ovarian cancer

Zwei-Kopf-Pfeil wirksam bei der Abtötung von Eierstockkrebs, sagt Studie

Laut Jogender Tushir-Singh von der University of Virginia (UVA) besteht ein Hauptproblem bei Immuntherapien gegen Eierstockkrebs darin, dass die Immunzellen, die die Krebszellen abtöten sollen, das feste Tumorbett nicht effektiv infiltrieren können. Lesen Sie auch – Prostatakrebs: Verringern Sie das Risiko für diesen Zustand, indem Sie täglich mehrere Tassen Kaffee trinken

Also konstruierte er einen Antikörper, den er mit einem „zweiköpfigen Pfeil“ vergleicht. Ein Kopf dieses doppelten „Pfeils“ trifft auf den sogenannten Todesrezeptor der Krebszellen und zwingt sie zum Absterben, während der andere Kopf auf einen Rezeptor namens FOLR1 trifft, einen gut etablierten Marker, der auf eine schlechte Prognose hindeutet. Lesen Sie auch – Schilddrüsenkrebs: In-utero-Expositionen können Ihr Risiko für diese Krankheit erhöhen

“Es gibt viele Anstrengungen in Bezug auf die Krebsimmuntherapie, aber der Erfolg dieser ist bei soliden Tumoren wirklich begrenzt”, sagte Tushir-Singh. „Ich habe festgestellt, dass eines der Probleme in der soliden Tumor-Mikroumgebung liegt. Lesen Sie auch – Wenn sich Krebs auf die Leber ausbreitet: Finden Sie einen Weg, um diese gefährliche Komplikation zu umgehen

“Die Mikroumgebung ist stark hypoxisch, anergisch und insbesondere bei Eierstockkrebs bilden einige ungewöhnlich große Rezeptoren einen Schutzzaun um Tumorzellen. Selbst wenn die Immunzellen dort ankommen, gibt es viele Hindernisse”, erklärte er. Die neu entwickelten Antikörper töten Krebszellen über 100-mal wirksamer ab als die Antikörper, die es in klinische Studien geschafft haben. Darüber hinaus vermeidet der Ansatz auch Toxizitätsprobleme, die frühere Antikörpertherapien geplagt haben.

“Lebertoxizität war das größte Problem für viele Antikörper – sie werden zu schnell aus dem Blut genommen und sammeln sich dort an, wo sie nicht benötigt werden”, sagte Tushir-Singh.

“Aber indem wir den Antikörpern im Tumor ein gutes Zuhause bieten, halten wir diese Antikörper von der Leber fern”, bemerkte er.

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Veröffentlicht: 31. August 2018, 19:42 Uhr | Aktualisiert: 31. August 2018, 19:50 Uhr