Die Bedeutung des ADHS-Bewusstseins

Die Bedeutung des ADHS-Bewusstseins

Nicht diagnostizierte, unbehandelte Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) kann Ihr Leben zerstören und auch Ihre Lieben betreffen. Jedes Jahr erkennen wir den ADHS-Bewusstseinsmonat im Oktober als eine Zeit an, um die Fortschritte in der ADHS-Aufklärung und -Anwerbung zu feiern, die noch zu erledigende Arbeit zu verstehen und das Bewusstsein für die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose und Behandlung zu schärfen. Ohne ADHS-Bewusstsein kämpfen viele Kinder und Erwachsene weiter.

Ruth Hughes, Ph.D., ist klinische Psychologin und ehemalige Exekutivdirektorin und jetzt Sonderberaterin von CHADD (Kinder und Erwachsene mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung), der führenden gemeinnützigen Organisation des Landes, die Menschen mit ADHS betreut und ihre Familien. . Sie ist auch Mutter eines erwachsenen Kindes mit ADHS und Lernschwierigkeiten. Hier sind Ihre Gedanken zum ADHS-Bewusstsein.

Warum ADHS-Bewusstsein wichtig ist

In den Vereinigten Staaten können bis zu 15 Millionen Erwachsene und Kinder leben. USA Mit ADHS ist ADHS laut Prävalenzstudien und Volkszählungsdaten von 2010 auch eine der häufigsten Störungen im Kindesalter. Trotzdem gibt es im Internet und in den Medien eine Fülle von Irreführungen und Fehlinformationen über den Zustand. Darüber hinaus gibt es Menschen mit ADHS, bei denen noch nie eine Diagnose gestellt wurde, die jedoch ein Leben voller Probleme haben, die in direktem Zusammenhang mit den Symptomen stehen. CHADD und die ADHS-Aufklärungskoalition arbeiten daran, die Menschen zu erziehen, zu verstehen, was Wissenschaft und Forschung über diese Störung sagen, dass ADHS real ist, dass es hochgradig behandelbar ist und dass es viele Behandlungsmöglichkeiten gibt. einschließlich anderer Interventionen zusätzlich zu Medikamenten.

Missverständnisse über ADHS

Der offensichtlichste Fehler ist der Glaube, dass ADHS nicht real ist. Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist eine gut dokumentierte neurologische Störung: Das Gehirn eines Menschen entwickelt sich und arbeitet anders mit ADHS. Es gibt viel Forschung zu ADHS und allen großen medizinischen und gesundheitlichen Organisationen in den USA. USA Erkennen Sie die Legitimität dieser Störung. Einzelpersonen entscheiden sich nicht für diese Symptome, aber sie tun es tun Übernehmen Sie die Verantwortung dafür, zu lernen, wie man mit ihnen umgeht.

ADHS ist eine Störung der Chancengleichheit und nicht das Ergebnis einer schlechten Elternschaft, einem weiteren verbreiteten Mythos. Es kann ein außergewöhnlicher Vater oder ein schrecklicher Vater sein und dennoch ein Kind mit ADHS haben. Eine gute Elternschaft hilft Ihrem Kind dabei, die Symptome besser zu behandeln, verhindert jedoch nicht das Auftreten von ADHS. Es besteht eine starke genetische Verbindung, und die meisten Familien können andere Familienmitglieder identifizieren, die dieselben Symptome zeigten.

Ein weiterer Mythos über ADHS ist, dass jeder mit ADHS diagnostiziert werden kann, basierend auf einer Liste von Verhaltensweisen, die wir alle zu der einen oder anderen Zeit zeigen. Nicht so. Bei korrekter Diagnose sind Symptome nur der erste Schritt. Darüber hinaus müssen diese Symptome von langfristiger Natur sein, mindestens sechs Monate und jeden Tag anhalten. Die Symptome müssen auch so schwerwiegend sein, dass sie in einem wichtigen Lebensbereich wie Schule, Beruf, Familie oder sozialem Leben zu einer erheblichen Funktionsverschlechterung führen. Und schließlich müssen andere Ursachen für Symptome ausgeschlossen werden. Erst wenn dies alles erledigt ist, sollte eine Diagnose von ADHS gestellt werden.

Die vielen Gesichter von ADHS

ADHS ist für die meisten Menschen eine lebenslange Störung. Es kann ein Kind im Ruhestand, ein Erwachsener oder ein Großelternteil sein und immer noch ADHS haben. Wie bei vielen Erkrankungen können Symptome bei verschiedenen Menschen unterschiedlich ausgedrückt werden. Für eine Person kann es ein großes Problem mit Impulsivität und Hyperaktivität sein. Auf der anderen Seite kann es um die Fähigkeit gehen, Aufmerksamkeit zu schenken.

Bei einigen sind die Symptome sehr mild und leicht zu kontrollieren, während bei anderen die Symptome ziemlich schwerwiegend und störend sind. Darüber hinaus haben zwei Drittel der mit ADHS diagnostizierten Menschen auch andere Begleiterkrankungen: Depressionen, Lernstörungen, Angstzustände und Autismus-Spektrum-Störungen sind nur einige davon.

ADHS hat viele Gesichter, aber die wichtigste Botschaft ist, dass viele, viele Menschen mit ADHS ihre Behandlung effektiv verwalten und ein erfülltes und erfülltes Leben führen.

Wie man das ADHS-Bewusstsein schärft

Die Wissenschaft sagt uns, dass der effektivste Weg, mit jeder Art von Stigma umzugehen, darin besteht, jemanden mit der Störung zu treffen, der stigmatisiert ist. Es ist leicht zu sagen, dass ADHS nicht real ist oder durch schlechte Elternschaft verursacht wird, wenn Sie damit unerfahren sind.

Aber wenn Familienmitglieder lernen können, sich wohl zu fühlen, wenn sie anderen sagen “Ich habe ADHS” oder “Ein Mitglied meiner Familie hat ADHS”, stoppt dies normalerweise die Menschen und öffnet die Tür für einen echten Dialog. Nur wenn wir aufhören, uns zu verstecken, werden das Stigma und das Missverständnis wirklich verschwinden.

ADHS-Bewusstseinsmonat

Darüber hinaus erkennen und feiern Dutzende anderer gesundheitsbezogener Gruppen und Regierungsbehörden den ADHS-Bewusstseinsmonat, indem sie Informationen über ADHS austauschen. Werfen Sie einen Blick auf die Website des Awareness Month und helfen Sie dabei, das Wort zu verbreiten.