contador gratuito Skip to content

Dieses Nahrungsergänzungsmittel kann für das Wachstum von gestillten Frühgeborenen von Vorteil sein

Verfrüht

Eine Ergänzung, die gestillten Frühgeborenen nach dem Verlassen des Krankenhauses verabreicht wird, kann nach den Ergebnissen einer Studie Gewichtsverlust verhindern und das Wachstum fördern. Lesen Sie auch – Geburt in der Zeit von COVID-19: Können Mütter das Virus auf ihre Neugeborenen übertragen?

Lesen Sie auch – Depressive Symptome während der Schwangerschaft senken die Immunität des Kindes, sagt Studie

Muttermilch allein entspricht nicht immer den Ernährungsbedürfnissen schutzbedürftiger Babys, die vor 37 Wochen geboren wurden. Etwa die Hälfte wächst nicht richtig. Lesen Sie auch – Eine App kann jetzt das Risiko einer Frühgeburt bestimmen

Laut Luise Marino, klinisch-akademische pädiatrische Ernährungsberaterin am Southampton Children’s Hospital, verlieren alle Babys kurz nach der Geburt durch Wasserverlust etwa 10 Prozent an Gewicht, berichtete die BBC.

“Sie haben nicht so viel Fett, Mineralien oder Eisen, deshalb brauchen sie zusätzliche Nährstoffe”, sagte sie.

Die Studie, veröffentlicht in Krankheitsarchiv im Kindesalterzeigten, dass acht Wochen zusätzliche Nährstoffe ein Jahr später zu einer Verbesserung des Gewichts, des Kopfwachstums und der Länge eines Neugeborenen führten. Derzeit erhalten gestillte Frühgeborene in Großbritannien während ihres Aufenthalts in Neugeborenenabteilungen eine Ergänzung, die mit Proteinen und Mineralien wie Kalzium gefüllt ist, sagte Marino. Die Nahrungsergänzungsmittel, auch als Muttermilchverstärker bekannt, werden mit Muttermilch gemischt und Babys über Ernährungssonden verabreicht.

Die Nahrungsergänzungsmittel werden abgesetzt, sobald Frühgeborene nach Hause geschickt werden, nachdem sie ein akzeptables Gewicht erreicht haben.

Da Ärzte ihnen keine zusätzlichen Nährstoffe verschreiben können, die diese Babys benötigen, werden sie häufig aus Milchnahrung gewonnen, bemerkte Marino.

Für die Studie untersuchte das Team die Auswirkungen einer achtwöchigen Gabe der Nahrungsergänzungsmittel an 32 Mütter und ihre Babys.

Das durchschnittliche Gewicht der Babys in der Studie betrug 1,3 kg bei der Geburt, und die meisten wurden in etwa 30 Schwangerschaftswochen geboren. Als sie nach Hause gingen, wogen die Babys durchschnittlich 2,5 kg.

Die Ergänzungsbeutel können zu einer kleinen Menge exprimierter Muttermilch hinzugefügt und Babys vor jedem Stillen per Tasse oder Spritze verabreicht werden, so der Bericht.

Es sind jedoch größere Studien erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Veröffentlicht: 12. März 2019, 7:45 Uhr