Ich schäme mich nicht, meine Kinder angeschrien zu haben, und hier ist der Grund dafür

Ich schäme mich nicht, meine Kinder angeschrien zu haben, und hier ist der Grund dafür

Ich schäme mich nicht, meine Kinder angeschrien zu haben, und hier ist der Grund dafür

Brainsil / Getty

Ein kürzlich New York TimesIn einem Artikel wurde behauptet, dass Eltern, die ihre Kinder anschreien, außer Kontrolle und schwach aussehen und dass das Schreien heute die am weitesten verbreitete Dummheit der Eltern ist. Ich habe den Artikel mit ein paar engen Mama-Freunden besprochen, und wir haben gemeinsam beklagt, dass wir regelmäßig unsere Scheiße verlieren und zumindest in dieser Hinsicht Versager sind. Wir müssen es besser machenstimmten wir feierlich zu.

Aber wie ein juckendes Etikett an meinem Hemdkragen wurde ich umso irritierter, je länger ich die Artikelwörter trug. Ich wurde defensiv. Zum Teil, weil ich meine Kinder im Alter von 12 und 8 Jahren anschreie, aber auch, weil jedes andere Elternteil, das ich kenneschreit ihre Kinder an, zumindest ein wenig. Sogar die Freunde, die ich als vorbildliche Eltern betrachte, die Geduld auf Heiligkeitsniveau haben und deren Kinder freundlich, mutig, hartnäckig, ausgeglichen und ehrlich sind. Wir alle schreien, jeder von uns.

Warum tauchen diese beschämenden Artikel immer wieder auf, damit wir uns wie Scheiße fühlen?

Bevor wir weiter gehen, lassen Sie mich ganz klar sein: Ich plädiere in keiner Weise dafür, dass Kinder ungezügelt angeschrien werden. Wir sollten niemals, jeSagen Sie unseren Kindern hasserfüllte Dinge oder nennen Sie sie Namen oder verkleinern Sie sie irgendeinWeg. Ich schlage auch nicht vor, das Schreien als Disziplinarmaßnahme zu verwenden.

Was ich bin zu sagen ist, dass im Trubel des gewöhnlichen Lebens Schreien passiert. Manchmal schreien wir über kleine Dinge wie das Zähneputzen, damit wir pünktlich zur Schule kommen können. (Bürsten Sie sie tatsächlich. Stehen Sie nicht einfach dort, während Ihre Zahnbürste aus Ihrem Mund heraushängt.)

Manchmal schreien wir über größere Dinge, zum Beispiel wenn ein Kind sein Geschwister schlagen will. (NEIN, KIND, SIE WERDEN NICHT.)

Manchmal schreien wir, um über das normale Haushaltschaos gehört zu werden. (WENN JEMAND DEN VERDAMMTEN BARKING DOG NICHT ZURÜCK LÄSST…)

Manchmal schreien wir, weil wir mit unseren Kindern nicht mehr ernsthaft leben können, nicht für einen weiteren Moment. (WIE IM NAMEN VON RUTH BADER GINSBURG IST DIE TOILETTE WIEDER VERSTECKT?)

Mein Hauptproblem bei diesem Artikel und anderen, die es mögen, ist, wie viel Nuance in der Diskussion weggelassen wird. In diesem Artikel wird beispielsweise eine 2013 veröffentlichte Studie verwendet, um den Großteil seiner Argumentation zu stützen. Die Studie stützte sich auf eine Stichprobe von Daten aus 976 Familien mit zwei Elternteilen und Kindern im Alter von 13 bis 14 Jahren und verwendete den Ausdruck harte verbale Disziplin. Nicht schreien.

Gibt es nicht einen Unterschied zwischen harter verbaler Disziplin und Schreien? Ein Kind anzuschreien, um seine verdammten Schuhe anzuziehen, bevor es den Bus verpasst, ist nicht das Gleiche wie ein Kind zu beschämen, weil es versehentlich eine Tasse Milch verschüttet hat.

Nuance. Es ist wichtig.

Als Alternative zum Schreien bietet der Artikel das folgende Szenario: Angenommen, Ihr Kind hat seine Schuhe weggelassen, und Sie möchten, dass sie sie weglegen. Am Morgen sagst du ihnen, sie sollen es tun, wenn sie von der Schule zurückkommen. Wenn Sie dann nach Hause kommen, legen Sie Ihre eigenen Schuhe weg. Wenn Ihr Kind auch seine Schuhe weglegt, machen Sie eine Ja wirklichviel Lob für sieBroadway-Stil, Jazz-Hände, große Umarmungen, viel Grinsen und Augenzwinkern usw.

ich habe vielvon Problemen mit diesem idyllischen Szenario.

Erstens gibt es keine Empfehlung, was zu tun ist, wenn das Kind nicht zieh ihre Schuhe weg. Wenn ein Kind kein Roboterkind und kein wirkliches menschliches Kind ist, wird es sich nach 7 Stunden in der Schule nicht an eine Anweisung vom Morgen erinnern. Also, was, einfach ignorieren, wenn sie vergessen? Nicht, dass ich vorschlage, dass wir unsere Kinder anschreien, weil sie ihre Schuhe nicht weggelegt haben (jedenfalls nicht die ersten 25 Mal), aber ich bezweifle die Praktikabilität dieser Nur-Lob-Taktik.

Realistisch gesehen, bevor ein Elternteil überhaupt bekommen hat einerDie meisten Kinder haben ihren Rucksack bereits auf den Boden geworfen, sich ausgezogen und streifen nackt den Flur entlang und schmieren nicht identifizierbare Substanzen an die Wände. Wir müssen erinnern sie, um ihre Schuhe wegzulegen. Nochmal. Und wieder. Und wieder. Mal eine Milliarde. Und einige Male in dieser Milliarde könnten wir schreien, weil wir Menschen sind.

Dieser Artikel und seine Beispiele scheinen sich auch an Eltern jüngerer Kinder zu richten, während sich die Studie, auf die sich der Artikel bezieht, speziell mit Jugendlichen im Alter von 13 bis 14 Jahren befasste. Erziehen Sie Ihren 13-Jährigen genauso, wie Sie ihn mit 6 Jahren erzogen haben? Wenn ich für meinen 12-Jährigen Broadway-Jazz-Hände machen würde, würde er wahrscheinlich seinen Vater anrufen und sagen: Ähm, ich habe Angst, ich denke, Moms Körper wurde von Außerirdischen überholt.

Ich spiele keine verdammte Broadway-Show für mein Tween, weil ich seine Schuhe aufgehoben habe. Ich sage ihm, er soll sie abholen, weil das die Art von Leuten ist, und ich danke ihm nicht, weil es lächerlich ist, deine Schuhe abzuholen, danke dafür. Nimm einfach deine verdammten Schuhe.

Schreie ich mein Kind wegen ausgelassener Schuhe an? Wenn ich nicht über sie stolpere, nein, ich nicht. Ich schreie ihn an, wenn er morgens den Arsch schleppt und unsere Fahrgemeinschaftsfreunde hochhält, ein trotziger kleiner Scheißer ist, seine Grenzen prüft oder sich wie ein sarkastischer Besserwisser verhält, alles seltene Momente, aber sie passieren, weil die Jugend. Wir haben lange Gespräche nach diesen hitzigen Auseinandersetzungen, und mein Sohn geht immer weg und weiß genau, was er getan hat, um zur Situation beizutragen. Wenn ich meine Coolness in unfairem Maße verliere, entschuldige ich mich dafür, aber in 95% der Fälle, wenn ich schrie, war es eine kalkulierte Maßnahme, um zu ihm durchzukommen, und es funktionierte.

Ein weiteres wichtiges Detail wurde in der Studie von 2013 festgestellt, das in der NYT Artikel ist, dass es eine gibt wechselseitigBeziehung zwischen Kinderverhalten und harter verbaler Bestrafung. Das heißt, ja, harte verbale Bestrafung mit 13 sagt Fehlverhalten voraus und handelt mit 14, ABER warten Sie auch darauf Kinder, die sich mehr schlecht benehmen, werden mehr angeschrien.

Es ist eine Hühnerei-Situation, kein unbestreitbarer Beweis dafür, dass Schreien Ihre Kinder ruinieren wird. Korrelation, nicht Kausalität. Sie nennen dies den Kindereffekt. Das Verhalten des Kindes beeinflusst das Verhalten der Eltern. Ich meine natürlich.

Auch hier war es vollkommen klar, denn ich bin mir sicher, dass ich Hasspost bekomme, weil ich zugebe, dass ich meine Kinder anschreie: Ich bin es nichtFür alle schreien, die ganze Zeit. Ein ständiges Anschreien eines Kindes wäre natürlich psychisch schädlich. Aber Artikel wie diese mit ihren Kumbaya-Empfehlungen und dem Fehlen von Nuancen bewirken nichts anderes, als dass sich perfekt gute Eltern wie Scheiße fühlen. Es ist nicht hilfreich.

Wenn Sie also ein Elternteil sind, das sich wirklich anstrengt, dessen Kinder wissen, dass sie geliebt und geschätzt werden, der für die Kratzer und Blutergüsse und gebrochenen Herzen und harten Tage da ist, der bedeutungsvolle Gespräche darüber führt, was es bedeutet, ein guter Mensch zu sein, zu sein Art, dein bestes Ich zu sein, aber du schreist auch …

Es geht dir wahrscheinlich gut.