contador gratuito Skip to content

Helfen Sie Ihrem Kind, Depressionen bei Teenagern zu überwinden

Teenager-Depression

Die Teenagerjahre sind chaotisch. Ein Kind ist noch kein Erwachsener und auch kein Kind. Er steht plötzlich auf der Schwelle. Ein Teenager muss sich mental, physisch und emotional mit vielen Veränderungen auseinandersetzen. Vom Umgang mit hormonellen Veränderungen über das Nichtknicken unter Gruppenzwang bis hin zum Aufrechterhalten der neuesten Trends muss er all dies und mehr tun. Kein Wunder also, dass dies auch die Zeit ist, in der Stress überwältigen und Depressionen auftreten können. Als Eltern müssen Sie auf Anzeichen einer jugendlichen Depression bei Ihrem Kind achten. Lesen Sie auch – Cybermobbing im Zusammenhang mit Depressionen: Welche anderen Dinge können diese psychische Erkrankung auslösen?

Depressionen bei Teenagern sind nicht immer sichtbar

Es ist nicht leicht, Depressionen bei Teenagern zu erkennen. Die meisten Teenager sind launisch und neigen dazu, zwischen Überschwang und Düsterkeit zu schwanken. Aber wenn die Zeit der Düsterkeit zu lange dauert, kann es sich um eine Depression handeln. Dieser anhaltende depressive Zustand kann die Ess- und Schlafgewohnheiten Ihres Kindes beeinträchtigen. Lesen Sie auch – Angst vor Teenagern im Zusammenhang mit schädlichem Trinken

Wenn Ihr Kind plötzlich ein unnatürlich geringes Selbstwertgefühl zeigt und ständig zurückgezogen zu sein scheint, ist es Zeit für Sie, sich aufzusetzen und aufmerksam zu werden. Rücksichtsloses Verhalten, Drogenmissbrauch, Aggression und Wut, Disziplinprobleme und schlechte akademische Leistungen sind weitere Warnsignale, die auf eine Depression bei Teenagern hinweisen können. Lesen Sie auch – Fettleibigkeit korrelierte mit Depressionen bei Jungen, nicht bei Mädchen

Symptome einer Depression bei Teenagern

Einige der häufigsten Symptome einer Depression bei Teenagern sind Unruhe, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, mangelndes Interesse an zuvor lustvollen Aktivitäten und häufige Weinen. Darüber hinaus stellen Sie möglicherweise auch fest, dass Ihr Kind die meiste Zeit für sich bleibt und keine Zeit mit anderen Familienmitgliedern verbringt. Er oder sie kann auch über Körperschmerzen klagen. Achten Sie auf jede Erwähnung von Selbstmord, auch wenn dies indirekt geschieht. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, holen Sie sich professionelle Hilfe.

Was Sie als Eltern tun können

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr jugendliches Kind depressiv ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Außerdem können Sie sich bemühen, Ihrem Kind bei der Bewältigung seines Zustands zu helfen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind weiß, dass Sie immer für es da sind. Seien Sie demonstrativ über Ihre Liebe und Fürsorge. Behandle sie mit Respekt und ermutige sie, sich ihren Ängsten und Problemen zu öffnen. Beziehen Sie sie in die Entscheidungsfindung ein und zeigen Sie ihnen, dass sie geschätzte Familienmitglieder sind. Dies zusammen mit Medikamenten und Therapie wird Ihren Teenager bald aus der Depression bringen.

Veröffentlicht: 24. Januar 2020, 16:21 Uhr