6 Gründe, warum das Liegen auf dem Rücken die schlechteste Position für eine Geburt ist

6 Gründe, warum das Liegen auf dem Rücken die schlechteste Position für eine Geburt ist

6 Gründe, warum das Liegen auf dem Rücken die schlechteste Position für eine Geburt ist

Bild: Shutterstock

Wenn nur gebären wäre wie im Kino. Eine Frau, die vor Schmerz schreit, ein liebevoller Ehemann, der ihre Hand hält, fünf Minuten Panik und komische Erleichterung bei der Geburt eines Babys. Leider kommt die Geburt nicht in 20 Minuten, eine Stunde manchmal sogar zwei. Es tritt über mehrere Stunden auf und ist von Person zu Person unterschiedlich. Das Schlimmste, was passieren kann? Auf dem Rücken liegen, was die Bewegung einschränkt und auch während des Arbeitsprozesses gegen Sie wirkt.

Während das Liegen auf dem Rücken eine bequeme Position für den Arzt ist, um zu sehen, wie weit Sie während des Entbindungsprozesses sind, ist es für Mutter und Kind nicht angenehm. Nach Angaben der US National Library of Medicine. Die Rückenlage beeinflusst den natürlichen Geburtsverlauf (1).

Hier sind 7 Gründe, warum Sie nicht auf dem Rücken gebären sollten.

1. Sie drücken gegen die Schwerkraft

Wenn du auf dem Rücken liegst, drückst du dich tatsächlich gegen die Schwerkraft. Dies geschieht, weil sich Ihr Geburtskanal in Rückenlage nach oben krümmt und die Wehen von Anfang an erschwert.

2. Die Rückenlage schränkt den Blutfluss ein

In Rückenlage kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße. Dies kann zu einer Verringerung von Blut und Sauerstoff für Mutter und Kind führen. Dies erhöht das Stressrisiko des Babys. Wenn die Mutter aufrecht ist, wird auch kein Druck auf ihr Herz ausgeübt, was wiederum dazu führt, dass das Baby mehr Sauerstoff erhält.

3. Weniger Platz für das Baby.

Im Vergleich zur Geburt in hockender Position hat das Baby weniger Platz, wenn die Mutter auf dem Rücken liegt. Dies liegt daran, dass die Beckenöffnung um 20-25% geschlossen ist.

4. Die vertikale Position hilft der Gebärmutter, sich besser zusammenzuziehen

Wenn Sie in der zweiten Phase der Wehen aufrecht sitzen, kann sich die Gebärmutter effizient zusammenziehen. Das Ergebnis ist eine entspanntere Fähigkeit der Mutter, das Baby auszutreiben.

5. Längere und schmerzhaftere Arbeit

Die Wehen werden verlängert, wenn die Mutter auf dem Rücken liegt. Dies bedeutet mehr Schmerz für eine längere Zeit. Der spontane Schub der Mutter folgt instinktiv dem Drang des Körpers zu pushen. Infolgedessen spart sie ihre Energie, um sie zu nutzen, wenn sie sie wirklich braucht. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Mutter bei aufrechter Geburt weniger Schmerzen hat und dies Schwankungen der Herzfrequenz des Babys verhindert (2). Dies führt auch zu einer kürzeren Entbindung, die Müttern hilft, die Muskelkraft vom Beckenboden zu erhalten.

6. Risiko von Werkzeugen, die bei der Geburt unterstützt werden

Während Mütter auf dem Rücken liegen, können sie schwierigere und anstrengendere Arbeitsprozesse haben. Während dieser Zeit werden Hilfsmittel für die Entbindung wie Pinzetten und Vakuumpumpen verwendet, wenn das Baby keine Fortschritte macht. Dies lässt die Mutter erschöpft.

Bessere Jobs

Was sind die besten Positionen für Mütter in der Arbeit? Nun, es gibt viele, aber nur die Mutter weiß, welche für sie und das Baby am bequemsten ist. Es wurde gesagt, dass sich viele Mütter zufriedener fühlen, wenn sie in aufrechter Position gebären. Andere Positionen sind auf allen Vieren knien, sich mit Unterstützung nach vorne lehnen, hocken und auch auf der Seite liegen. Viele Mütter fühlen sich während der Geburt müde und es kann auch hilfreich sein, auf der Seite zu liegen. In jedem Fall sollten werdende Mütter im Voraus verschiedene Positionen ausprobieren, um herauszufinden, was für sie für ein angenehmes Geburtserlebnis am besten ist.

Kommentare werden von der Redaktion von MomJunction moderiert, um persönliche, missbräuchliche, werbliche, provokative oder irrelevante Bemerkungen zu entfernen. Wir können auch Hyperlinks in den Kommentaren entfernen.