neurological disorders

Coronavirus: Patienten mit mäßigem Covid-19-Risiko für Schlaganfall, Krampfanfälle und entzündliche Erkrankungen

Die Coronavirus-Pandemie hat 2020 überholt und unser Leben verändert. Während die Welt auf einen Impfstoff wartet, wächst das Coronavirus weiter und betrifft Millionen von Menschenleben. Es ist nicht nur gefährlich, sondern kann auch das Risiko für die Entwicklung einer Reihe von Gesundheitskrankheiten erhöhen. Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Covid-19 zu verschiedenen neurologischen Komplikationen führen kann, einschließlich Schlaganfall, Anfällen, Bewegungsstörungen, entzündlichen Erkrankungen und mehr. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Moderate Covid-19-Patienten können neurologische Komplikationen haben

Die Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Neurologie untersuchten Menschen mit neurologischen Symptomen und Covid-19. Die Forscher und die Studienautorin Pria Anand von der Boston University in den USA stellten fest, dass sowohl schwere als auch mittelschwere Covid-Fälle zu entzündlichen Komplikationen, Schlaganfall und anderen Gefäßerkrankungen, Stoffwechselproblemen, einer Verschlechterung der zugrunde liegenden neurologischen Erkrankungen und vielem mehr führen können. Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

74 Covid-19-Patienten waren an der Studie beteiligt und wurden in einem Krankenhaus in Boston auf verschiedene neurologische Erkrankungen untersucht. Der Durchschnitt dieser Patienten betrug 64 und sie hatten eine Vorgeschichte von neurologischen Erkrankungen. Von diesen 18 Menschen hatten Schlaganfälle, 15 erlitten einen Anfall und 26 Menschen hatten eine Art von Hirnfunktionsstörung, die Verwirrung und Delirium verursacht. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Eine Covid-19-Infektion kann sogar zu seltenen Krankheiten führen

Eine an der Studie beteiligte Person zeigte Anzeichen einer Autoimmunenzephalitis. Autoimmunenzephalitis ist eine seltene, komplexe Gruppe von Erkrankungen, die auftreten, wenn das körpereigene Immunsystem beginnt, seine eigenen Zellen anzugreifen, was zu Entzündungen im Gehirn führt.

Gemäß der Studie verbesserte sich der Zustand des betroffenen Patienten nach der Einnahme von Kortikosteroiden – einer Klasse von Arzneimitteln, die zur Linderung von Entzündungen im Körper beitragen.

10 von 74 Coronavirus-Patienten starben aufgrund dieser Komplikationen. Die überlebenden Menschen hatten zum Zeitpunkt des Verlassens des Krankenhauses im Durchschnitt eine mittelschwere Behinderung, verglichen mit einer leichten Behinderung vor ihrem Krankenhausaufenthalt. Viele Patienten wurden weiter ins Krankenhaus eingeliefert und gingen zu anderen Gesundheitszentren, um sich zu erholen.

Andere Komplikationen

Laut dem Zentren für die Kontrolle und Prävention von KrankheitenErwachsene jeden Alters haben das Risiko, nach einer Covid-19-Kontraktion eine schwere Krankheit zu entwickeln.

Eine Studie veröffentlicht in der Canadian Medical Association Journal fanden auch heraus, dass das Virus, das Covid-19 verursacht, zu gesundheitlichen Problemen wie Lungenentzündung, Atemversagen, Nierenversagen und Sepsis oder systemischer Entzündung führen kann.

Es wurde berichtet, dass jemand mit Coronavirus ein um 27,6 Prozent höheres Risiko für Lungenentzündung, 22,6 Prozent für Atemversagen, 11,8 Prozent für Nierenversagen und 10,4 Prozent für Sepsis oder systemische Entzündungen hat. Andere Komplikationen waren Lungenkollaps, Herzentzündungen und Blutgerinnungsstörungen.

Veröffentlicht: 10. Dezember 2020, 19:16 Uhr | Aktualisiert: 10. Dezember 2020, 19:20 Uhr