contador gratuito Saltar al contenido

Esports können Legit Varsity Sport in Michigan High Schools werden

Esports können Legit Varsity Sport in Michigan High Schools werden

Was für eine Zeit am Leben zu sein. Ich bin wahrscheinlich am weitesten von einem Videospiel-Nerd entfernt, aber wenn dieser Zeitvertreib damals in der High School eine “Sport” -Option gewesen wäre, hätte ich mich wahrscheinlich engagiert.

Ich habe vor drei Jahren gut Tennis gespielt und das Gefühl, Teil eines Teams zu sein, sollte meiner Meinung nach jeder mindestens einmal in seinem Leben fühlen. Sie können den Sport, den Sie lieben, mit einer Gruppe von Gleichgesinnten spielen, die da sind, um Sie anzufeuern, wenn Sie gewinnen, und Sie aufzumuntern, wenn Sie verlieren.

Viele Kinder mögen jedoch keinen Sport. Das kann ich auch verstehen. Es ist nicht immer ideal, samstags nach der Schule und nach dem Spielen zu üben, wenn Sie lieber zu Hause sind, um ein Nickerchen zu machen oder Hausaufgaben zu machen. Oder, um fair zu sein, genießen Sie andere Dinge, die Sie mögen.

Und manchmal gibt es wirklich nichts Schlimmeres, als von einem langen Schultag erschöpft zu sein und sich dann auf körperliche Aktivität einlassen zu müssen. Einige Kinder möchten lieber zu Hause körperlich aktiv sein, z. B. in ihrer Freizeit laufen oder nur zum Spaß mit Freunden Tennis spielen.

Andere Kinder würden ihre Zeit lieber einer anderen Aktivität widmen, beispielsweise einem Theaterclub oder einem Studentenrat. Aber was machst du, wenn diese Kinder auch die Vorteile eines Teams spüren wollen?

Hier kommt der Sport ins Spiel. Und in naher Zukunft könnte es ein sein tatsächlich Sportoption für Jugendliche in Michigan.

Laut MLive.com wurde esports kürzlich beim jährlichen Treffen der Michigan High School Athletic Association in Frankenmuth vorgestellt. Mark Uyl, Geschäftsführer der MHSAA, sagte der lokalen Webzeitung, dass die vorgeschlagenen Videospielwettbewerbe auf gewaltfreie, teambasierte Typen beschränkt sein würden.

„Zuerst verdrehst du die Augen und stöhnst“, räumte Uyl MLive ein. “Dann beschließt du, es dir anzusehen, nur damit du weißt, warum du es hasst.”

Von dort aus habe er Vorteile aus dem wachsenden Interesse von Kindern und Hochschulen (die Western Michigan University habe eine Esportarena, stellt er fest, und das Adrian College habe Teams) für minimale Kosten für Schulen gesehen.

Einerseits könnte dies ein großer Schritt nach vorne sein, um Schüler, die es gewohnt sind, sich isoliert zu fühlen, in eine sichere Umgebung mit anderen Schülern wie ihnen zu bringen. Aber ich bin auch im Lager, das glaubt, wir könnten die Bedeutung körperlicher Aktivität im Leben eines Kindes vergessen.

Videospiele können immer eine Clubaktivität nach der Schule sein und werden nicht als tatsächlich eingestuft Sport. Die Förderung von Videospielen als eine andere Uni-Sportart kann der zukünftigen Generation eher schaden als helfen. Es gibt eine Unterscheidung zwischen physisch und nicht physisch Aktivität aus einem Grund.

Aber bevor wir uns zu sehr aufregen, bevor die MHSAA es überhaupt tut Erwägen 64 Schulen müssen die Aktivität sponsern. Und wie Uyl den Detroit News sagte: “Wir sind weit weg.”

In der Zwischenzeit strebt der Verein auch weitere Veränderungen im Hochschulsport an, wie Mädchen-Wrestling und Jungen-Volleyball. Bleib dran.

Was halten Sie davon, dass Multiplayer-Videospiele zum nächsten Uni-Sport für die Schule Ihres Kindes werden? Lass es uns in den Kommentaren wissen.