College-Studenten bei alkoholbedingten Stromausfällen gefährdet

College-Studenten bei alkoholbedingten Stromausfällen gefährdet

Alkohol ist immer noch die beliebteste und am weitesten verbreitete Droge für Studenten. Fast 75% aller College-Studenten sind derzeit Trinker, und viele von ihnen nehmen an übermäßigem Alkoholkonsum teil.

Da viele Schüler regelmäßig viel trinken, tritt bei einem bestimmten Prozentsatz von ihnen ein Gedächtnisausfall auf. Dies kann zu Problemen führen, da diese jungen Trinker während dieser Stromausfälle riskantes Verhalten zeigen.

Menschen mit Stromausfällen können gefährliche Entscheidungen treffen, wenn ihr Urteilsvermögen, ihre Impulskontrolle und ihre Entscheidungsfähigkeit von Vergiftungen betroffen sind. Untersuchungen zeigen, dass Studentinnen bei Stromausfällen ein noch höheres Risiko haben, gefährliche Entscheidungen zu treffen als Jungen.

Forscher des Duke University Medical Center befragten 772 College-Studenten, um das Problem von Stromausfällen zu untersuchen.

Fast die Hälfte hatte einen Stromausfall erlebt

Die Ergebnisse der E-Mail-Umfrage umfassten:

  • 74,2% der Studenten haben in den letzten zwei Wochen getrunken
  • 9,4% hatten in den letzten zwei Wochen einen Stromausfall erlitten.
  • 40% hatten in den letzten 12 Monaten einen Stromausfall.

“Diese Studie zeigt, dass die verbreitete Annahme, dass Stromausfälle nur bei Alkoholikern auftreten, falsch ist”, sagte Aaron White, Ph.D., Assistenzprofessor für Psychiatrieforschung bei Duke und Hauptautor der Studie. “Es ist sehr wahrscheinlich, dass soziale Trinker wie die von uns befragten Studenten Stromausfälle erleben, wenn sie ihren Alkoholkonsum übertreiben. Die Studie legt nahe, dass College-Studenten mit Stromausfällen viel besser vertraut sind, als viele Menschen, einschließlich uns, annehmen.”

Blackout-Frequenz

Die Gruppe der befragten Studenten wurde zu gleichen Teilen zwischen Studienanfängern, Studenten im zweiten Jahr, Junioren und Senioren sowie Männern und Frauen aufgeteilt. Alle an der Umfrage teilnehmenden Studenten waren mindestens 18 Jahre alt.

Bei der 19-Punkte-Umfrage wurden die Schüler um Informationen zu Demografie, Trinkgewohnheiten, familiären Alkoholproblemen, Häufigkeit von Stromausfällen und Arten von Ereignissen gebeten, von denen die Schüler nach ihrer Teilnahme erfahren hatten die Episode des Stromausfalls.

“Während eines Stromausfalls kann eine Person an prominenten und emotional aufgeladenen Ereignissen teilnehmen, kann sich aber nicht daran erinnern, was passiert ist”, berichtete White. “Viele Studienteilnehmer gaben an, dass sie später erfahren haben, dass sie während ihrer Stromausfälle eine Vielzahl riskanter Aktivitäten ausgeübt haben, z. B. ungeschützten Sex, Zerstörung von Eigentum oder Autofahren, was schwerwiegende rechtliche Konsequenzen haben könnte oder der Gesundheit. “

Gefährliche Entscheidungen treffen

White sagte, dass aufgrund des hohen Grads an Vergiftung, der für einen Stromausfall erforderlich ist, auch andere psychologische Prozesse betroffen sein könnten.

“Ein Mangel an Urteilsvermögen, Entscheidungsfindung und Impulskontrolle könnte dazu führen, dass eine Person bei Stromausfällen potenziell gefährliche Entscheidungen trifft”, sagte White.

Die Umfrage ergab, dass Studentinnen zwar weniger tranken als Männer, aber genauso häufig Stromausfälle hatten, die sie einem höheren Risiko für eine Vielzahl negativer Folgen aussetzen könnten.

Schneller Verbrauch kann ein Schlüssel sein

Duke-Forscher glauben, dass der Konsum großer Mengen Alkohol das Risiko von Stromausfällen sehr schnell erhöht, da er den Alkoholgehalt im Blut des Trinkers mit einer Geschwindigkeit erhöht, die kritische Gehirnregionen bei der Bildung von Erinnerungen einfängt, die nicht darauf vorbereitet sind. Menge Alkohol.

Laut den Forschern hat der Körper Zeit, um einen Grad an Toleranz zu entwickeln, der ausreicht, um das Gehirn vor Stromausfällen zu schützen, wenn Alkohol langsam konsumiert wird.

Ein gefährlicher Übergangsritus

“Im Allgemeinen leben junge Menschen am College zum ersten Mal in ihrem Leben unabhängig”, sagte Dr. H. Scott Swartzwelder, klinischer Professor für Psychiatrie bei Duke, einem Wissenschaftler in der Veteranenforschung. aus den USA USA Fächer und Studienmitautor.

“Mit den neuen Freiheiten treten viele Jugendliche in einen experimentellen Modus ein, der das Experimentieren mit Alkohol und übermäßigem Alkoholkonsum umfassen könnte. Alkoholkonsum wird oft als Übergangsritus für junge Erwachsene angesehen und ist weithin akzeptiert die gesamte amerikanische Kultur, aber die Menschen sollten sich bewusst sein, dass “die Kultur des Trinkens ganz anders ist als vor einigen Jahren. Viele Studenten trinken heute speziell, um sich zu betrinken. Dies erhöht das Risiko aller Arten von Konsequenzen, einschließlich Stromausfällen. “

Langzeitfolgen

“Diese Studienergebnisse sind sehr wichtig, da sie eine große Anzahl von Literaturstellen belegen, die darauf hindeuten, dass Studenten große Mengen Alkohol konsumieren und Konsequenzen haben”, sagte Dr. Fulton T. Crews, Direktor des Zentrums für Alkoholstudien. an der Universität von North Carolina, Chapel Hill.

“Hirnschäden, die während der Pubertät verursacht werden, können später im Leben erheblich werden, da Alterungsprozesse die Reservekapazität des Einzelnen verringern”, sagte er. “Degenerative Probleme können mit zunehmendem Alter immer häufiger auftreten. Daher sind die Risiken dieser Arten von Episoden nicht nur die Risiken von Traumata und Schäden während des Stromausfalls, sondern können auch langfristige gesundheitliche Folgen haben in der Zukunft”.

“Wir möchten den Schülern Informationen zur Verfügung stellen, die ihnen helfen, korrekte und fundierte Entscheidungen bezüglich des Alkoholkonsums zu treffen”, sagte White. “Für Schüler ist es wichtig zu wissen, was Stromausfälle sind und welche Faktoren das Risiko von Stromausfällen zu erhöhen scheinen, um sie zu verhindern.”

Hurlbut, SC, in al. “Bewertung von Alkoholproblemen bei Studenten”. American University Health Journal April 2011

White, AM et al. “Prävalenz und Korrelation von durch Alkohol verursachten Stromausfällen bei Universitätsstudenten: Ergebnisse einer E-Mail-Umfrage”. American University Health Journal November 2002