6 völlig unterschiedliche Bedürfnisse von Babys und Kindern

6 völlig unterschiedliche Bedürfnisse von Jungen und Mädchen

6 völlig unterschiedliche Bedürfnisse von Babys und Mädchen

Zuletzt aktualisiert am 13. Dezember 2018

Wie oft haben Sie gehört, dass Leute ein bestimmtes Verhaltensmuster ablehnen, indem sie sagen “es ist eine Jungen- / Mädchensache”? Nun, diese Leute sind nicht unbedingt Geschlechterstereotype oder übermäßige Verallgemeinerungen. Die Wissenschaft ist sich einig, dass Jungen und Mädchen unterschiedliche Fähigkeiten und Bedürfnisse haben, sobald sie kleine Babys sind!

Während die meisten dieser Unterschiede auf das physiologische und kognitive Make-up Ihres Kindes zurückzuführen sind, können sie sich darauf auswirken, wie sie Entwicklungsmeilensteine ​​erreichen. Ihr Baby oder Mädchen wird früher oder später alles lernen, aber das Verstehen und Handeln auf ihre Bedürfnisse kann die Reise erleichtern.

Schauen Sie sich diese faszinierende Liste an, die erklärt, wie sich Jungen und Mädchen über das Offensichtliche hinaus unterscheiden. Hier erfahren Sie auch, wie sich ihre Bedürfnisse und Erwartungen an Sie als Eltern unterscheiden.

1. Kinder brauchen Anleitung, um Emotionen zu verstehen und auszudrücken

Dies ist zwar keine allgemeine Regel und bedeutet auch nicht, dass Jungen nicht emotional sind. Studien haben jedoch gezeigt, dass Mädchen die Emotionen der Menschen besser verstehen. Sie können Mimik sehr gut lesen und fühlen sich mehr zu Gesichtern hingezogen als zu glänzenden Handys! Mädchen verstehen Gefühle nicht nur besser, sie drücken sie auch klarer aus als Jungen. Babys hingegen haben es möglicherweise schwer, Gefühle wie Angst oder Traurigkeit auszudrücken, und es kommt am Ende zu Aufregung.

Was du machen solltest: Nehmen Sie sich jeden Tag Zeit, um über Gefühle zu diskutieren. Helfen Sie Ihrem Baby, dem, was es erlebt, einen Namen zu geben, z. ZB “Traurigkeit”, weil die Kekse vorbei sind!

2. Mädchen und Jungen brauchen unterschiedliche Windeln

Bevor er ungläubig den Kopf schüttelte und sagte: “Es ist sowieso alles Pee and Poo!” Schauen Sie sich diese wissenschaftlich fundierte Erkenntnis an: Jungen produzieren mehr Urin vor der Windel, während Mädchen die mittlere Region mehr benetzen. Es ist dieser physiologische Unterschied, der für beide Geschlechter unterschiedliche Windeln erfordert.

Was du machen solltest: Suchen Sie nach speziell entwickelten Windeln, die sicherstellen, dass keine Lecks vorhanden sind und Ihr Baby trocken ist. Huggies stellt großartige Windelhosen mit dem Namen Huggies Ultra-Soft Pants her, die den Unterschied zwischen den Geschlechtern berücksichtigen. Auf der Vorderseite befindet sich eine extra trockene Schicht für Jungen und in der Mitte für Mädchen. Problem gelöst!

”Pañales

3. Kinder brauchen zusätzliche Hilfe beim Töpfchentraining

Sie können das gleiche Trainingsverfahren und den gleichen Ärger und die gleiche Überzeugungskraft ausprobieren, aber Sie werden nicht die gleichen Ergebnisse erzielen. Mädchen können einige Monate auf die Toilette gehen, bevor Jungen die Kunst beherrschen. Eine durchschnittliche Statistik besagt, dass Mädchen im Alter von etwa drei Jahren beim Kacken auf dem Töpfchen sitzen, Jungen jedoch weitere 4 bis 5 Monate zum Lernen benötigen.

Was du machen solltest: Reservieren Sie Ihrem Kleinen etwas mehr Geduld und machen Sie weiter, ohne die Hoffnung zu verlieren. Sie können diese hervorragende Töpfchentrainingsstrategie auch in nur 3 Tagen ausprobieren.

4. Babys bleiben in Bezug auf Bewegung und räumliche Fähigkeiten zurück

Auch dies ist keine allgemeine Regel und Ihr Mädchen kann eine Expertin für Bewegung und Raum sein! Aber im Durchschnitt verstehen Jungen die Konzepte von sich bewegenden Objekten, die Gesetze von Bewegung, Größe, Entfernung usw. schneller als ihre zeitgenössischen Mädchen. Dies bedeutet, dass Babys möglicherweise etwas zusätzliche Unterstützung benötigen, wenn sie mit rollenden Bällen, sich drehendem Spielzeug und dergleichen spielen.

Was du machen solltest: Setzen Sie Ihr Baby Bausteinen, Zahlen, Ballspielen usw. aus. Schon in jungen Jahren, damit Sie diese Konzepte verstehen und dabei viel Spaß haben!

5. Kinder benötigen möglicherweise Hilfe bei der Kontrolle von Aggression und Bewegung.

Babys bewegen sich von Mutterleib an gern. Sie winden sich, winden sich, kriechen und rennen, viel mehr als Mädchen. Dies kann auch bedeuten, dass es ihnen schwer fällt, ihre Unruhe zu kontrollieren, wenn etwas nicht in ihre Richtung geht, zum Beispiel ein Rasseln, das außerhalb ihrer Reichweite bleibt, egal wie sehr sie es versuchen!

Was du machen solltest: Klären Sie einfach die Grenzen, auch wenn Ihre Kinder noch sehr jung sind, ohne ein strenger Disziplinarbeamter zu sein. Nicht beißen, schlagen oder andere Gewalt! Trotzdem sind beide Geschlechter wahrscheinlich kleine Kraftpakete, wenn sie klein sind, und halten Sie ständig auf Trab. Stellen Sie sicher, dass sie bequeme Kleidung und Windeln tragen, die die Haut nicht schädigen, um Hautausschläge und Infektionen beim Spielen zu vermeiden. Huggies Windeln verwenden beispielsweise hochempfindliches Material, das keine schädlichen Chemikalien enthält. Egal wie viel Sie sich bewegen, Ihr Baby kann sicher und bequem bleiben!

6. Kinder brauchen einen zusätzlichen Schub beim Sprechen und Gestikulieren

Viele Studien haben gezeigt, dass Mädchen mindestens einen Monat früher als Jungen zu sprechen beginnen und von Anfang an auch ein größeres Vokabular haben. Nicht nur das, sie benutzen sogar Gesten wie Abschied vor Babys.

Was zu tun ist: Unabhängig von Ihrem Geschlecht sollten Sie Zeit damit verbringen, mit Ihrem Baby zu lesen, zu sprechen und Dinge zu besprechen. Verwenden Sie helle Farben, lebhafte Ausdrücke und Eltern, um die Kommunikationsaspekte richtig und schnell zu lernen.

Nachdem Sie festgestellt haben, dass der Unterschied in den Bedürfnissen zwischen Jungen und Mädchen ein echtes Problem ist, passen Sie Ihren Erziehungsstil entsprechend an. Das Wichtigste, an das Sie sich erinnern sollten, ist, dass Sie als Mutter auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abgestimmt sein und ihm versichern müssen, dass Sie es verstehen. Alles andere wird zusammenpassen.