contador gratuito Skip to content

Können Antibiotika verhindern, dass Sie schwanger werden?

Können Antibiotika verhindern, dass Sie schwanger werden?

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2020

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, achten Sie höchstwahrscheinlich besonders auf Ihre Ernährung, um sicherzustellen, dass Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft hoch sind. Dies bedeutet auch, dass Sie Ihr Bestes geben, um mögliche Abschreckungsmittel zu vermeiden, die Ihre Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft beeinträchtigen können. Antibiotika gelten nur deshalb als solche Abschreckung, weil sie dazu neigen, den eigenen Körper zu verändern, da sie dem Körper helfen, sich von einer Krankheit zu erholen.

Ärzte schlagen vor, dass Frauen, die versuchen zu empfangen, bestimmte Antibiotika und Erkältungsmedikamente vermeiden sollten. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die Einnahme von Antibiotika die Fruchtbarkeit einer Frau beeinflussen kann. In der Tat kann eine Krankheit beim Eisprung auch keine Auswirkungen haben, obwohl dies Ihren Wunsch nach Geschlechtsverkehr beeinträchtigen kann.

Lesen Sie auch: Ist die Größe des Eierstocks wichtig, um schwanger zu werden?

Können Antibiotika die Fruchtbarkeit beeinflussen?

Antibiotika beziehen sich auf eine Reihe von antimikrobiellen Arzneimitteln, die bei der Bekämpfung von bakteriellen Infektionen helfen. Sie sind die am häufigsten empfohlenen Medikamente in der modernen Medizin. Finden Sie heraus, wie sich dies auf die Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern auswirkt:

1. Einfluss von Antibiotika auf die weibliche Fertilität

Viele Frauen, die Antibiotika einnehmen, machen sich Sorgen, ob sie Unfruchtbarkeit verursachen können. Ihre Hauptangst ist, dass Antibiotika die Menstruation, den Eisprung oder die Embryonenimplantation behindern und es ihnen schwer machen, schwanger zu werden. Es gibt jedoch keinen schlüssigen Beweis dafür, dass Antibiotika schädliche Auswirkungen auf die Hormone haben, die den Menstruationszyklus, den Eisprung oder die Empfängnis steuern.

2. Einfluss von Antibiotika auf die männliche Fertilität

Die meisten Untersuchungen zur Untersuchung der Auswirkungen von Antibiotika auf die Fertilität konzentrierten sich hauptsächlich auf die männliche Fertilität und nicht auf die weibliche Fertilität. Studien zeigen, dass verschiedene Antibiotika wie Tetracyclin, Penicillin, Erythromycin das männliche Sperma und die Fruchtbarkeit nachteilig beeinflussen können. Einige Medikamente führten zu einer verminderten Samenqualität.

Wie hoch sind die Chancen, während der Einnahme von Antibiotika schwanger zu werden?

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Einnahme von Antibiotika bei der Empfängnis Ihre Chancen beeinflusst. In einigen Fällen berichteten Frauen, die Antibiotika erhielten, von Abweichungen in ihren Ovulationsmustern, insbesondere bei der Produktion von Zervixschleim. Es gibt jedoch keine schlüssigen Daten, die diesen Gedanken stützen. Tatsächlich kann die Infektion im Körper der Frau eine größere Ursache für ihre vorübergehende Unfruchtbarkeit sein als die Antibiotika. Im Gegenteil, die Einnahme von Antibiotika kann Ihnen wahrscheinlich bei der Schwangerschaft helfen, indem die Infektion effektiv behandelt wird, was eine mögliche Einschränkung des Empfängnisprozesses darstellen kann. Eine Antibiotikatherapie kann dazu beitragen, das Wohlbefinden des Fortpflanzungssystems wiederherzustellen, das möglicherweise durch eine bakterielle Infektion geschwächt wurde.

Lesen Sie auch: Normale FSH-Werte, um schwanger zu werden

Risiken der Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft

Die Verwendung bestimmter Antibiotika und Erkältungsmedikamente kann ein Risiko darstellen, wenn eine Frau schwanger wird und sich dessen noch nicht bewusst ist. Antibiotika wie Clindamycin und Cephalosporine gelten normalerweise als sicher, wenn sie schwanger sind. Andere Antibiotika können sich jedoch negativ auf Ihre Schwangerschaft auswirken. Die Einnahme starker Antibiotika während der Schwangerschaft kann zu Entwicklungsstörungen des wachsenden Fötus führen oder zum Abbruch der Schwangerschaft führen. Daher ist es ratsam, sich über Ihre Schwangerschaft im Falle einer Infektion im Klaren zu sein und eine Antibiotikabehandlung durchzuführen, um mögliche Komplikationen in Zukunft zu vermeiden. Arzneimittel, die unter die von der FDA-Liste zugelassene Kategorie A oder B fallen, können während der Schwangerschaft sicher angewendet werden.

Kategorie A. Beinhaltet Antibiotika, von denen bekannt ist, dass sie dem Fötus keinen Schaden zufügen. Mykostatin ist derzeit das einzige Antibiotikum der Kategorie A.

Lesen Sie auch: Wie man die Fruchtbarkeit des Zervixschleims erhöht

Kategorie B.Die häufigste Kategorie umfasst Antibiotika, von denen nicht bekannt ist, dass sie Geburtsfehler oder Schwangerschaftskomplikationen verursachen. Die als Kategorie B aufgeführten Antibiotika umfassen Penicillin, Amoxicillin, Ampicillin, Cloxacillin, Flucloxacillin, Cephalexin, Cefradin, Cefuroxim, Cefixim, Cefpodoxim, Cefotaxim, Ceftriaxon, Azithromycin, Erythromycin, Clotrimazol und Metronidaz.

Verschiedene Antibiotika enthalten unterschiedliche Inhaltsstoffe, die Frauen unterschiedlich beeinflussen können. Daher ist es immer ratsam, eine Selbstmedikation zu vermeiden und vor der Einnahme von Antibiotika einen Arzt aufzusuchen. Lassen Sie Ihren Arzt im Krankheitsfall auch wissen, dass Sie schwanger werden möchten, damit er Antibiotika entsprechend verschreiben kann.

Ressourcen und Referenzen: Die heutigen Eltern

Lesen Sie auch: Fruchtbarkeitsmedikamente für Frauen