Covid-19 Tes

Ein neuer Test kann das Vorhandensein von COVID-19-Antikörpern aus kleinen Speichelproben nachweisen

Derzeit werden COVID-19-Antikörpertests entweder mit einem Fingerabdruck oder mit Blut aus Ihrem Arm durchgeführt. Das Blut wird dann auf das Vorhandensein von IgM- und IgG-Antikörpern untersucht, die vom Immunsystem produziert werden, um Schutz gegen SARS-CoV-2 zu bieten, das Virus, das COVID-19 verursacht. Während sich IgM-Antikörper früh in einer Infektion entwickeln, treten IgG-Antikörper eher später auf und bleiben normalerweise Monate oder Jahre. Bald könnte dieser schmerzhafte Test durch einen neuen Test auf Speichelbasis ersetzt werden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Der neue Test wurde von einem Team der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health entwickelt und kann das Vorhandensein von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 aus kleinen Speichelproben genau nachweisen. Die Ergebnisse des Tests können in wenigen Stunden erhalten werden, sagten die Forscher. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Der neue Test auf Speichelbasis wird als mögliche Alternative zu Blutproben-Antikörpertests für Forschung und klinische Verwendung angesehen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Wie Speicheltest funktioniert?

In der Studie stellten Forscher der Bloomberg School fest, dass ihr Test Antikörper gegen mehrere SARS-CoV-2-Antigene in Speichelproben aller 24 Teilnehmer nachweisen konnte, die die SARS-CoV-2-Exposition bestätigt hatten und deren Symptome mehr als zwei Wochen vor dem Beginn begonnen hatten Prüfung.

Der Test zeigte auch negative Ergebnisse für die meisten Speichelproben, die vor der COVID-19-Pandemie von Personen entnommen worden waren. Speichelbasierte Tests schienen besonders spezifisch für IgG-Antikörper gegen SARS-CoV-2 zu sein, da die Wissenschaftler in allen 134 Proben vor COVID-19 negative Ergebnisse dafür fanden. Dieses Ergebnis schien genauso genau zu sein wie serologische Blutuntersuchungen.

Ferner zeigten ihre Experimente, dass Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infizieren, ungefähr zur gleichen Zeit wie im Blut nachweisbare Antikörper im Speichel entwickeln. IgG-Antikörper steigen typischerweise um den 10. Tag nach dem Einsetzen der COVID-19-Symptome an, können aber nach Angaben der Forscher auch aus dem Blut in den Speichel gelangen.

Die Ergebnisse der Studie wurden online im Journal of Clinical Microbiology veröffentlicht.

Antikörpertest gegen PCR-Test

Polymerisationskettenreaktion (PCR) und Antikörpertests sind die beiden häufigsten Methoden, um Menschen auf COVID-19-Infektionen zu untersuchen.

Die PCR-Tests werden verwendet, um das genetische Material des Virus (die RNA) aus den Nasen- und Rachenabstrichproben und nicht das Vorhandensein der Antikörper nachzuweisen. Dieser Test kann sehr früh erkennen, ob jemand das Virus hat oder nicht, noch bevor Symptome der Krankheit vorliegen und Antikörper gebildet werden.

PCR-Tests umfassen mehrere Phasen zwischen Probenahme und Analyse, was die Fehlerwahrscheinlichkeit erhöht. Ein weiterer Nachteil dieses Tests besteht darin, dass möglicherweise diejenigen Patienten fehlen, die das Virus beseitigt und sich von der Krankheit erholt haben.

Ein Antikörper- oder serologischer Test kann feststellen, wer infiziert wurde und wer gegen das Virus immun sein sollte. Es kann jedoch möglicherweise nicht identifiziert werden, wer infiziert ist, da die Antikörper normalerweise nach ein oder zwei Wochen der Infektion produziert werden. Bis dahin wurde der Virus möglicherweise aus dem System entfernt.

Der PCR-Test hilft Ihnen beim Nachweis einer aktuellen aktiven COVID-19-Infektion, und der Antikörpertest kann frühere Infektionen erkennen.

Veröffentlicht: 16. November 2020 13:11 Uhr | Aktualisiert: 17. November 2020, 9:42 Uhr