contador gratuito Saltar al contenido

Die Mittelschule dauert „nur“ 540 Tage und ich möchte das Beste daraus machen

Die Mittelschule dauert „nur“ 540 Tage und ich möchte das Beste daraus machen

MoMo Productions / Getty

Vor etwas mehr als einem Jahr schrieb ich über die Brücke zwischen Kindheit und Jugend. Damals befand ich mich irgendwo in der Mitte dieser Brücke und schaute sehnsüchtig auf die Seite der Kindheit zurück, aber hoffnungsvoll, als ich mich besorgt auf die Seite der Jugend zubewegte.

Nun, es scheint, meine Brücke war eine Expressbrücke.

Hier bin ich auf der anderen Seite.

Weißt du was hier ist? Handys, Schnurrbärte, Adamsäpfel, tief dröhnende Stimmen, Einstellungen, Herausforderungen an Grenzen und Jungen, die plötzlich auf Augenhöhe zu mir stehen.

Weißt du was noch hier ist?

Sinnvolle Gespräche, zufällige enge Umarmungen, Vertrauen und junge Männer, die meistens freundlich sind und aus ihren Fehlern lernen. Überraschenderweise ist es hier nett, wenn auch etwas stinkend und chaotisch. Auf dieser Seite der Brücke bin ich der Elternteil eines jungen Mannes, kein kleiner Junge, und ich kann einen Schritt zurücktreten, damit er selbst ein paar Risiken eingeht.

Eines der ersten großen Ereignisse auf dieser Seite der Brücke fand heute statt: der erste Tag der Mittelschule. Oder, wie der neue Schulleiter meiner Söhne den Eltern letzte Woche sagte, Tag 1 der 540 Schultage seiner Mittelschulkarriere.

540.

In einigen Bereichen unseres Lebens scheint 540 viel zu sein.

540 Kniebeugen: viel.

540 Crunches: viel.

540 Dollar: viel.

Aber wenn wir über die Zeit in der Mittelschule sprechen, sind 540 Tage nichts. Es ist die Hälfte der Zeit, die er vom Kindergarten bis zur 5. Klasse verbracht hat (1.080 Schultage für Mathe-Idioten wie mich). Diese Zeit verging im Handumdrehen. Sicherlich werden diese nächsten 540 Tage noch schneller vergehen!

Wie überleben wir als neue Mittelschuleltern diese nächsten 540 Tage?

Nun, ich weiß, wie ich die Tage vor Tag 1 damit verbracht habe, dass die Mittelschulversion von mir ihren Weg an die Oberfläche findet. Ich habe Ordner, Ordner und Zeitpläne farbcodiert, Räume auf Karten eingekreist, den besten Weg gefunden, einen Rucksack zu organisieren, einige Szenarien in Rollen gespielt und hatte den Albtraum, dass ich mein Sohn war und an Tag 1 meinen Matheunterricht nicht finden konnte Ich wollte nur, dass seine Erfahrung in der Mittelschule nicht so schrecklich ist wie meine.

Aber dann habe ich mich gestoppt. (Weil im Ernst, ein Albtraum?)

Die Jugend ist chaotisch und schmerzhaft. Es soll unangenehm sein. Es soll emotional sein. Es soll eine Herausforderung sein. Einige Tage sollen sich schrecklich anfühlen. Und nicht Mittelschule und Jugend auch?

Wie die meisten herausfordernden, unangenehmen und unangenehmen Dinge im Leben können wir, wenn wir später darauf zurückblicken, das Gute sehen, das sie in unser Leben gebracht haben. Sie sind die katalytischen Ereignisse und Veränderungsmittel, die unser Leben prägen. Obwohl ich meine eigenen 540 Tage nie wieder erleben möchte, sehe ich, wie sie dazu beigetragen haben, mich zu dem zu formen, der ich heute bin. Ich sehe, wie einige der Menschen, die mir heute noch am Herzen liegen, Freunde sind, die ich in diesen 540 Tagen gefunden habe. Ich kann sehen, dass in diesen 540 Tagen viele meiner Interessen geboren wurden. Meine 540 Tage waren sicherlich nicht mit Einhörnern, Regenbogen und Schmetterlingen gefüllt, aber vielleicht sollte ich dankbar sein, dass sie es nicht waren.

Als mein Mittelschüler mich heute zum Abschied umarmte, versuchte ich der Mittelschulversion von mir zu sagen, sie solle sich niederlassen. Ich weiß, dass viele seiner 540 Tage mit einigen schwierigen Entscheidungen, verletzten Gefühlen, harten Lektionen und unangenehmen Momenten gefüllt sein werden. Ich weiß, dass es viele Male geben wird, in denen er sich genauso fühlt wie ich während meiner 540 Tage. Seine 540 Tage werden nicht mit Einhörnern, Regenbogen und Schmetterlingen gefüllt sein.

Wie werde ich als Eltern auf meiner eigenen 540-Tage-Reise navigieren? Ich werde feststellen, dass die elterliche Reise von 540 Tagen in vielerlei Hinsicht die Reise der Schüler widerspiegelt. Diese 540 Tage werden für mich als Eltern eine Herausforderung sein. Wenn die Pubertät unangenehm und schmerzhaft ist, ist es auch die Erziehung eines Jugendlichen. Für die Eltern werden viele unserer 540 Tage mit einigen schwierigen Entscheidungen, verletzten Gefühlen, harten Lektionen und unangenehmen Momenten gefüllt sein.

Es wurde vermutet, dass die einflussreichsten Menschen im Teenageralter nicht seine Lehrer, Trainer, Eltern oder Profisportler sind. Es stellt sich heraus, dass für viele Teenager ihre Altersgenossen die einflussreichste Präsenz sind. Mittelschüler brauchen einander. Ich vermute, dass dies auch für Eltern der Mittelschule gilt. Eltern brauchen andere Eltern.

Mein Plan, die nächsten 540 Schultage zu überleben, ist einfach: Lehnen Sie sich an meine Kollegen, seien Sie freundlich, wenn Fehler gemacht werden, lernen Sie Lektionen, in denen sie gelernt werden können. und denken Sie daran, dass diese Zeit vergehen wird. Obwohl ich nicht in Eile bin, freue ich mich darauf zu sehen, wer wir alle an Tag 540 sind.

Nur noch 539 Tage