COVID-19 vaccine

Die USA starten die COVID-19-Impfkampagne, aber über 21% der Erwachsenen sind nicht bereit, den Schuss zu bekommen

Die USA haben am Montag eine landesweite COVID-19-Impfkampagne mit dem Pfizer / BioNTech-Stoß gestartet, aber viele ihrer Bürger sind nicht bereit, den Schuss zu bekommen. Laut einer Umfrage planen mindestens 21,3 Prozent der Erwachsenen im Land nicht, den Covid-19-Impfstoff zu erhalten. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Die Menschen schienen mehr besorgt darüber zu sein, den Covid-19-Impfstoff unter Notfallgenehmigung zu erhalten, stellten die Forscher der Studie fest, die im American Journal of Infection Control veröffentlicht wurde. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Von den 788 befragten Erwachsenen in den USA gaben 59,9 Prozent der Befragten an, definitiv oder wahrscheinlich einen zukünftigen Coronavirus-Impfstoff zu erhalten, während 18,8 Prozent diesbezüglich neutral waren und 21,3 Prozent angaben, dies wahrscheinlich oder definitiv nicht zu planen Kapiert. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

46,9 Prozent der Befragten gaben an, dass sie definitiv, wahrscheinlich oder in gewisser Weise bereit sind, den Impfstoff für eine Notfallgenehmigung zu verwenden. 53,1 Prozent antworteten, dass sie dies definitiv, wahrscheinlich oder etwas nicht wollten.

Die erwarteten Nebenwirkungen der Impfstoffe könnten die Menschen auch zögern lassen, den Schuss zu bekommen, sagte die Hauptautorin der Studie, Jeanine Guidry von der Virginia Commonwealth University in den USA.

Jüngere Befragte zeigten laut der Studie eher als ältere Befragte ihre Bereitschaft, den Impfstoff zu erhalten.

Drei Millionen Dosen Pfizer-Impfstoff verteilt auf die USA

Während die USA ihre bisher größte Impfkampagne starten, werden die ersten drei Millionen Dosen des Pfizer / BioNTech-Impfstoffs per Frachtflugzeug und LKW auf Dutzende von Standorten verteilt. Nur ausgewählten Gesundheitspersonal an vorderster Front und älteren Patienten würden die ersten Schüsse verabreicht.

Das US-Impfprogramm soll bis April 100 Millionen Menschen abdecken. Pfizer hat außerdem zugestimmt, das Land bis März mit 100 Millionen Impfdosen zu versorgen.

Sandra Lindsay, eine Krankenschwester auf der Intensivstation des Long Island Jewish Medical Center in New York, war eine der ersten Gesundheitshelferinnen, die am Montag den Stich erhalten haben. Sie erhielt den Impfstoff live vor der Kamera, dessen Filmmaterial auf dem Twitter-Feed des New Yorker Gouverneurs Andrew Cuomo gestreamt wurde.

Die Impfkampagne wurde nur zwei Tage nach Erhalt der Notfallgenehmigung durch die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) für den Pfizer / BioNTech-Impfstoff gestartet.

Der Pfizer / BioNTech-Impfstoff, der in klinischen Studien einen Schutz von bis zu 95% gegen die Coronavirus-Infektion bietet, ist der erste Covid-19-Impfstoff, der von den US-amerikanischen Aufsichtsbehörden zugelassen wurde. Der Impfstoff wurde bereits in einigen anderen Ländern zugelassen, darunter Großbritannien, Kanada, Bahrain, Singapur und Kuwait. Kanada begann am Montag auch mit seinem Impfprogramm. Die ersten 30.000 Dosen wurden an 14 Standorte im ganzen Land verteilt.

Entscheidung der FDA zum Moderna-Impfstoff bald erwartet

Ein weiterer Impfstoff, der von Moderna und den National Institutes of Health entwickelt wurde, muss noch von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen werden.

Die FDA hat am Dienstag nach ihrer vorläufigen Analyse die Wirksamkeit und Sicherheit des Moderna-Impfstoffs bestätigt. Eine Gruppe externer Experten wird am Donnerstag ihre Empfehlung abgeben, und danach wird die FDA ihre endgültige Entscheidung bekannt geben.

Die US-Regierung plant, bis Juni weitere 200 Millionen Dosen Moderna-Impfstoff zur Verfügung zu stellen.

Sowohl die Pfizer / BioNTech- als auch die Moderna-Impfstoffe erfordern zwei Impfungen im Abstand von drei bis vier Wochen, um einen vollständigen Schutz zu gewährleisten.

Mit Eingaben von IANS

Veröffentlicht: 15. Dezember 2020, 22:10 Uhr | Aktualisiert: 15. Dezember 2020, 22:20 Uhr