COVID-19 vaccine, Pfizer’s COVID-19 vaccine, mRNA Vaccine, vaccine side effects

23 ältere Menschen sterben in Norwegen nach Erhalt des Pfizer COVID-19-Impfstoffs: Warnhinweis ausgestellt

Mit der Massenimpfung von COVID-19 ab heute in Indien kommen einige schlechte Nachrichten aus Norwegen. Berichten zufolge starben 23 ältere Menschen nach Erhalt des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer. Norwegen startete Ende Dezember eine Massenimpfkampagne, bei der den ältesten Bürgern und Bewohnern von Pflegeheimen zuerst Impfungen angeboten wurden, einschließlich der über 85-Jährigen. Abgesehen davon erkrankten viele andere kurz nach dem Schuss. Die meisten Todesfälle wurden bei Menschen über 80 Jahren beobachtet, die bereits schwach und gebrechlich waren. Nach dieser alarmierenden Entwicklung hat Norwegen eine Untersuchung der Todesfälle eingeleitet. Lesen Sie auch – Delhi Gesundheitspersonal leidet nach dem COVID-19-Impfstoff unter einer leichten Reaktion: Was Sie erwarten sollten

Direkte Verbindung muss noch hergestellt werden

Obwohl ein direkter Zusammenhang zwischen dem Pfizer-Impfstoff und diesen Todesfällen noch hergestellt werden muss, haben Experten zufolge 13 der 23 Verstorbenen häufige Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen wie Durchfall, Übelkeit und Fieber gezeigt. In der Zwischenzeit hat Pfizer seine Impfstoffversorgung in Europa vorübergehend reduziert, nachdem Bedenken hinsichtlich der Todesfälle in Norwegen laut wurden. Die Reduzierung der Lieferungen ist darauf zurückzuführen, dass Pfizer die Produktion begrenzt, um die Produktionskapazität von derzeit 1,3 Milliarden auf 2 Milliarden Impfstoffdosen pro Jahr zu steigern, so das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit (FHI). Lesen Sie auch – Schneller Bluttest sagt COVID-19-Patienten mit hohem Risiko für schwere Erkrankungen voraus: Studie

Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit gibt einen Warnhinweis heraus

Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit hat einen Warnhinweis für ältere Menschen herausgegeben. Es heißt, dass Personen über 80 ohnehin eine kurze Restlebensdauer haben. Daher profitiert dieses Bevölkerungssegment möglicherweise nicht stark von COVID-19-Impfstoffen und verzichtet daher möglicherweise auf den lang erwarteten Stich. Die norwegische Arzneimittelbehörde hat auf ihrer Website veröffentlicht, dass alle Todesfälle bei gebrechlichen älteren Patienten in Pflegeheimen aufgetreten sind. Alle sind über 80 Jahre alt und einige über 90 Jahre alt. Lesen Sie auch – “Ansteckender” britischer Stamm könnte bis März 2021 zur dominanten COVID-19-Variante werden, warnt CDC

Der Arzt muss sorgfältig überlegen, wen er impfen soll

Bisher haben mehr als 30.000 Menschen seit Ende Dezember in Norwegen den ersten Schuss des Pfizer- oder Moderna-Coronavirus-Impfstoffs erhalten. Nach dem Tod von 23 älteren Menschen müssen Experten nun sorgfältig überlegen, wer geimpft werden soll. In ihrem Bericht sagte die norwegische Arzneimittelbehörde, dass 21 Frauen und acht Männer Nebenwirkungen hatten. Neben den Verstorbenen gab die Agentur an, dass neun schwerwiegende Nebenwirkungen ohne fatale Folgen und sieben weniger schwerwiegende Nebenwirkungen hatten. Die neun Patienten hatten allergische Reaktionen, starke Beschwerden und schweres Fieber, während die weniger schwerwiegenden Nebenwirkungen starke Schmerzen an der Injektionsstelle beinhalteten.

Über Nebenwirkungen von Impfstoffen in verschiedenen Altersgruppen ist wenig bekannt

Die norwegische Arzneimittelbehörde gab jedoch zu, dass die Studien, die die Grundlage für die vorübergehende Zulassung des Impfstoffs bilden, nur sehr wenige Personen über 85 Jahre umfassten, und es ist wenig bekannt, wie sich Nebenwirkungen auf diese Altersklassen auswirken werden. Die Agentur sagte jedoch: „Wir gehen davon aus, dass die Nebenwirkungen bei älteren Menschen weitgehend dieselben sein werden wie bei über 65-Jährigen.“ Pfizer hatte den Bericht noch nicht erreicht.

Shun Pfizer-Impfstoff: In China entwickelte mRNA-Impfstoffe, sagt China

Laut einem chinesischen Immunologen wurde der neue mRNA-Impfstoff in Eile entwickelt und nie in großem Umfang zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten eingesetzt, und seine Sicherheit für den großtechnischen Einsatz beim Menschen wurde nicht bestätigt. In Norwegen werden zwei COVID-19-Impfstoffe, Comirnaty von BioNTec / Pfizer und Moderna, eingesetzt. Die Impfstoffe wurden auf mRNA-Technologie entwickelt und laut Bericht vorübergehend in der EU zugelassen. Chinesische Experten sagten, dass der Todesfall vorsichtig bewertet werden sollte, um zu verstehen, ob der Tod durch Impfstoffe oder andere bereits bestehende Zustände dieser Personen verursacht wurde.

(Mit Eingaben von Agenturen)

Veröffentlicht: 16. Januar 2021, 10:47 Uhr