Moderna vaccine stable at 2-8 degrees C for 30 days

Der Covid-19-Impfstoff von Moderna zeigt eine Wirksamkeit von mehr als 94%

Nach Pfizer hat ein anderer US-amerikanischer Pharmamajor die vorläufigen Daten aus seiner Impfstoffstudie im Spätstadium bekannt gegeben. Moderna gab am Montag bekannt, dass sein Covid-19-Impfstoff auf der Grundlage der Zwischendaten aus der laufenden Phase-3-Studie des Unternehmens eine Wirksamkeit von mehr als 94,5 Prozent aufweist. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Vor genau einer Woche hatte Pfizer Inc nach der ersten Zwischenanalyse der Daten aus der Phase-3-Studie im Spätstadium eine Wirksamkeit seines Impfstoffs von mehr als 90 Prozent angekündigt. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Es wird erwartet, dass die Unternehmen bald eine Genehmigung für die Notfallverwendung ihres Impfstoffs bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration einholen. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

“Diese positive Zwischenanalyse aus unserer Phase-3-Studie hat uns die erste klinische Validierung gegeben, dass unser Impfstoff die Covid-19-Krankheit, einschließlich schwerer Krankheiten, verhindern kann”, zitierte IANS Stephane Bancel, CEO von Moderna.

USA arbeiten mit einem Portfolio von sechs Impfstoffen

Sechs potenzielle Covid-19-Impfstoffe befinden sich in den USA in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Die Impfstoffe werden unter Verwendung von drei verschiedenen Plattformtechnologien entwickelt: Messenger-RNA, lebende virale Vektoren und rekombinantes Protein.

Während die Impfstoffe von Pfizer und Moderna die Messenger-RNA-Plattform verwenden, haben Johnson und Johnson sowie die AstraZeneca / Oxford University ihre Impfstoffe unter Verwendung lebender viraler Vektoren hergestellt. Die Impfstoffkandidaten von Novavax und Sanofi / GlaxoSmithKline basieren auf der Plattform für rekombinante Proteine.

Pfizer und BioNTech streben in diesem Jahr 50 Millionen Dosen an

Der von Pfizer in Zusammenarbeit mit dem deutschen Biotech-Unternehmen BioNTech entwickelte Impfstoffkandidat auf mRNA-Basis BNT162b2 erreichte nach Angaben der Unternehmen sieben Tage nach der zweiten Dosis (28 Tage nach Beginn der Impfung) eine Wirksamkeitsrate von über 90 Prozent. Die klinische Phase-3-Studie mit dem Impfstoff begann am 27. Juli und umfasste bisher 43.538 Teilnehmer.

Um eine Genehmigung für den Notfall zu erhalten, sollten die Unternehmen von etwa der Hälfte der Studienteilnehmer Sicherheitsdaten für zwei Monate bereitstellen. Pfizer hofft, die Daten bis zur dritten Novemberwoche zu erhalten.

Pfizer und BioNTech haben bereits einen Vertrag über 1,95 Milliarden US-Dollar mit der US-Regierung über die Lieferung von 100 Millionen Impfstoffdosen unterzeichnet. Sie wollen in diesem Jahr bis zu 50 Millionen Impfstoffdosen und bis 2021 bis zu 1,3 Milliarden Dosen produzieren.

Moderna-Impfstoff 30 Tage bei 2-8 ° C ‘stabil’

Moderna führt die Phase-3-COVE-Studie seines COVID-19-Impfstoffkandidaten mRNA-1273 in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Institut für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID) durch, das Teil der National Institutes of Health (NIH) und der Biomedical Advanced Research and Development ist Behörde (BARDA). Im Oktober wurden 30.000 Teilnehmer für die Studie eingeschrieben.

Das Unternehmen gab am Montag bekannt, dass sein Impfstoff eine Wirksamkeit von über 94 Prozent bei der Vorbeugung von Covid-19 aufweist. Darüber hinaus heißt es, dass der Impfstoff „30 Tage lang bei 2 bis 8 ° C (36 bis 46 ° F), der Temperatur eines normalen Haushalts- oder medizinischen Kühlschranks, stabil bleibt.

Bei niedrigeren Temperaturen von -20 ° C bleibt der mRNA-1273-Impfstoff bis zu sechs Monate stabil. Sobald der Impfstoff zur Verabreichung aus einem Kühlschrank genommen wurde, „kann er bis zu 12 Stunden bei Raumtemperatur aufbewahrt werden“, fügte das Unternehmen hinzu.

Dr. Anthony Fauci, der führende US-Experte für Infektionskrankheiten, bezeichnete die Moderna-Ergebnisse als „auffällig“ und sagte, dass Amerika auf einem guten Weg sei, seine am stärksten gefährdete Bevölkerung bis Dezember zu impfen.

Mit Beiträgen von Agenturen

Veröffentlicht: 17. November 2020, 10:39 Uhr | Aktualisiert: 17. November 2020, 10:57 Uhr