contador gratuito Skip to content

Das Anzünden einer Zigarette während der Schwangerschaft kann das Risiko für Fettleibigkeit bei Ihrem Kind erhöhen: Studie

Raucher-Schwangerschaft

Kinder, deren Mütter während ihrer Schwangerschaft geraucht haben, haben ein erhöhtes Risiko, später im Leben fettleibig zu werden, sagen Forscher. Lesen Sie auch – TUN SIE DAS, wenn Sie jemanden rauchen sehen

Lesen Sie auch – Schwangerschaftsmaske und brüchige Nägel können sich manifestieren, wenn Sie Folgendes erwarten: Wissen, wie man damit umgeht

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Experimentelle Physiologiezeigten, dass Chemerin, ein Protein, das von Fettzellen produziert wird und eine Rolle bei der Energiespeicherung zu spielen scheint, in der Haut und in isolierten Zellen von Säuglingen, deren Mütter während der Schwangerschaft rauchten, häufiger vorkommt. Lesen Sie auch – Fettleibigkeit im Zusammenhang mit Depressionen bei Teenagern: 5 einfache wissenschaftlich fundierte Möglichkeiten, um zu Hause Gewicht zu verlieren

Frühere Untersuchungen hatten gezeigt, dass Chemerin in höheren Konzentrationen im Blut von übergewichtigen Menschen vorhanden ist.

Die neuen Ergebnisse legen nahe, dass das Rauchen in der Schwangerschaft zu Veränderungen in der Regulation der Gene führen könnte, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Fettzellen und im weiteren Sinne bei Fettleibigkeit spielen.

“Es wurde durchweg gezeigt, dass Mütter, die während der Schwangerschaft rauchen, ihrem Baby ein erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit verleihen, aber die Mechanismen, die für dieses erhöhte Risiko verantwortlich sind, sind nicht gut verstanden”, sagte Kevin Pearson von der University of Kentucky in den USA.

“Unsere Arbeit hat gezeigt, dass werdende Mütter, die während der Schwangerschaft Zigaretten rauchen, bei ihren Nachkommen deutliche Veränderungen der Chemerin-Genexpression hervorrufen”, sagte Pearson.

Für die Studie rekrutierten die Forscher insgesamt 65 neue Mütter. Alle Säuglinge waren Vollzeitkinder und ungefähr die Hälfte aller neuen Mütter gab an, während ihrer Schwangerschaft geraucht zu haben.

Die gegenwärtigen und zukünftigen Ergebnisse könnten ein Sprungbrett für die Entwicklung wirksamer Behandlungen gegen Fettleibigkeit bei Kindern und Erwachsenen bei Babys sein, die von Rauchern geboren wurden, sowie bei solchen, die anderen Expositionen in der Gebärmutter ausgesetzt waren, so das Team.

Veröffentlicht: 30. März 2019, 18:19 Uhr