Kinder mit ADHS verstehen

Kinder mit ADHS verstehen

ADHS wird oft missverstanden.

Von der Diagnose über Tests bis hin zu ADHS-Behandlungen sind viele Eltern verwirrt über alle Informationen und viele Fehlinformationen, die über ADHS verfügbar sind.

Wenn Sie einen Schritt zurücktreten und ADHS wie bei jeder anderen chronischen Erkrankung im Kindesalter wie Asthma, Diabetes oder Epilepsie betrachten, ist es für Sie viel einfacher, Ihr Kind mit ADHS zu erziehen und Hilfe zu erhalten.

Die Symptome

ADHS-Symptome werden im Allgemeinen in drei Hauptkategorien eingeteilt, darunter:

  • Probleme haben, aufmerksam zu sein (Unaufmerksamkeit) und leicht abgelenkt
  • hyperaktiv oder “unterwegs” sein (Hyperaktivität)
  • Impulsiv sein oder Dinge tun, ohne wirklich darüber nachzudenken (Impulsivität)

Denken Sie daran, dass viele Kinder gelegentlich abgelenkt oder leicht hyperaktiv sein können. Um als wahres Symptom für ADHS angesehen zu werden, müssen diese Symptome auch eine Behinderung verursachen, die beispielsweise zu Verhaltensproblemen, Leistungsproblemen in der Schule, Schwierigkeiten beim Bilden und Halten von Freunden usw. führt.

Die Typen

Kinder können ADHS haben, auch wenn sie nicht alle Symptome von ADHS haben. Das liegt daran, dass es verschiedene Arten von ADHS gibt, darunter:

  • ADHS, Art von Unaufmerksamkeit – einschließlich jener Kinder, die meistens Symptome der Unaufmerksamkeit haben, wie z. B. nicht in der Lage zu sein, auf Details zu achten, leicht abgelenkt zu werden, vergesslich zu sein usw.
  • ADHS, hyperaktiv – impulsiver Typ – Dazu gehören Kinder, die meistens Symptome von Hyperaktivität und / oder Impulsivität haben, wie z. B. viel Bewegung, Probleme beim Sitzen auf ihrem Sitz, übermäßiges Sprechen, Bewegung, Unterbrechung anderer, Probleme beim Warten auf ihren Einsatz , usw.
  • ADHS, kombinierter Typ – wenn das Kind alle Hauptsymptome von ADHS hat

Viele Menschen sprechen über ADS und ADHS, als wären sie zwei verschiedene Dinge: Sie behalten sich ADHS oder eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung für Kinder vor, die hyperaktiv sind, und ADS für diejenigen, die es nicht sind. Sowohl ADS als auch ADHS sind lediglich allgemeine Begriffe für Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung und beschreiben nicht die Art von ADHS, die eine Person hat.

Diagnose

Eltern, die einen schnellen ADHS-Test suchen, werden enttäuscht sein. Leider gibt es keinen Bluttest, Röntgen- oder anderen Test für ADHS. Stattdessen testet der Kinderarzt Ihres Kindes Ihr Kind auf ADHS durch:

  • Stellen Sie den Eltern des Kindes offene Fragen und fokussierte Fragen in einem Interview.
  • Bereitstellung von Fragebögen und Checklisten für ADHS-Symptome oder ADHS-Bewertungsskalen für Eltern und Lehrer
  • Untersuchen Sie das Kind auf andere gleichzeitig bestehende Erkrankungen wie Verhaltensstörungen, oppositionelle trotzige Störungen, Depressionen, Angstzustände und Lernschwierigkeiten

Andere ADHS-Tests sind verfügbar. Die American Academy of Pediatrics gibt jedoch an, dass “andere diagnostische Tests nicht routinemäßig angezeigt sind, um die Diagnose von ADHS zu stellen”. Dazu gehören regelmäßige Screening-Tests auf hohe Bleigehalte, routinemäßige Schilddrüsenfunktionstests, bildgebende Untersuchungen des Gehirns (MRT, CT, SPECT, PET usw.), Elektroenzephalographie (EEG) oder kontinuierliche Leistungstests (CPT).

Ihr Kinderarzt ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind an ADHS leidet. Andere Angehörige der Gesundheitsberufe, die auf ADHS testen, sind Kinderpsychologen und Kinderpsychiater.

Behandlung

Obwohl es anscheinend viele ADHS-Behandlungen gibt, mit denen Sie Ihr Kind mit ADHS behandeln können, empfiehlt die American Academy of Pediatrics nur zwei Arten. Diese empfohlenen Behandlungen für ADHS sind ADHS-Medikamente, einschließlich Stimulanzien und Nicht-Stimulanzien, sowie Verhaltenstherapie.

Der AAP besagt, dass die Verhaltenstherapie “Elterntraining in Verhaltenstherapie und Verhaltensinterventionen im Klassenzimmer” umfassen und sich auf “Verhaltensprobleme von Kindern und Schwierigkeiten in familiären Beziehungen” oder Verhalten konzentrieren kann. im Klassenzimmer.

Ein Großteil des Stigmas, das ADHS-Medikamente umgibt, dreht sich neben der Tatsache, dass es sich um Stimulanzien handelt, um die Nebenwirkungen, die sie verursachen. Ursprünglich gab es nur zwei Medikamente, Ritalin und Adderall, und sie kamen in wenigen Dosen. Das bedeutete oft, dass ein Kind die Nebenwirkungen, die es hatte, wie Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit oder sogar Persönlichkeitsveränderungen, tolerieren musste, wenn es das Medikament weiter einnehmen wollte.

Glücklicherweise gibt es jetzt eine viel größere Auswahl an ADHS-Medikamenten und jedes ist in einer Vielzahl von Dosierungen erhältlich. Dies macht es viel einfacher, die Dosis eines Kindes anzupassen, um den Nutzen des Arzneimittels zu maximieren und mögliche Nebenwirkungen zu minimieren oder zu beseitigen.

Zu den häufig verwendeten ADHS-Medikamenten gehören:

  • Methylphenidat-basiert (oder Ritalin)
    • Konzert
    • Daytrana (Patch)
    • Focalin und Focalin XR
    • Metadaten-CD
    • ER-Metadaten
    • Kaubare Methylintabletten
    • Methylin Lösung zum Einnehmen
    • Methylin ER
    • Ritalin
    • Ritalin la
    • Ritalin SR
    • Quillichew ER – eine kaubare Form von lang wirkendem Ritalin
    • Quillivant XR – eine lang wirkende flüssige Form von Ritalin
  • Amphetamin-basiert
  • Nicht-Stimulanzien
    • Intuniv – Guanfacine Extended Release
    • Kapvay – Clonidin verlängerte Freisetzung
    • Strattera (nicht stimulierend)

Diese Medikamente unterscheiden sich in ihrer Dauer (kurz oder lang), ihren Nebenwirkungen (die von Kind zu Kind unterschiedlich sein können) und ihrer Verfügbarkeit (Kapseln, Pflaster, Pillen usw.). Wenn einer nicht funktioniert, wird Ihr Kinderarzt wahrscheinlich die Dosis anpassen oder zu einem anderen wechseln, bis Sie das richtige Medikament für Ihr Kind gefunden haben.

Eine Beurteilung durch einen Kinderpsychologen und / oder einen Kinderpsychiater kann hilfreich sein, wenn Ihr ADHS-Kind trotz wirksamer Behandlung weiterhin Probleme hat.