ADHS-Behandlung

ADHS-Behandlung

Es kann schwierig sein zu lernen, dass es keine Heilung für ADHS gibt. Das heißt, es kann erfolgreich verwaltet und verwaltet werden. ADHS-Symptome werden normalerweise reduziert, so dass Verbesserungen in allen Aspekten des Lebens sichtbar werden, einschließlich Schul- und Arbeitsleistung, Beziehungen, Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Obwohl die ADHS-Behandlung häufig mit verschreibungspflichtigen Medikamenten verbunden ist, können Therapie, Anpassungen, soziale Fähigkeiten und Änderungen des Lebensstils die ADHS-Symptome lindern. Anstatt ein Medikament oder eine Verhaltensbehandlung zu wählen, haben Studien gezeigt, dass der effektivste Weg zur Behandlung von ADHS eine Kombination aus beiden ist.

Medikament

Medikamente sind die häufigste Behandlung für ADHS. Für viele Kinder und Erwachsene ist es ein zentraler Bestandteil ihres Behandlungsplans. Die beiden Hauptgruppen von Medikamenten zur Behandlung von ADHS sind stimulierend und nicht stimulierend.

Es mag nicht intuitiv erscheinen, jemanden zu verschreiben, der als Stimulans hyperaktiv ist. Stimulanzien reduzieren jedoch die Hyperaktivität und Impulsivität und erhöhen die Aufmerksamkeit.

Es ist wichtig, eng mit Ihrem verschreibenden Arzt zusammenzuarbeiten, um die richtigen Medikamente und Dosierungen zu finden. Berichten Sie über die Wirksamkeit der Medikamente und alle auftretenden Nebenwirkungen. Wenn Ihr Kind ADHS hat, schauen Sie es sich an und stellen Sie spezifische Fragen dazu, wie es sich anfühlt. Mit diesen Informationen kann Ihr Arzt das Rezept anpassen, bis die richtige therapeutische Dosis gefunden wurde.

Während Stimulanzien oft die ersten Medikamente sind, die zur Behandlung von ADHS verschrieben werden, kann manchmal ein Nicht-Stimulans verwendet werden. Sie können wählen, ob Sie oder Ihr Kind mit Stimulanzien negative Nebenwirkungen hatten oder ob in der Vergangenheit eine Sucht aufgetreten ist. Manchmal kann Ihr Arzt Stimulanzien und Nicht-Stimulanzien verschreiben.

Beispiele für nicht stimulierende Medikamente sind:

Einige Hausärzte kennen ADHS und können ADHS-Medikamente verschreiben. Andere verweisen Sie bequemer auf Experten in ihrem Netzwerk, z. B. einen auf ADHS spezialisierten Kinder- oder Erwachsenenpsychiater.

Verhaltensstrategien

ADHS wird nicht durch Umweltfaktoren verursacht, sondern von diesen beeinflusst. Eine unorganisierte und unstrukturierte Umgebung kann die Symptome verschlimmern. Eine strukturierte, geordnete und vorhersehbare Umgebung kann dagegen eine große Hilfe sein.

Hier einige Beispiele. Sie arbeiten für Kinder und Erwachsene mit ADHS.

RoutinenEinfache und vorhersehbare Routinen über den Tag hinweg bedeuten, dass die erforderlichen Aufgaben ohne Last-Minute-Panik erledigt werden.

Eine Morgenroutine kann darin bestehen, um 7 Uhr morgens aufzustehen, sich anzuziehen, zu frühstücken, Medikamente einzunehmen und zur Arbeit oder zur Schule zu gehen.

Eine Abendroutine kann das Abendessen, das Vorbereiten einer Tasche für den nächsten Tag und das Ansehen einer Lieblingsfernsehshow vor dem Schlafengehen umfassen.

Checklisten: Für jeden mehrstufigen Prozess, der kompliziert oder stressig erscheint, kann eine Checkliste erstellt werden. Es dient als Erinnerungshilfe und hilft Ihnen oder Ihrem Kind, sich organisiert zu fühlen. Sie können beispielsweise eine Checkliste an der Eingangstür mit einer Liste aller Dinge anbringen, die Sie oder Ihr Kind für den Tag benötigen.

Timer: Planen Sie einen 15-Minuten-Timer (der die dedizierte Fokuszeit angibt), damit Sie oder Ihr Kind auf Hausaufgaben oder ein Arbeitsprojekt achten können. Wenn es klingelt, machen Sie eine kleine Pause und stellen Sie den Timer erneut ein.

Alarm: Sie können Alarme einstellen, um Sie oder Ihr Kind daran zu erinnern, aufzustehen, sich hinzulegen oder das Haus zu verlassen. Alarme sind für Ihr Kind besonders leistungsfähig. Er oder sie kann sich unabhängiger fühlen, wenn er sich nicht auf Erinnerungen von Erwachsenen verlassen muss.

Briefe: Wenn es ein Verhalten oder eine Gewohnheit gibt, die Sie in Ihren Tag aufnehmen möchten, erstellen Sie eine Tabelle mit den Wochentagen. Jedes Mal, wenn Sie das Verhalten tun, zum Beispiel Ihre Zähne putzen, erhalten Sie einen Stern. Sowohl Kinder als auch Erwachsene finden es lohnend und es dient als Erinnerung und Motivator, Hausaufgaben zu machen.

Tagesplaner: Die Verwendung eines Planers (unabhängig von Ihrem Alter) hilft Ihnen dabei, den Zeitablauf und die geplanten Tagesabläufe zu verstehen und Fristen festzulegen, z. B. wann Hausaufgaben abgegeben werden müssen.

Verhaltenstraining für Eltern

Das Elterntraining vermittelt Eltern von Kindern mit ADHS die Fähigkeit, das Verhalten ihrer Kinder zu Hause zu steuern. Einige Eltern haben das Gefühl, dass sie als Eltern irgendwie “gescheitert” sind, wenn sie eine Ausbildung benötigen, aber dies ist nicht der Fall.

Es kann sehr stressig sein, ein Kind mit ADHS großzuziehen. Das Training bietet Eltern emotionale Unterstützung. Es werden auch spezifische Techniken zur Kontrolle des Verhaltens eines Kindes vermittelt. Es gibt viele Vorteile. Kinder fühlen sich glücklicher, wenn sie die Struktur genießen und davon leben, während Eltern und andere Geschwister ein ruhigeres Leben zu Hause genießen.

Ein Aspekt des Trainings können klare Regeln und konsequente Konsequenzen sein. Wenn das Kind beispielsweise am Schwanz der Katze zieht, kann es eine Zeit lang nicht mit dem Haustier spielen. Diese Konsequenzen werden immer gleich sein, egal wie müde Mama oder Papa sind oder wie viele Tränen das Kind füllt. Ein anderes Beispiel könnte darin bestehen, bestimmte Verhaltensweisen auf einer Wandkarte zu verfolgen und klare Belohnungen anzubieten.

Das Training kann in Gruppen mit anderen Eltern oder privat mit einem Psychotherapeuten durchgeführt werden.

Training sozialer Kompetenzen

Soziale Fähigkeiten können Menschen mit ADHS häufig Probleme bereiten, da ADHS-Symptome zu unhöflichem Verhalten führen können. Beispiele sind nicht das Erkennen subtiler nonverbaler Hinweise, das impulsive Unterbrechen eines Sprechers oder das Schauen aus dem Fenster, wenn jemand spricht. Ein anderes Beispiel ist das Überschreiten physischer Grenzen, indem man zu nahe an Menschen ist. Keines dieser Verhaltensweisen wird absichtlich als unhöflich angesehen, und Familie und enge Freunde verstehen es. Es kann jedoch schwierig sein, Freunde zu finden, gute Arbeit zu leisten oder sich zu verabreden, ohne neue soziale Fähigkeiten zu entwickeln.

Das Training sozialer Kompetenzen kann viele Formen annehmen. Es kann Teil der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT) sein, entweder in einer Gruppe oder mit einem einzelnen Therapeuten, oder es kann eine Fähigkeit sein, bei der ein ADHS-Coach hilft.

Soziale Fähigkeiten können erlernt und die Lebensqualität dadurch verbessert werden.

Beratung und Psychotherapie.

Die Zusammenarbeit mit einem Berater oder Therapeuten kann ein nützlicher Weg sein, um die Probleme zu lösen, die mit dem Leben mit ADHS verbunden sind, einschließlich Arbeitsplatzverlusten und Beziehungsproblemen. Es kann auch für Menschen hilfreich sein, die mit gleichzeitig bestehenden Krankheiten wie Depressionen und Angstzuständen leben.

Untersuchungen haben ergeben, dass die kognitive Verhaltenstherapie bei Menschen mit ADHS wirksam ist. Es hilft, neue Verhaltensweisen in der Welt zu entwickeln. Wichtig ist auch, dass es bei Verlegenheit und geringem Selbstwertgefühl hilft, von dem viele Menschen mit ADHS betroffen sind.

Einer der wichtigsten Faktoren für die Wirksamkeit der Beratung, Therapie oder Schulung (siehe unten) ist Ihre Beziehung zum Fachmann. Wenn Ihre Persönlichkeiten oder Stile nicht übereinstimmen, geben Sie die Therapie nicht auf. Suchen Sie stattdessen einen anderen Fachmann, für den Sie arbeiten können. Es kann äußerst nützlich sein, mit einem Arzt zu sprechen, der sich mit ADHS auskennt, um die besten Bewältigungsmechanismen für Sie zu finden.

ADHS-Diskussionshandbuch

Holen Sie sich unseren druckbaren Leitfaden für Ihren nächsten Arzttermin, damit Sie die richtigen Fragen stellen können.

Ausbildung

Obwohl Struktur und Organisation bei ADHS-Symptomen sehr hilfreich sind, kann es schwierig sein, sie zu konfigurieren, wenn Sie an ADHS leiden. ADHS-Trainer können beim Erstellen dieser Struktur Verantwortung übernehmen. Sie können Ihnen oder Ihrem Kind auch helfen, Ziele zu setzen, neue Gewohnheiten zu entwickeln, neue Fähigkeiten zu erlernen und daran zu arbeiten, diese in Ihr Leben zu integrieren.

Der Trainer kann auch als “Doppelkörper” fungieren. Ein Doppelkörper ist eine Person, die Ihnen Gesellschaft leistet, während Sie eine schwierige Aufgabe ausführen. Viele Menschen mit ADHS haben Probleme mit langweiligen, alltäglichen oder mehrstufigen Aufgaben wie Hausarbeit, Unordnung und Steuererklärung. Sie könnten den Start verschieben oder umgeleitet werden und ein Projekt zur Hälfte fertig stellen. Bei diesen Aufgaben sitzt ein Doppelkörper mit Ihnen im selben Raum. Ihre physische Präsenz hilft Ihnen, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren und Ihre Angst zu verringern.

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen bieten Eltern von Kindern mit ADHS und Menschen mit ADHS Bildung, emotionale Unterstützung und Ermutigung. Mit Menschen zusammen zu sein, die Ihre Kämpfe verstehen, ohne sie erklären zu müssen, kann Ihnen großen Trost und ein Gefühl der Zugehörigkeit bieten.

Selbsthilfegruppen sind auch ein großartiger Ort, um sich über Ressourcen in Ihrer Nähe zu informieren, beispielsweise über einen speziell ausgebildeten ADHS-Arzt. Manchmal haben Selbsthilfegruppen Gastredner und manchmal können Sie einfach Ihre Erfahrungen teilen.

Unterkunft

Wenn bei einer Person offiziell ADHS diagnostiziert wurde, kann sie angepasst werden. Dies bedeutet, dass ein Kind eine Unterkunft in der Schule erhalten kann und ein Erwachsener sie am Arbeitsplatz haben kann.

Einige Leute scheuen sich, nach Unterkünften zu fragen, weil sie keine Aufmerksamkeit bekommen wollen oder das Gefühl haben, Aufhebens zu machen. Die Unterkünfte sind jedoch da, um Sie zu unterstützen. Sie schaffen die nützlichste Umgebung für Sie, um die Qualifikationen zu erwerben, zu denen Sie in der Lage sind, und um Ihre beste Arbeit zu leisten.

Beispiele für Studentenunterkünfte sind Hilfe beim Schreiben von Notizen im Unterricht, Aufzeichnen von Vorlesungen und die Möglichkeit, eine Prüfung in einem ruhigen Raum abzulegen. Sprechen Sie mit dem Schullehrer oder dem Behindertenzentrum für Schüler, um weitere Informationen zu erhalten, wie diese Vorkehrungen getroffen werden können.

Beispiele für die Unterbringung am Arbeitsplatz sind die Verwendung von Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung oder flexible Arbeitszeiten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ein “Bitte nicht stören” -Schild anzubringen, auch wenn dies keine Bürorichtlinie ist. Sprechen Sie mit Ihrem Chef oder der Personalabteilung über Anpassungen am Arbeitsplatz, die Ihnen helfen können.

Veränderungen im Lebensstil

Änderungen des Lebensstils können bei ADHS-Symptomen helfen. Dazu gehören regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und das Üben von Techniken zur Stressreduzierung. Eine gute Möglichkeit, diese Veränderungen in Ihren Lebensstil einzubeziehen, besteht darin, sie so angenehm wie möglich zu gestalten, da Motivation ein wichtiger Bestandteil von ADHS ist. Wählen Sie beispielsweise eine Übung, die Ihnen Spaß macht und sich nicht wie eine andere Aufgabe auf Ihrer Liste anfühlt.

Bildung

Möglicherweise ist es der wichtigste Teil des Behandlungsprozesses, so viel wie möglich darüber zu lernen, was ADHS ist und wie es Sie oder Ihr Kind betrifft.

Schwierigkeiten, die Aufmerksamkeit zu regulieren und Impulse und Hyperaktivität zu kontrollieren, sind die zentralen Symptome von ADHS. Aber wie manifestieren sie sich im Leben Ihres Kindes oder in Ihrem? Träumt Ihr Kind zum Beispiel und vermisst es Anweisungen oder ist es impulsiv und läuft wahrscheinlich nach draußen, ohne hinzusehen? Wenn Sie sich speziell mit den größten Herausforderungen von ADHS befassen, kann dies Ihnen bei der Navigation durch die Behandlungsoptionen helfen.

Glücklicherweise sind mehr Informationen über ADHS verfügbar als jemals zuvor. Sie können von Websites, Büchern und Podcasts lernen. Erwägen Sie die Teilnahme an lokal abgehaltenen Kursen oder nationalen Konferenzen wie der jährlichen CHADD-Konferenz. Und denken Sie immer daran, einen offenen Dialog mit den Ärzten zu führen.