Can humans contract bird flu? Centre issues advisory to stop the spread

Keine Hinweise auf eine Übertragung der Vogelgrippe auf den Menschen durch kontaminierten Geflügelkonsum

Inmitten des Ausbruchs der Vogelgrippe versicherte die Zentralregierung am Mittwoch, dass beim Menschen noch keine Infektion gemeldet wurde und dass es keine direkten Beweise dafür gibt, dass das Vogelgrippevirus durch den Verzehr kontaminierter Geflügelprodukte auf den Menschen übertragen wird. Lesen Sie auch – Vogelgrippe in Delhi, Maharashtra bestätigt: Ist es sicher, Eier und Hühnchen zu konsumieren? Das sagen Experten

Aviäre Influenza (AI) -Viren sind seit Jahrhunderten weltweit im Umlauf. Vier bekannte große Ausbrüche wurden im letzten Jahrhundert registriert. Indien meldete 2006 den ersten Ausbruch der Aviären Influenza. Lesen Sie auch – Geflügelpest: Das Kochen von Geflügel bei oder über 70 Grad kann das Vogelgrippevirus töten

Keine Hinweise auf eine Übertragung der Aviären Influenza über kontaminierte Geflügelprodukte

„In Indien wird noch keine Infektion beim Menschen gemeldet, obwohl die Krankheit zoonotisch ist. Es gibt keine direkten Hinweise darauf, dass KI-Viren durch den Verzehr kontaminierter Geflügelprodukte auf den Menschen übertragen werden können “, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums für Fischerei, Tierhaltung und Milchwirtschaft der Union. Lesen Sie auch – COVID-19 VS Vogelgrippe: Welche ist in ihrem Verlauf tödlicher?

In Indien breitet sich die Krankheit hauptsächlich durch Zugvögel aus, die in den Wintermonaten, dh von September – Oktober bis Februar – März, nach Indien kommen. Die sekundäre Ausbreitung durch menschlichen Umgang durch Fomiten kann nicht ausgeschlossen werden.

Kontrolle der Ausbreitung der Vogelgrippe oder des Vogelgrippevirus

Die Umsetzung der Managementpraktiken, die Biosicherheitsprinzipien, persönliche Hygiene und Reinigungs- und Desinfektionsprotokolle sowie Koch- und Verarbeitungsstandards beinhalten, sind wirksame Mittel zur Bekämpfung der Ausbreitung des Aviären Influenzavirus.

Nach Bestätigung positiver Proben von ICAR-NIHSAD wurde das Vogelgrippevirus in 12 Epizentren von Rajasthan (Krähe), Madhya Pradesh (Krähe), Himachal Pradesh (Zugvögel) und Kerala (Geflügelente) gemeldet.

Das Ministerium für Tierhaltung und Milchwirtschaft hat in Neu-Delhi einen Kontrollraum eingerichtet, um die Situation zu überwachen und täglich eine Bestandsaufnahme der von den staatlichen Behörden ergriffenen Präventions- und Kontrollmaßnahmen vorzunehmen.

Hinweis nach der Vogelgrippe-Angst

Dementsprechend wurde Rajasthan und MP am 1. Januar jeweils ein Hinweis erteilt, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden. Gemäß den Informationen von Madhya Pradesh und Rajasthan werden Kontrollmaßnahmen gemäß den Richtlinien des Nationalen Aktionsplans für die Aviäre Influenza ergriffen.

Am 5. Januar 2021 wurde Himachal Pradesh ein weiterer Hinweis erteilt, in dem dem Staat geraten wurde, Maßnahmen zu ergreifen, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit auf Geflügel zu vermeiden.

Laut dem erhaltenen Bericht hat Kerala bereits ab dem 5. Januar Kontroll- und Eindämmungsmaßnahmen in Epizentren eingeleitet, und der Keulungsprozess ist in Betrieb.

Die Maßnahmen, die den betroffenen Staaten vorgeschlagen wurden, um die Krankheit einzudämmen und eine weitere Ausbreitung gemäß dem Aktionsplan zur Bekämpfung der Geflügelpest zu verhindern, umfassen die Stärkung der Biosicherheit von Geflügelfarmen, die Desinfektion betroffener Gebiete, die ordnungsgemäße Entsorgung toter Vögel oder Schlachtkörper, die rechtzeitige Entnahme und Einreichung von Proben zur Bestätigung und weiteren Überwachung, Intensivierung des Überwachungsplans sowie der allgemeinen Leitlinien zur Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten von betroffenen Vögeln auf Geflügel und Menschen.

Den Staaten wurde auch eine Koordinierung mit dem Forstamt für die Meldung ungewöhnlicher Vogelsterblichkeit vorgeschlagen. Die anderen Staaten wurden ebenfalls aufgefordert, die ungewöhnliche Sterblichkeit von Vögeln im Auge zu behalten und unverzüglich Bericht zu erstatten, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

(Mit Eingaben von IANS)

Veröffentlicht: 6. Januar 2021, 16:34 Uhr | Aktualisiert: 6. Januar 2021, 16:36 Uhr