contador gratuito Saltar al contenido

Hautpflege für Babys: So halten Sie die Haut Ihrer Kleinen weich und sicher

Warum ist es wichtig, einen festen Schlafplan für Ihr Neugeborenes einzuhalten?

Die Haut Ihres Babys ist nicht nur weich, sondern auch empfindlich. Und so braucht ihre Haut besondere Aufmerksamkeit. Wenn es um Hautpflege für Babys geht, gibt es verschiedene Dos und Donts, die die Eltern beachten sollten. Lesen Sie auch – Verwenden Sie natürliche Inhaltsstoffe, um die Haut Ihres Babys im Sommer zu pflegen

Insbesondere Neugeborene sind in den ersten Monaten anfällig für Hautreizungen, da sie sich noch nicht an die äußere Umgebung angepasst haben. Hautausschläge sind im ersten Jahr des Babys häufig. Es ist jedoch wichtig, die zarte Haut Ihres Babys vor Trockenheit, Reizstoffen und anderen Empfindlichkeiten zu schützen. Obwohl die Haut eines Babys die gleichen Funktionen wie ein Erwachsener erfüllt, besteht der Hauptunterschied darin, dass die Haut eines Babys nur die Fähigkeiten entwickelt, um all diese notwendigen Aufgaben auszuführen Funktionen. Daher sind Babys möglicherweise nicht in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und auszutreiben oder die Körpertemperatur auf dem gleichen Wirkungsgrad wie Erwachsene zu halten. Und deshalb ist es wichtig zu lernen, wie man ihnen die zusätzliche TLC gibt, die ihre kleinen Körper verdienen. Lesen Sie auch – Hoher Insulinspiegel bei Neugeborenen kann zu Hirnschäden führen

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie sich die Haut von Babys von Ihrer unterscheidet und wie sich die grundlegende Hautpflege für Babys auswirkt. Lesen Sie auch – Kennen Sie diese 4 Tipps, die Ihrem Baby frische und gesunde Haut verleihen

Warum die Haut Ihres Babys anders ist

Die äußere Schicht der Haut Ihres Babys, die als Epidermis bezeichnet wird, kann bis zu 30 Prozent dünner sein als die eines Erwachsenen. Dies bedeutet, dass die Haut Ihres Babys empfindlicher und anfälliger für Schäden ist. Die Haut Ihres Babys absorbiert und verliert Feuchtigkeit schneller als Erwachsene. So wird die Haut Ihres Kindes sichtbar trockener, wenn sie nicht mit den entsprechenden Produkten befeuchtet wird.

Eine der Funktionen der Haut besteht darin, als Barriere gegen äußere Reizstoffe zu wirken. Da die Haut bei einem Baby noch nicht voll funktionsfähig ist, ist diese Barriere schwach und das Kind ist anfälliger für Infektionen. Dr. Ashanti Woods, Kinderarzt im Mercy Medical Center, Family Health Center in Baltimore, sagt: Ihre Haut reift ständig und entwickelt sich weiter, was bedeutet, dass Babys anfälliger für Reizungen (Hautausschlag), Temperaturinstabilität und Infektionen sind, da dies nicht der Fall ist ein voll ausgereiftes Immunsystem haben.

Aufgrund all dieser Unterschiede benötigt die Haut Ihres Babys eine zusätzliche DC. Es kann eine gute Idee sein, eine tägliche Hautpflege für Ihr Kind zu beginnen, insbesondere wenn Sie feststellen, dass es anfällig für Hautausschläge und Reizstoffe ist.

Die Dos und Donts der Baby-Hautpflege

Baden Sie Ihr Kind nicht zu oft. Obwohl das Baden als naheliegende Maßnahme zum Schutz Ihres Babys vor Keimen erscheint, kann es, wenn es zu oft (täglich oder jeden zweiten Tag) durchgeführt wird, tatsächlich kontraproduktiv werden. Die Haut Ihres Babys enthält ätherische Öle, die bereits auf den Schutz der zarten Haut hinarbeiten. Wenn Sie Ihr Kind jeden Tag baden, insbesondere über einen längeren Zeitraum, werden die Haut Ihres Babys von diesen schützenden ätherischen Ölen befreit, wodurch die Haut Infektionen und Reizstoffen ausgesetzt wird. Ein 10-minütiges Bad jeden dritten Tag reicht aus, um die Haut Ihres Babys sauber und frei von Bakterien zu halten. Aber stellen Sie sicher, dass Sie die Hautfalten Ihres Babys an Badetagen richtig reinigen.

Trocknen Sie Ihr Baby nicht mit alten oder rauen Handtüchern oder Lappen. Abgenutzte Stoffe reizen die Haut Ihres Babys schnell. Verwenden Sie beim Trocknen Ihres Babys immer weiche Baumwolltücher. Verwenden Sie zwischen den Bädern sanfte, parfümfreie Handtücher, um Schmutz, Milch, Lebensmittel usw. abzuwischen.

Verwenden Sie milde Seifen und Shampoos. Da die Haut Ihres Kindes so viel empfindlicher ist, sollten Sie keine normalen Seifen und Shampoos für Erwachsene verwenden. Tatsächlich sollte sogar das Waschmittel, mit dem Sie die Kleidung Ihres Babys waschen, eine sanfte, milde Formel sein. Viele Seifen für Erwachsene enthalten aggressive Chemikalien, die die Haut Ihres Babys sicherlich reizen. Verwenden Sie für die parfümfreien und farbstofffreien Reinigungsmittel nur Grundreiniger in Ihrem Baby-Badehaken. Produkte, die Duftstoffe oder Farbstoffe verwenden, enthalten mit größerer Wahrscheinlichkeit Chemikalien, die die Haut Ihres Kindes reizen können. Dr. Woods empfiehlt Dove Soap oder Aveeno zum Baden (Aveeno Oatmeal Wash kann für Ihr Baby besonders beruhigend sein).

Befeuchten Sie Ihr Baby mit Weichmachern. Da die Haut Ihres Babys sehr schnell trocken wird, ist es wichtig, sie ständig mit Feuchtigkeit zu versorgen. Weichmacher wie Sonnenblumenöl oder Babylotionen sollten täglich oder mindestens jeden zweiten Tag angewendet werden. Ein Gesundheitsexperte gibt an, dass die regelmäßige Befeuchtung der Haut Ihres Babys die Gesundheit seiner Haut und seines Immunsystems erheblich verbessert. Wenn Sie Ihrem Baby beispielsweise eine schnelle Massage mit beruhigenden, feuchtigkeitsspendenden Ölen geben, kann dies die Durchblutung fördern, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit Ihres Babys auswirkt. Verwöhnen Sie Ihr Baby mit feuchtigkeitsspendenden Produkten und Massagen, damit die Haut angenehm und weich bleibt.

Dr. Tanya Kormeili, eine vom Vorstand zertifizierte Dermatologin und klinische Professorin an der UCLA, fasst die grundlegenden Dos und Donts zusammen, die Sie beachten sollten: Vermeiden Sie übermäßige Hitze, Kälte, Überwäsche, aggressive Chemikalien, Wind oder direkte längere Sonneneinstrahlung.

Einige abschließende Worte zur Hautpflege

Dr. Woods schlägt vor, dass Sie eine Hydrocortison-Salbe bei leichten Reizstoffen oder Windelausschlägen griffbereit halten und Vaseline Petroleum Jelly oder Aveeno verwenden, um Ihr Baby täglich mit Feuchtigkeit zu versorgen. Dr. Woods empfiehlt außerdem die Anwendung eines Sonnenschutzmittels mit einem Sonnenschutzfaktor (SPF) von 15 oder mehr, um Ihr Kind im Freien vor schädlichen UV-Strahlen der Sonne zu schützen.

Wenn Sie eine neue Mutter sind, die Schwierigkeiten hat, Windelausschläge oder andere Hautirritationen Ihres Babys zu behandeln, können Sie sicher sein, dass dies ein häufiges und behandelbares Problem ist. Die meisten Babys haben Hautprobleme, die von Zeit zu Zeit auftreten und dann für Monate verschwinden. Wenn Ihr Kind jedoch an chronischen Hautproblemen leidet, ist es möglicherweise an der Zeit, mit Ihrem Arzt über alle verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten zu sprechen. Einige Babys brauchen einfach mehr DC als andere.

Der Text stammt von zliving.com.

Veröffentlicht: 30. Dezember 2019, 19:48 Uhr | Aktualisiert: 30. Dezember 2019, 20:01 Uhr