Deshalb freue ich mich auf die Sommerpause

Deshalb freue ich mich auf die Sommerpause

Deshalb freue ich mich auf die Sommerpause

Martinan / Getty

Wenn meine achtjährige Tochter mit ADHS (Attention Deficit Hyperactivity Disorder) in der Schule ist, hasse ich es fast so sehr wie sie. Ungefähr zehn Monate im Jahr befindet sie sich in einem Klassenzimmer, das für Schüler konzipiert ist, die sich hinsetzen, still sitzen und sich anpassen sollen. Sie wurde jedoch so konzipiert, dass sie sich ständig bewegt, zappelt und über den Tellerrand hinaus denkt.

Um ehrlich zu sein, meine Tochter findet fast alle Fächer in der Schule langweilig. Wenn es zum Beispiel eine Lektion über Brüche gibt, kämpft sie mit aller Kraft darum, Aufmerksamkeit zu schenken. Die meisten neurotypischen Kinder können den Vogel ausschalten, der vor dem Fenster singt, oder den Klassenkameraden, der mit dem Bleistift auf einen Schreibtisch tippt, aber für Kinder wie meine Tochter ist ihr Gehirn so verdrahtet, dass sie versuchen, darauf zu achtenalles. Dies ist ein Segen und ein Fluch.

Wenn meine Tochter nicht sehr an etwas interessiert ist und sich manchmal sogar darauf konzentriert, wird ihr Gehirn versuchen, alles zu erfassen, was zu sehen, zu hören oder sogar zu riechen ist. Das Problem dabei ist, dass sie nicht die ganze Pizza bekommt, sondern nur ein Stück. Zum Beispiel hat sie während einer Geschichtsstunde vielleicht etwas über Henry Ford gehört, der das Ford Model T entwickelt hat, aber den Teil verpasst, in dem er als erster ein Fließband erstellt hat. Wegen der Teile, die sie vermisst hat, kämpft sie mit Aufgaben und Tests.

Auf dem Papier und im Vergleich zu anderen Studenten mag sie faul und nicht sehr klug erscheinen, aber sie ist tatsächlich sehr intelligent. Sie ist eine tiefe Denkerin und kann Konzepte verstehen, die die meisten neurotypischen Kinder nicht verstehen können. Wenn sie nach etwas gefragt wird, für das sie wirklich eine Leidenschaft hat, gibt sie Ihnen eine äußerst nachdenkliche und herzliche Antwort. Einige ihrer Gedanken und Erkenntnisse, die sie mit mir teilt, haben mich umgehauen. Leider sind dies die Arten von Dingen, die im Klassenzimmer nicht berücksichtigt werden. Stattdessen hat sie langweilige Multiple-Choice-Tests zu Themen durchgeführt, an denen sie absolut kein Interesse hat.

Wenn sie von der Schule nach Hause kommt, sind Hausaufgaben ein Kampf und fühlen sich manchmal sogar wie ein Kampf an. Obwohl sie im Laufe der Jahre besser versucht hat, ihre Hausaufgaben zu machen, ist es für uns beide immer noch eine sehr unangenehme Erfahrung. Sie hat Probleme damit, über die Fähigkeiten der Führungskraft und die Organisation zu verfügen, um Aufgaben zu erledigen. Deshalb muss ich mich direkt neben sie setzen, um ihr den Einstieg zu erleichtern und sie auf dem Laufenden zu halten.

Für das Schreiben von Aufgaben ist ihre Handschrift absolut schrecklich. Sie will so schnell wie möglich durchkommen und es ist ihr egal, ob ihre Handschrift unordentlich ist. Obwohl ihre Handschrift mich manchmal zusammenzucken lässt und ich weiß, dass sie in der Lage ist, ordentlicher zu schreiben, habe ich gelernt, es loszulassen. Andernfalls kommt es zu einer Kernschmelze und Tränen, was dazu führt, dass es noch länger dauert, bis ihre Hausaufgaben erledigt sind.

Wenn sie ein mathematisches Problem hat, das sie nicht versteht, wird sie leicht frustriert und wütend und wirft sich manchmal sogar auf den Boden. Ich bin direkt neben ihr und versuche ihr bei ihren Hausaufgaben zu helfen, aber sie wird weiterhin weinen und schreien, dass sie es nicht versteht und dass sie Mathe hasst. Ich brauche meine ganze Kraft, um ruhig zu bleiben und meine Geduld mit ihr nicht zu verlieren. Schließlich beruhigt sie sich genug, um sich von mir helfen zu lassen, und sie erledigt ihre Hausaufgaben. Alles davon. Jeden Tag.

Ja, Hausaufgaben sind für Kinder mit ADHS schwieriger, und ich nehme an, ich könnte den Lehrer bitten, meinem Kind nicht zu erlauben, Hausaufgaben zu machen, wie sie einige Schüler in ihre IEPs / 504s geschrieben haben. Liebe oder hasse meine Meinung, das ist etwas, was mir bei meinem eigenen Kind sehr am Herzen liegt. ADHS zu haben ist keine Freikarte, um Hausaufgaben (oder irgendetwas anderes) zu überspringen. Es gibt keine Freikarten im Leben und ich möchte und brauche meine Tochter, um dies zu verstehen.

Bestimmte Dinge im Leben werden für meine Tochter immer schwieriger zu erreichen sein, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht erreichbar sind. Sie ist klug, kreativ und einfallsreich, und obwohl sie einen anderen Ansatz verfolgt, eine Unterkunft und zusätzliche Hilfe benötigt, kann sie zweifellos jedes Ziel erreichen.

Neben den Schularbeiten hat meine Tochter während des Schuljahres auch soziale Probleme. Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Gehirnentwicklung von Kindern mit ADHS etwa drei Jahre hinter denen ihrer Altersgenossen liegt. Während die anderen Drittklässler in einem Kreis versammelt sind und ruhig über einen aktuellen Film sprechen, hüpft meine Tochter herum und tut so, als wäre sie ein Kaninchen. Ich liebe dieses Kind zu Tode und ich schätze ihren einfallsreichen und kreativen Verstand, aber ich kann auch sehen, warum ihre Kollegen sie seltsam finden. Sie akzeptieren sie nicht, weil sie sie nicht verstehen.

Als Erwachsener, der schon alles durchgemacht hat, weiß ich, dass es ihr Verlust ist und es keine Rolle spielt, von den coolen Mädchen gemocht zu werden, aber für mein kleines Mädchen wird ihre Welt jedes Mal zerstört, wenn sie sieht, dass andere Mädchen Einladungen zu Geburtstagsfeiern erhalten und nicht sie. Ihr kleines Herz bricht jedes Mal, wenn sie versucht, sich einem Gespräch anzuschließen, und wird mit einer frechen Person geschlossen. Es geht dich nichts an. Als ihre Mutter bricht es mir auch das Herz und ich habe es satt.

Glücklicherweise wird meine Tochter Mitte Juni ganz mir gehören, und ich habe vor, sie zu Recht zu verwöhnen, und das zu Recht. Sie hat wirklich eine tolle Sommerpause verdient. Sie arbeitet während des Schuljahres so hart, um sich akademisch und sozial so gut wie möglich anzupassen. Hier sind einige der Dinge, die meine TochterGewohnheitwährend der Sommerpause machen:

Mein Kind wird keine Lehrbücher lesen. Stattdessen werden ihre Sommertage mit dem Lesen ihrer Favoriten gefüllt sein, wie zCaptain UnderpantsundHundemann. Machen Sie wöchentliche Ausflüge in die Bibliothek, wo sie frei wählen kann, welche Bücher sie mag, und neue Favoriten finden kann.

Mein Kind lernt nichts über Themen, die es nicht interessiert. Stattdessen werde ich sie selbst entscheiden lassen, worüber sie lernen möchte. Wenn sie lernen will, wie man Schleim macht, ist das cool. Wenn sie mehr darüber erfahren möchte, wie Recycling funktioniert, ist das auch cool. Es ist wichtig, die natürliche Neugier unserer Kinder zu fördern und ihnen dabei zu helfen, sich über Themen zu informieren, für die sie eine Leidenschaft haben.

Mein Kind wird nicht ausgelassen. Laden Sie stattdessen ihre engen Freunde zu lustigen Spielterminen ein. Diese Freunde von ihr verstehen und schätzen sie als das, was sie ist und das macht mein Herz sehr glücklich.

Mein Kind wird sich nicht langweilen. Stattdessen werden ihre Sommertage mit all den Dingen gefüllt sein, die sie liebt: Kunstprojekte, wissenschaftliche Experimente, Schwimmen, Rollschuhlaufen und Ausflüge zum Strand und zu Vergnügungsparks. Grundsätzlich all die Dinge, für die wir während des Schuljahres keine Zeit haben.

Wenn Sie nicht Eltern eines Kindes mit ADHS sind, werden Sie nie vollständig verstehen, was diese Kinder während des Schuljahres durchmachen. Es gibt viele Tränen und viele Kämpfe. Es gibt späte Nächte und schlaflose Nächte. Es gibt viele Kämpfe, aber auch viele Triumphe.

Als Eltern erleben wir alles mit ihnen und es ist geradezu harte und schmutzige Arbeit, aber wir schaffen es irgendwie immer, jedes Jahr durchzukommen. Wir helfen unseren Kindern. Wir ermutigen sie. Wir drängen sie, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Jede Unze unserer Energie wird verwendet, um sicherzustellen, dass unsere Kinder auf dem richtigen Weg sind. Leider scheinen unsere Kinder es nicht einmal zu bemerken. Wir bekommen nie ein kleines Dankeschön. Nicht von unseren Kindern. Nicht von der Schule. Niemand.

Also bin ich hier, um es zu erzählenDudass Sie und Ihr Kind es in diesem Schuljahr gerockt haben und Sie beide eine tolle Sommerpause verdienen. Ich hoffe du bekommst einen. Bis zum nächsten Schuljahr