contador gratuito Saltar al contenido

Anti-Vaxer schließen optionales Impfprogramm ab

Anti-Vaxer schließen optionales Impfprogramm ab

Als ich ungefähr vier Jahre alt war, bekam ich den schlimmsten Fall von Windpocken überhaupt. Ich habe sie vom Nachbarskind gefangen und ungefähr eine Woche lang Topflappen getragen, um Kratzer zu vermeiden.

Die Teufelsblasen von unersättlichem Juckreiz waren überall: in meinen Ohren, auf meinen Augenlidern und in meinem Hals. Ich erinnere mich nicht an viel in diesem Alter, aber ich erinnere mich deutlich daran, dass ich so juckte, dass ich weinte und um die Kräfte bat (auch bekannt als meine Mutter), damit es aufhörte.

Ich würde es niemandem wünschen.

Kinder haben heutzutage Glück. Der Windpocken-Impfstoff wurde 1995 in den USA ungefähr ein Jahr lang eingeführt nach Ich habe mir die juckenden Beulen aus der Hölle zugezogen.

Obwohl sich die meisten Kinder von Windpocken erholen, gibt es vermeidbare Krankheiten werden in der Tat Kinder töten. Deshalb ist es für Eltern so wichtig, genaue, wissenschaftlich fundierte Informationen über Impfstoffe und Krankheiten zu haben.

Es scheint jedoch, dass nicht alle das Gefühl haben, dass Eltern Anspruch auf solche Informationen haben. Tatsächlich musste der Bundesstaat Arizona nur ein Impfaufklärungsprogramm absagen, nachdem Beschwerden von Personen eingegangen waren, die sich entschieden hatten nicht ihre Kinder zu impfen.

Das Pilotprogramm, das nach dem Vorbild der hier in Michigan durchgeführten Programmierung erstellt wurde, wurde mit Hilfe von Ärzten, Krankenschwestern, Schulverwaltern, Schulkrankenschwestern, Heilpraktikern und Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens erstellt, um die steigende Zahl von Kindern im schulpflichtigen Alter anzusprechen, die die Schule übersprangen Erforderliche Impfungen, berichtet AZ Central.

Es wurde in 17 Schulen in drei Distrikten des Maricopa County ins Leben gerufen und bot etwa eine Stunde Unterricht und Informationen. Während des Programms wurden keine Kinder geimpft.

Es scheint ein höchst logisches und nützliches Instrument zu sein, aber anstatt auf offene, neugierige oder sogar skeptische Eltern zu treffen, reichten mehr als 120 Personen Beschwerden gegen das Programm ein, aus Angst, dass das Programm irgendwann obligatorisch werden könnte.

Infolgedessen wurde das Programm abgesagt und genau das reicht aus, um den Papst abzuwehren.

Jeder einzelne Mensch auf diesem Planeten hat die Verantwortung, unsere Kinder sicher und gesund zu halten. Der einzige Weg, dies zu tun, ist verantwortungsbewusstes Forschen und Handeln.

Impfstoffe wirken. Laut dem College of Physicians in Philadelphia haben Impfstoffe dazu beigetragen, Pocken auszurotten und Infektionen wie Polio und Masern stark zu reduzieren.

Derzeit erlauben 48 Staaten Impfausnahmen für religiöse Überzeugungen und 20 Ausnahmen aufgrund persönlicher Überzeugungen. Und ich nehme an, dass die Entscheidung, zu impfen oder nicht, das Recht eines Elternteils ist, obwohl die Mutter eines Kindes, das Krebs hat und seinen Sohn nicht gegen Krankheiten impfen lassen kann, die ihn wahrscheinlich töten würden, wahrscheinlich anderer Meinung wäre.

Sie haben jedoch sicherlich nicht das Recht, verantwortungsbewussten Eltern, die eine fundierte Entscheidung für ihr Kind und die Kinder in ihrer Umgebung treffen möchten, Informationen wegzunehmen. Die Tatsache, dass ein Programm, das solche Informationen für alle bereitstellte, tatsächlich von einigen abgeschafft wurde, ist gelinde gesagt entmutigend.

Denken Sie, dass alle Eltern das Recht auf Information haben sollten, oder glauben Sie, dass die 120 Recht hatten, das Programm zu erhalten? Erzähl uns davon in den Kommentaren. Und vergessen Sie nicht, sich über eine in den USA auftretende Polio-ähnliche Krankheit zu informieren, die Sie verhindern können, indem Sie Kinder über ihre Impfstoffe auf dem Laufenden halten.