Dies ist die Magie der Bücher des Babysitter-Clubs

Dies ist die Magie der Bücher des Babysitter-Clubs

Dies ist die Magie der Bücher des Babysitter-Clubs

SCHOLASTISCH

Sie wissen, wie manche Dinge aus Ihrer Kindheit für immer bei Ihnen bleiben? Der Babysitter-Club ist definitiv eines dieser Dinge für viele von uns Millennial / GenX-Mädchen.

Kristy, Claudia, Mary Anne, Stacey, Dawn, Mallory, Jessi und Abby waren acht der besten Freunde, die man haben konnte. Aus der winzigen Stadt Stoneybrook in Connecticut hatten wir alle das Gefühl, Charaktere zu haben, mit denen wir uns verbinden konnten. Diese Mädchen waren schockierend normal, sie haben die gleichen Dinge durchgemacht, die wir getan haben. Und doch waren sie immer so mutig. Sie gaben einer ganzen Generation von Mädchen Menschen, zu denen sie aufschauen und nachahmen konnten.

Ich kann mich nicht erinnern, wie alt ich war, als ich mein erstes BSC-Buch las, aber ich glaube, ich war wahrscheinlich ungefähr sieben. Meine Einführung in die Serie erfolgte eigentlich durch die Kleine Schwester Bücher, die sich auf Kristys Stiefschwester Karen konzentrierten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die einzige Person im Internet bin, die Karen geliebt hat. Sie war ein liebenswertes Arschloch, was so ziemlich meine Marke ist, obwohl ich es damals nicht wusste.

Bücher waren schon immer mein Ding. In diesem Alter war eine Buchreihe genau das Richtige für mich. Als unersättlicher Leser konnte ich die BSC-Bücher wie Kartoffelchips verschlingen – und das tat ich auch.

GIPHY

Jedes Mal, wenn es in der Schule eine schulische Buchmesse gab, wusste meine Mutter, dass 75% meines Buchtransports stattfinden würden Der Babysitter-Club. Meine Eltern haben sich nie beschwert, selbst wenn ich Bücher im ganzen Haus verstaut habe. Ich steckte sie hinter den Heizkörper im Badezimmer, zwischen die Matratze und das Boxspringbett und unter mein Kissen.

Da war etwas dran Der Babysitter-Club das hat mir – und so vielen anderen – so viel Freude gebracht. Sie beschäftigten sich mit echten Problemen, mit denen sich Tweens befassen. Diese Bücher behandelten so ziemlich jedes Thema, das Sie sich vorstellen können: Rassismus, Essstörungen, Tod, verschiedene Kinder mit besonderen Bedürfnissen und eine obszöne Menge an Geheimnissen. Im Ernst, kein Wunder, dass unsere Generation von Mord-Podcasts und Ghost-Shows auf Netflix besessen ist.

Und so ziemlich jeder konnte ein Mädchen finden, mit dem er sich identifizieren konnte, was mir in jungen Jahren so wichtig war. Ich hatte drei Favoriten: Claudia, Stacey und Jessi. Claudia war die coolste Kommode und sie liebte Junk Food, was sie in meinem Buch perfekt machte. Ich wünschte immer noch, ich könnte mich so furchtlos anziehen wie damals! Ich habe Stacey geliebt, weil sie aus New York City stammt und ich auf Staten Island aufgewachsen bin, obwohl wir eine Menge Zeit in der Stadt verbracht haben. Aber ich hatte am meisten mit Jessi gemeinsam, wir waren beide schwarz und wir waren beide Tänzer.

In den 90er Jahren gab es nicht viele zeitgenössische Bücher, in denen schwarze Mädchen als Hauptfigur auftraten. Durch Jessi fühlte ich mich so gesehen, wie es die meisten Medien, die ich als Kind konsumierte, nicht taten. Sie war nicht nur eine Nebenfigur, sie hatte ganze Bücher um sich und was in ihrem Leben geschah. Wie ich bewegte sie sich oft durch weitgehend weiße Räume, und selbst dann war sie immer noch nicht als Token gekennzeichnet. Sie wurde wie alle anderen behandelt.

Jessi war eine Ikone, auch wenn wir sie damals nicht so wahrnahmen. Denn vor ihr litt jedes schwarze Mädchen in einer Geschichte immer. Viele der Bücher, die zuvor geschrieben wurden Der Babysitter-Club Mit einer schwarzen Hauptfigur wurden Bücher herausgegeben, die sich hauptsächlich mit Dingen wie Rassismus und Segregation der 1960er Jahre befassten. Diese Bücher waren wichtig, aber für ein Kind wurden sie alt. Ich wollte nicht über schwarze Mädchen lesen, die lebten, als meine Mutter ein Kind war; Ich wollte jemanden, der wie ich aussah und wie ich handelte. Jessi Ramsey gab schwarzen Mädchen die Möglichkeit, sich als eine der Besatzungsmitglieder zu sehen.

Aber das Größte daran Der Babysitter-Club ist Freundschaft. Im Kern der Serie sind die Mädchen alle beste Freundinnen. Es ist schwer, so viele enge Freunde zu haben, wenn du ein Tween bist. So viele Dinge hätten ihre Freundschaften zerbrechen können. Und manchmal hätten sie es fast getan. Neue Freunde kommen und alte gehen, wachsen auf und finden Ihre eigenen Interessen – und meistens kommen Jungen zwischen die Mädchen der BSC. Aber am Ende des Buches waren sie normalerweise wieder alle Freunde.

GIPHY

Selbst jetzt gibt es nur wenige Geschichten für junge Mädchen, die dieses Maß an Freundschaft darstellen. Und selbst wenn ihre Probleme am Ende dieser rund 100 Seiten gelöst waren, fühlte sich das, was in der Geschichte geschah, immer so real an. Wie Kristys Eifersucht, wenn Mary Anne und Dawn Freunde werden. Oder Stacey dachte, dass ihre Freunde vielleicht nicht cool waren, weil sie mit den Cheerleadern rumhing. Oder Mary Anne ärgert sich darüber, wie flüchtig Stacey wird, wenn süße Jungs da sind. Alle diese Handlungen sind den Vor- und Nachteilen von Tween / Teen-Freundschaften treu.

Als ich hörte, dass Netflix neu gestartet wurde Der Babysitter-Club Als zeitgemäßes Update der alten TV-Show war ich begeistert. Seit den frühen 00er Jahren ist der größte Teil der Serie vergriffen. Im Laufe der Jahre sind neue Versionen der ersten 15 Bücher der Reihe aufgetaucht, aber insgesamt gibt es mehrere Generationen junger Mädchen, die nie das Vergnügen hatten, die BSC zu kennen.

Während es viel mehr Shows und Bücher für junge Mädchen gibt, die sich mit zeitgenössischen Kämpfen befassen, denen sie gegenüberstehen, Der Babysitter-Club ist ein Klassiker. Diese Mädchen waren Geschäftsfrauen, bevor es weibliche CEOs von Fortune 500-Unternehmen gab. Sicher, sie haben sich in fragwürdige Situationen gebracht, aber sie haben es immer geschafft, sich mit wenig Hilfe von Erwachsenen aus ihnen herauszuholen.

Auf ihre Weise Der Babysitter-Club Bücher waren gut, sauber Spaß. Trotzdem gelang es ihnen, die Dinge frisch und relevant zu halten. Ich habe gelernt, was Autismus ist, weil es in Stoneybrook einen Charakter mit Autismus gibt. Die Pikes waren wie die nicht magische Version der Weasleys, während JK Rowling noch das erste Harry-Potter-Buch schrieb. Die BSC war eine der ersten zeitgenössischen Buchreihen, die für das Fernsehen adaptiert wurde und Film.

Es gibt einen Grund, warum sich so viele von uns gern daran erinnern Der Babysitter-Club. Für viele von uns war es das erste Mal, dass wir uns wirklich gesehen fühlten. Wir hatten das Gefühl, dass da draußen jemand war, der verstand, was in unserem Leben geschah, und es auf die Seiten eines Buches schrieb. Und wenn Sie ein Teenager sind, besonders ein Mädchen, möchten Sie nur jemanden finden, mit dem Sie sich identifizieren können. Ich kann mir niemanden vorstellen, der besser ist als die Mädchen (und Jungen!) Des Babysitter-Clubs.