereit sind. Außerdem werden sie in Ordnung sein.