Marihuana FAQ für Familien

Marihuana FAQ für Familien

Nachdem die Legalisierung von Marihuana für medizinische Zwecke und zur Freizeitgestaltung weit verbreitet ist, haben Eltern und ihre Kinder viele Fragen zu dem Medikament, wie es ist, wie es verwendet wird und welche Auswirkungen es auf die Konsumenten hat.

Die folgenden Fragen, die vom Nationalen Institut für Drogenmissbrauch und der Website für Alkoholismus zusammengestellt wurden, werden von Eltern und Jugendlichen am häufigsten in Bezug auf Marihuana gestellt:

Was ist Marihuana? Es gibt verschiedene Arten?

Marihuana erscheint immer noch als grüne Blattsubstanz, die in kleinen Plastiktüten verkauft und zu Zigaretten verarbeitet wird. Mit dem Aufkommen von legalisiertem Freizeit- und medizinischem Marihuana wurden jedoch viele andere Arten von Marihuana-haltigen Produkten entwickelt.

Wie wird Marihuana verwendet?

Die beliebteste Art, Marihuana zu konsumieren, ist immer noch das Rauchen an Gelenken oder Zigaretten (reine Marihuana-Füllstoffe). Die aktuelle Benutzergeneration hat jedoch neue und innovative Methoden für die Verwendung des Topfes entwickelt, von denen einige entwickelt wurden, weil sie gesünder sind, andere, weil sie heimlicher sind. .

Wie lange bleibt Marihuana im Körper des Benutzers?

THC, der Wirkstoff in Marihuana, wird schnell vom Fettgewebe des Körpers aufgenommen. THC-Metaboliten können jedoch mehrere Tage nach dem Rauchen unter Verwendung von Standard-Urin-Drogentests nachgewiesen werden. Es gibt Hinweise darauf, dass THC-Metaboliten bei schweren, chronischen Marihuanakonsumenten nach ihrer letzten Anwendung mehrere Wochen lang nachgewiesen werden können.

Wie viele Teenager rauchen Marihuana?

Jugendliche, die Marihuana rauchen, neigen dazu zu denken, dass “jeder” es tut, vielleicht weil jeder in seinem Freundeskreis Marihuana raucht. Aber die Beweise erzählen eine andere Geschichte.

Im Jahr 2012 hatten laut der Studie Monitoring the Future von NIDA nur 6,5% der Achtklässler, 17,0% der Zehntklässler und 22,9% der Zwölftklässler Marihuana konsumiert in den 30 Tagen vor der Umfrage.

Jugendliche, die täglich Marihuana konsumieren, sind viel kleiner. Im Jahr 2012 gaben nur 6,5% der Schüler der 12. Klasse an, täglich Marihuana zu rauchen.

Warum benutzen junge Leute Marihuana?

Gruppenzwang mag der Hauptgrund sein, warum Mädchen im Teenageralter Marihuana konsumieren, aber es ist nicht der einzige Grund. Untersuchungen haben ergeben, dass der wichtigste Schlüssel zum Wissen, ob ein Kind mit dem Rauchen von Marihuana beginnt, die Verfügbarkeit ist. Wenn ihre Freunde es haben und besonders wenn sie in ihren eigenen vier Wänden sind, werden Kinder es versuchen.

Was passiert, wenn Sie Marihuana rauchen?

Dies mag überraschen, aber manche Menschen rauchen vielleicht Marihuana und tun nichts für sie. Obwohl in der Minderheit, gibt es diejenigen, die Marihuana nicht beeinflusst. Die Wirkungen von Marihuana, die von Person zu Person sehr unterschiedlich sein können, hängen weitgehend von den Eigenschaften des Einzelnen ab.

Was sind die kurzfristigen Auswirkungen des Marihuanakonsums?

Die meisten Topfraucher haben das Gefühl, entspannt und “unter Drogen” zu sein. Nach Angaben des Nationalen Instituts für Drogenmissbrauch sind einige der kurzfristigen Auswirkungen des Marihuanakonsums jedoch medizinisch problematisch.

Was sind die langfristigen Auswirkungen von Marihuana?

Wissenschaftler entdecken immer noch einige der langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Rauchens von Marihuana, aber einige von ihnen wurden bereits entdeckt. Untersuchungen haben ergeben, dass das Rauchen von Marihuana mit der Entwicklung einiger Krebsarten, Störungen des Immunsystems sowie Lungen- und Atemwegsproblemen in Verbindung gebracht wurde.

Beeinflusst Marihuana die Schule, den Sport oder andere Aktivitäten?

Wenn ein Kind auch gelegentlich Marihuana konsumiert, kann dies direkte Auswirkungen auf sein tägliches Leben haben. Experten sagen uns, dass die Hauptbereiche im Leben eines Kindes, die vom Marihuanakonsum betroffen sind, das Lernen, die Teilnahme am Sport und gute Urteile umfassen.

Führt Marihuana zum Konsum anderer Drogen?

Langzeitstudien von Schülern und ihren Drogenkonsummustern zeigen, dass nur sehr wenige junge Menschen andere Drogen konsumieren, ohne vorher Marihuana, Alkohol oder Tabak zu probieren. Während zum Beispiel nur wenige junge Menschen Kokain konsumieren, ist das Risiko für junge Menschen, die Marihuana probiert haben, viel höher als für diejenigen, die es noch nie probiert haben.

Obwohl die Forschung diesen Zusammenhang nicht vollständig erklärt hat, deuten zunehmende Beweise darauf hin, dass es eine Kombination aus biologischen, sozialen und psychologischen Faktoren gibt.

Forscher untersuchen die Möglichkeit, dass der langfristige Konsum von Marihuana zu Veränderungen im Gehirn führen kann, die das Risiko erhöhen, von anderen Drogen wie Alkohol oder Kokain abhängig zu werden. Während viele junge Menschen, die Marihuana konsumieren, keine anderen Drogen konsumieren, versuchen Forscher herauszufinden, wer am stärksten gefährdet ist.

Wie können Sie feststellen, ob jemand Marihuana konsumiert hat?

Verschwinden die Doritos noch? Im Ernst, wenn ein Teenager Marihuana konsumiert, versucht er wahrscheinlich, es zu verstecken. Es gibt jedoch Anzeichen dafür, dass sie wahrscheinlich während der Einnahme von Medikamenten angezeigt werden, und es gibt andere Tell-Tell-Anzeichen, die normalerweise erkannt werden können.

Wird Marihuana manchmal als Medizin verwendet?

Obwohl festgestellt wurde, dass einige der Inhaltsstoffe von Marihuana wichtige medizinische Verwendungszwecke haben, hat die FDA die Verwendung von Marihuana in irgendeiner Form zur medizinischen Behandlung von Krankheiten oder Zuständen nie genehmigt.

Das Rauchen von Marihuana kann jedoch das Gesundheitsrisiko durch die Verwendung des Arzneimittels erhöhen, das den Wert für die medizinische Behandlung überwiegt. Infolgedessen haben Wissenschaftler einige der nützlichen medizinischen Inhaltsstoffe der Pflanze in Pillenform umgewandelt.

Laut dem National Institute on Drug Abuse wurden zwei Pillen, die den psychoaktiven Inhaltsstoff THC aus Marihuana enthalten, zur Behandlung von Übelkeit bei Patienten, die eine Chemotherapie gegen Krebs erhalten, und zur Stimulierung des Appetits bei einigen AIDS-Patienten zugelassen.

In einigen Ländern außerhalb der USA wurde eine bukkale Sprayversion entwickelt, die eine Mischung aus THC und Cannabidiol für medizinische Zwecke enthält.

Aktuelle Forschung konzentriert sich darauf, sichere Wege zu finden, wie Marihuana-Inhaltsstoffe medizinisch verwendet werden können, ohne das Risiko, gefährlichen Rauch in die Lunge einzuatmen.

Wie wirkt sich Marihuana auf das Fahren aus?

Viele Leute, die Pot rauchen und fahren, glauben, dass sie durch ihre Größe noch bessere und fokussiertere Fahrer sind. Aber stimmt das wirklich? Die Forscher sagen uns, dass die ersten Erfahrungen von überfokussierten Marihuana-Konsumenten nur von kurzer Dauer sein können. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie Unkraut die Fahrkünste beeinflussen kann.

Wenn eine schwangere Frau Marihuana raucht, schadet es dem Baby?

Jede Droge, die die Mutter einnimmt, wirkt sich irgendwie auf ihr ungeborenes Kind aus. Es gibt nur begrenzte Forschungsergebnisse zu diesem Thema, aber einige Studien haben ergeben, dass Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft Marihuana geraucht haben, möglicherweise kognitive Defizite aufweisen. Erfahren Sie mehr…

Was passiert, wenn eine stillende Mutter Marihuana konsumiert?

Wenn eine stillende Mutter Marihuana konsumiert, wird ein Teil des THC in der Muttermilch an das Baby weitergegeben. Dies gibt Anlass zur Sorge, da THC in der Muttermilch viel konzentrierter ist als THC im mütterlichen Blut.

Eine Studie hat gezeigt, dass der Konsum von Marihuana durch eine Mutter während des ersten Laktationsmonats die motorische Entwicklung des Babys (Kontrolle der Muskelbewegung) beeinflussen kann.

Was macht Marihuana mit dem Gehirn?

Wir wissen mehr über die kurzfristigen Auswirkungen von Marihuana auf das Gehirn als über die langfristigen Auswirkungen. THC beeinflusst Nervenzellen in dem Teil des Gehirns, in dem sich Erinnerungen bilden. Dies macht es für den Benutzer schwierig, sich an aktuelle Ereignisse zu erinnern und neue Dinge zu lernen.

Wissenschaftler wissen nicht genau, wie sich der langfristige Konsum von Marihuana auf das Gehirn auswirkt, aber MRTs haben gezeigt, dass es sichtbare Unterschiede zwischen dem Gehirn von Marihuanakonsumenten und Nichtkonsumenten gibt.

Können Menschen von Marihuana abhängig werden?

Andere glauben, dass man nicht von Marihuana abhängig werden kann, aber das Nationale Institut für Drogenmissbrauch berichtet, dass etwa 9% der Unkrautkonsumenten abhängig werden. Dieser Prozentsatz erhöht sich für diejenigen, die bereits als Teenager Marihuana konsumiert haben, und für diejenigen, die es täglich konsumieren.

Laut einer Studie kann der Konsum von Marihuana bei Teenagern mit schwerwiegenden asozialen Problemen schnell zu Drogenabhängigkeit führen. Diese Studie ergab auch, dass bei Teenagern mit Tabak-, Alkohol- und Marihuana-Problemen der Übergang vom ersten Marihuana-Konsum zum regulären Konsum genauso schnell war wie der Fortschritt zum regulären Tabakkonsum und schneller als der Fortschritt zum Konsum. normaler Alkohol.

Was ist, wenn eine Person aufhören möchte, Marihuana zu konsumieren?

Behandlungsprogramme für Menschen, die Marihuana nicht mehr verwenden möchten, konzentrieren sich auf Verhaltenstherapien, da es keine zugelassenen Medikamente zur Behandlung von Marihuana gibt. Forscher des Nationalen Instituts für Drogenmissbrauch versuchen verschiedene Methoden, um Menschen dabei zu helfen, Marihuana nicht mehr zu konsumieren, einschließlich einiger Medikamente. Es gibt eine Reihe von Behandlungsprogrammen, die speziell für Jugendliche entwickelt wurden, die mit Marihuana aufhören möchten.

Ab welchem ​​Alter rauchen Kinder normalerweise Marihuana?

Die offizielle Antwort lautet, dass das Durchschnittsalter, wenn Jugendliche mit dem Rauchen beginnen, 16 Jahre beträgt, aber das ist das Durchschnittsalter. Das heißt, es gibt viele, die Marihuana vor diesem Alter konsumieren. Ungefähr jeder siebte Schüler der 8. Klasse gibt an, einen Topf zu benutzen. Mit zunehmender Verbreitung der Legalisierung von Marihuana können wir diesen prozentualen Anstieg beobachten.

Kann ein Pot-Benutzer schlecht reagieren?

Einige Benutzer, insbesondere diejenigen, die neu in der Droge sind oder sich in einer fremden Umgebung befinden, können akute Angstzustände und paranoide Gedanken haben. Dies tritt eher bei hohen THC-Dosen auf. Diese Angstgefühle werden nachlassen, wenn die Wirkung der Droge nachlässt.

In seltenen Fällen kann ein Benutzer, der eine sehr hohe Dosis des Arzneimittels eingenommen hat, schwere psychotische Symptome haben und eine medizinische Notfallbehandlung benötigen. Andere Arten von Nebenwirkungen können auftreten, wenn Marihuana mit anderen Arzneimitteln wie PCP oder Kokain gemischt wird.

Wie ist Marihuana schädlich?

Ein Teil des Schadens, den Marihuana Teenagern zufügen kann, ist unter der Überschrift “Andere Risikoverhaltensweisen” aufgeführt. Wenn sie Drogen konsumieren, werden sie wahrscheinlich andere Aktivitäten ausführen, die nicht gesund oder gut für ihr Wohlbefinden sind.

Kann Marihuana psychische Erkrankungen verursachen?

Wissenschaftler wissen noch nicht, wie Marihuana-Konsum mit psychischen Erkrankungen zusammenhängt. Zu den Schwierigkeiten bei dieser Art von Forschung gehört die Feststellung, ob der Drogenkonsum psychischen Gesundheitsproblemen vorausgeht oder folgt; wenn einer den anderen verursacht; und / oder wenn beide auf andere Faktoren wie Genetik oder Umweltbedingungen zurückzuführen sind.

Hohe Dosen von Marihuana können Psychosen auslösen (gestörte Wahrnehmungen und Gedanken), und Marihuana-Konsum kann psychotische Symptome bei Menschen mit Schizophrenie verschlimmern. Es gibt auch Hinweise auf eine erhöhte Rate an Depressionen, Angstzuständen und Selbstmordgedanken bei chronischen Marihuanakonsumenten.

Es ist jedoch immer noch unklar, ob Marihuana verwendet wird, um ein bereits vorhandenes, aber unbehandeltes psychisches Gesundheitsproblem selbst zu behandeln, oder ob der Konsum von Marihuana zu psychischen Störungen (oder beidem) führt.

Cannabiskonsumenten verlieren ihre Motivation?

Einige häufige Langzeitkonsumenten von Marihuana zeigen Anzeichen von mangelnder Motivation (amotivationales Syndrom). Zu ihren Problemen gehört es, sich keine Gedanken darüber zu machen, was in ihrem Leben passiert, nicht regelmäßig arbeiten zu wollen, müde zu werden und sich keine Sorgen darüber zu machen, wie sie aussehen. Infolge dieser Symptome neigen einige Benutzer dazu, in der Schule oder bei der Arbeit schlechte Leistungen zu erbringen.

Was ist Toleranz gegenüber Marihuana?

Toleranz bedeutet, dass der Benutzer zunehmende Dosen des Arzneimittels benötigt, um die gleichen gewünschten Ergebnisse zu erzielen, die in kleineren Mengen erzielt werden. Einige häufige starke Marihuanakonsumenten können eine Toleranz dafür entwickeln.

Wie kann verhindert werden, dass ein Kind Marihuana konsumiert?

Es gibt zahlreiche Untersuchungen, die zeigen, dass Eltern eine wichtige Rolle dabei spielen, zu beeinflussen, ob ihre Kinder als Kinder in Drogenmissbrauch verwickelt sind oder nicht. Diese Seite enthält viele Tipps und Ressourcen für Eltern, die versuchen, ihre Kinder von Drogen fernzuhalten.