Coronavirus-Update: Gesundheitsexperten fordern ältere Erwachsene dringend auf, zu Hause zu bleiben, um COVID-19 zu vermeiden

Wenn Sie ältere Erwachsene zu Hause haben, lassen Sie sie so weit wie möglich zu Hause bleiben, um eine Infektion mit dem Coronavirus zu vermeiden. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Studien haben gezeigt, dass ältere Menschen doppelt so häufig schwerwiegende Komplikationen haben, wenn sie COVID-19 erhalten. Das Risiko ist für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen und Diabetes sogar noch höher. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Infolgedessen haben Experten des öffentlichen Gesundheitswesens der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) ältere Erwachsene aufgefordert, so weit wie möglich zu Hause zu bleiben, um COVID-19 zu vermeiden. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Forscher sagen, dass Menschen ab 60 Jahren im Falle einer Pandemie wie dem neuartigen Coronavirus ein hohes Todesrisiko haben. Dies ist auf eine Vielzahl von Faktoren wie Grunderkrankungen und geringe Immunität zurückzuführen.

Coronavirus-Todesrate bei älteren Erwachsenen höher

Eine kürzlich durchgeführte Studie, in der Coronavirus-Patienten in China untersucht wurden, ergab, dass die Gesamtsterblichkeitsrate bei Erwachsenen über 80 Jahren bei 2,3 Prozent lag, die Todesrate jedoch auf 15 Prozent stieg.

Eine andere Studie, die Coronavirus-Fälle in China untersuchte, ergab, dass 86,6 Prozent der Patienten zwischen 30 und 79 Jahre alt waren.

Die koreanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (KCDC) zeigten auch eine höhere Sterblichkeitsrate von COVID-19-Patienten bei älteren Erwachsenen. Gemäß KCDC-Daten betrug die durchschnittliche Sterblichkeitsrate von COVID-19-Patienten 0,6 Prozent und 5,4 Prozent bei Menschen ab 80 Jahren.

Auch in den USA gab es bei älteren Menschen mehr Todesfälle.

Zwei Todesfälle durch Coronaviren in Indien, beide über 60 Jahre

Bis zum 15. März betrug die Gesamtzahl der bestätigten COVID 2019-Fälle in ganz Indien 107, darunter zwei Todesfälle. Laut der Website des Ministeriums für Gesundheit und Familienwohlfahrt liegt Maharashtra mit 31 positiven Coronavirus-Fällen an der Spitze. Es folgen Kerala (22 Fälle) und Uttar Pradesh (12 Fälle).

Indien hat bisher zwei Todesfälle durch Coronaviren gemeldet. Das jüngste Opfer war eine 68-jährige Frau aus Delhi. Es wird angenommen, dass die Frau, die unter gesundheitlichen Problemen litt, von ihrem Sohn infiziert wurde, der letzten Monat in die Schweiz und nach Italien gereist war.

Das frühere Opfer war ein 78-jähriger Mann aus Karnataka. Der Mann, der ebenfalls gesundheitliche Probleme hatte, war am 29. Februar von einem einmonatigen Besuch in Saudi-Arabien zurückgekehrt.

Mit Eingabe von IANS

Veröffentlicht: 15. März 2020 13:00 Uhr | Aktualisiert: 15. März 2020, 13:02 Uhr